Post von der ARD

Soeben erhielt ich eine Antwort auf meinen

offenen Brief:
 

"Sehr geehrte Frau Mandy,

vielen Dank für Ihre E-Mail und dem Interesse am Ersten Deutschen Fernsehen.

Es war nicht unser Anliegen, pauschal alle Christen oder alle evangelikalen Gläubigen zu diffamieren. Aus diesem Grund wurden die Gemeinden, in denen problematische Strukturen gefunden wurden und in denen geistliche Leiter ihre Macht ausnutzen, klar benannt.

Es ging darum aufzuzeigen, wie der Glaube auch benutzt wird, um Menschen zu manipulieren, ihnen mit ihren Problemen – auch Krankheiten – nicht zu helfen. Und all denjenigen, die Hilfe in solchen Gemeinden suchen, nicht die Freiheit und Buntheit finden können, für die das Evangelium steht bzw. stehen sollte.

Es wurde mit vielen – auch immer noch gläubigen – Menschen gesprochen, die beschrieben haben, wie ihr Glaube ausgenutzt wurde und sie in totale Abhängigkeit geführt hat. Gerade das war für sie besonders schmerzhaft. Diese missbräuchlichen Strukturen wollten wir aufzeigen.

Gerade in Zeiten, in denen viele nach Orientierung suchen, sich viele Fragen stellen, schien ein Blick in diese Szene notwendig zu sein. Natürlich wissen wir aus eigener Erfahrung, dass viele Kirchengemeinden eine vorbildliche Arbeit zum Nutzen ihrer Gläubiger machen. Genau diese engagierten Gemeinden wollten wir ermutigen, indem wir auf die fehlende Seriosität jener hinweisen, die statt "normaler" Gemeindearbeit lieber auf spektakuläre Inszenierungen, unheilvolle Heilungsversprechen und absurde Sündenregister setzen. Um Menschen zu erreichen, an sich zu locken – und dann ein Leben zu fordern, dass mit christlichen Werten häufig nichts mehr zu tun hat.


Wir danken Ihnen für Ihre engagierte Programmbegleitung und wünschen Ihnen einen schönen Tag.


Mit freundlichen Grüßen

S. Nuber  

Erstes Deutsches Fernsehen / Programmdirektion / Zuschauerredaktion Das Erste 

 


Sehr geehrte(r) S. Nuber!


Vielen Dank für Ihre zügige Antwort!


Hätte ich in dem Beitrag einen ermutigenden Ansatz erkennen können, hätte ich Ihnen keinen Brief geschrieben. Die Grundstimmung war definitiv eine andere.

Ich werde mir die Sendung noch einmal in Ruhe ansehen, um herauszufinden, ob ich nur zu voreingenommen war, kann mich aber an keine Stelle erinnern, wo eine differenzierte Auseinandersetzung versucht wurde. Die Kommentatorin erwähnt nicht mit einem Satz, dass das Evangelium für Freiheit und Buntheit steht oder stehen sollte. Auch nicht, dass dieses Evangelium tatsächlich vielen Menschen Kraft gibt und Menschen in Gemeinden geholfen wird. Ich selbst habe das erlebt und bin sehr dankbar dafür.

Natürlich suchen in christlichen Gemeinden viele, gerade kranke Menschen, Annahme und Hilfe und die Menschen dort sind größtenteils keine Psychiater oder Therapeuten. Um so grösser sollte der Respekt für die hier geleistete Arbeit sein!


Wenn es Ihr Ziel war, diese Helden des Alltags zu ermutigen (wie Sie schreiben), so ist Ihnen das leider nicht gelungen.

Das können Sie besser!  ;-)


Alles Liebe und Gottes Segen
Mandy

 

 


Wer schreibt diesen Blog und warum? – Das erfährst Du, wenn Du HIER klickst
Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

Dieser Beitrag wurde am 5. August 2014 veröffentlicht.

104 Gedanken zu „Post von der ARD

Kommentare sind geschlossen.

Aufgrund der hohen Anzahl an Kommentaren erscheint zuerst das Kommentar-Formular.
Die Kommentare findest Du unter dem Formular :)

  1. Ralf

    1.Korintherbrief 2:14 – 16 "Der natürliche Mensch aber vernimmt nichts vom Geist Gottes; es ist ihm eine Torheit und er kann es nicht erkennen; denn es muss geistlich beurteilt werden. Der geistliche Mensch aber beurteilt alles und wird doch selber von niemandem beurteilt. Denn »wer hat des Herrn Sinn erkannt, oder wer will ihn unterweisen«? (Jesaja 40,13) Wir aber haben Christi Sinn.

  2. Sarah

    Naja… auf der Mediathek Seite hat die Doku nur eine Bewertung von 1 von 5 Sternen. Das spricht ja schon für sich. :-)

  3. Mandy Artikelautor

    Liebe Leute,

    das Thema bewegt die Gemüter. Mittlerweile ist aber, denke ich, alles gesagt und Argumente und allmögliche Links zu Stellungsnahmen werden nur wiederholt.

    Zur Petition, die ich ebenfalls mehrfach empfohlen bekommen habe; ich persönlich glaube nicht das eine Petition zielführend ist. Ich denke man sollte sich auf  Seite der Redaktion Gedanken machen, wie man Beiträge ausgewogener gestaltet – konstruktiver macht – und auf Seite der Gemeinden wie man Übereifer von Mitgliedern auffängt und Machtmissbrauch verhindert.

    Ich werde jetzt die Kommentare für diesen Blogartikel sperren.

    Liebe Grüße
    Mandy

  4. Frank R.

    Die erschreckend hohe Anzahl an Kommentaren die die Schuld am offensichtlichen Problem der ARD in die Schuhe schieben wollen statt sich an die eigene Nase zu fassen zeigt, daß die ARD einen Volltreffer gelandet hat. Da ist eindeutig noch mehr Aufklärung notwendig.

  5. Gabi

    Ich habe mir die Reportage heute erst angeschaut und ich fühle mich als Christ verletzt, empfinde es als eine einzige Provokation, allein die Wortwahl, Formulierung und – ja – Frechheit der Sprecherin, die mehrmals im Vordergrund gezeigte "Heilige Schrift", es tut einfach weh. Die angesprochenen Gemeinden und Institutionen sind mir unbekannt, teilweise wirkt das Gezeigte befremdlich, aber es wurde ja aus dem Zusammenhang gerissen und soll provozieren …  Die Macher solcher Sendungen würden es sicher auch fertigbringen, diesen Bog und unser liebes Seelenfutter zu verreissen.

    Ich werde in Zukunft sämtliche Reportagen sehr misstrauisch betracten und hinterfragen !

    Danke auch Ralf für den Link zur Stellungnahme von Peter Wenz ! Interessant !

    Liebe Grüße   Gabi

  6. Andreas

    Ich muss zugeben,ich hab auch viel Druck in Freikirchen,Kirchen etc erlebt…dabei wusste ich aber immer dieser Druck ist eher von Menschen.Und den gibts auch in anderen Religionen und bei anderen Weltanschauungen.Ich wusste aber,das dieser Druck nicht von Gott kommt….es würde seinem Wesen widersprechen,weil er uns ja mit einem freien Willen geschaffen hat.

     

  7. olga

    Ich bin fest davon überzeugt, dass ARD und die Mitarbeiter erstmal selbst die Bibel lesen sollten …bevor sie solche Sendungen ausstrahlen.
    Ich bin weltweit mit Christen und Gemeinden in Kontakt getreten und die gezeigten Gemeinden erfüllen genau die Aufgabe, die Jesus uns als Christen vorgelebt hat.

    Schön dass es Christen gibt, die sich nicht durch fragwürdige Mediensendungen von Ihrer Berufung abbringen lassen!
    Die ARD sollte sich mal lieber bewusst werden, dass die Absicht voll am Ziel vorbei ist!!!!
    Gott lässt sich eben nicht spotten!

  8. Muhammed

    @arno gabriel solange man nicht die botschaft der nächstenliebe verinnerlicht u nur für seine eigenen brüder aufsteht(wie in ihrem avatar kundgetan) solange werden die gräben immer tiefer gegraben

  9. Muhammed

    solche szenen in einer muslim.gemeinde u die ard hätte um einiges weiter ausgeholt:-)

  10. Sarah

    Ich finde, der Antwortbrief stimmt icht ganz: In der Reportage wurde sowohl erwähnt, dass eigentlich im Evangelium Freiheit liegt, als auch dass nicht alle Evangelikale so sind und die Botschaft des Lebens nicht akzeptieren. Vielleicht sollten wir uns besser auf die positiven Aspekte konzentrieren (auch wenn es zugegeben wenige waren)

  11. Torsten Wolf

    Hallo Mandy, hallo gekreuzsiegt.de

    Erstmal finde ich es toll, dass du den Link zu dem Bericht auf dieser Seite eingebettet hast. Ich habe mir diesen Bericht angeschaut und muss dir völlig Recht geben.

    Ich bin bei keiner Charismatischer Gemeinde, kenne aber z.B. das Jesus Centrum in Kassel oder Freikirchen wie die Airport Gemeinde in 34379 Calden. Der Grundgedanke dieses Berichts war die Warnung vor Charismatischen Gemeinden.

    Und wenn etwas sehr positiv ist, wurde es nur als Randbemerkung (wie die kurze Anmerkung über die Arbeit des ERF oder Bibel TV) erwähnt. Jeder weiß dass es genug schwarze Schafe im Christlichen Bereich gibt. Aber dieser Bericht hat sich bewusst Themenfelder gewidmet um sie in einem schlechten Bild da stehen zu lassen. Ua. auch Worshipkonzerte. Ich habe jetzt schon seit vielen Jahren mit dem Glauben und Gemeinschaften zu tun und habe die Dinge immer hinterfragt. Es ist nur Medientypisch und Wirksam, dass die schlechten Seiten von so mancher Gemeinde in dem Vordergrund gestellt werden und Gemeinschaften, die wirklich lohnenswerte und tolle Arbeit leisten, nur in einer Randnotiz erwähnt werden. Ich vermute, dass es der Quote dient solche Berichte zu machen. Jeder der sich nur von den Medien beeinflussen lässt, sollte sich selbst auf die Suche machen und seine Sicht der Dinge für sich herausfinden. Ich halte Charismatische Gottesdienste/ Worship (Lobpreis) Godis für allemal besser – die die Menschen erreichen und NICHT vertreiben – so wie es oft genug in den herkömmlichen Gottesdiensten vorkommt.

    Was immer auch die Zukunft bringt – ich denke es ist wichtig dass jeder für sich Gott/Jesus entdeckt. Denn Gemeinden können kaputt gehen aber die Beziehung zu Gott kann ein Leben lang halten.

  12. Wilma Böres

    danke liebe Mandy für deine herzhaft inspirierte Stellungnahme. Mach weiter so mit Gottes Kraft und Segen. Menschen, die Jesus und Gottes Wesen nicht wirklich kennen, sorry, bringen meist solchen Mist hervor. Ich habe das selbst erfahren und erlebe es immer wieder. Trotzdem sollte man die Menschen immer wieder mit Liebe aufkären…

     

  13. Detlef

    Mandy, ganz toll geschrieben. Gott segne dich und eine gute Zeit beim Freakstock Festival! :-D

  14. Olaf

    Wie oft muss man eigentlich noch lesen: "Das ist ein pauschaler Brief?" – Natürlich ist es das! Denn die ARD wird es kaum schaffen, jedem einzelnen Brief persönlich zu beantworten, warum auch? Das ändert ja nichts an der Antwort, auch wenn so natürlich besser auf einzelne Fragen eingegangen werden könnte. Aber das sie das nicht leisten können, sollte klar sein. Ich finde Briefe wie Mandy ihren sehr gut! Sie pauschalisiert nicht, sie greift nicht an und reagiert auch nicht emotional, sondern sehr gut bedacht mit einem Funken Humor! (Auch zu beachten ihre Antwort auf die ARD Antwort! – Zitat daraus: "Das können Sie besser! :-)" – wie wahr!) Hervorragend … denn die Zuschauerbriefe werden nicht alle so schön zu lesen sein! Und ich bin froh das es Menschen wie Mandy gibt, die ihr Talent zum Schreiben für andere Menschen einsetzen. Wer weiß, vielleicht ist es gerade dieser Brief der die Leute vom ARD dazu bewegt hat, sich hinzusetzen, und einen (Serien)-brief zu schreiben?! Er bekommt unglaublich viele Resonanz. Warum wohl? Meine steile These: die Christen sind sehr angetan von ihrer Art zu schreiben, eben liebevoll und nicht anzugreifen. Nicht alles pauschal zu verurteilen, sondern durchaus auch zu sagen dies und das läuft schief und das geht so nicht. Mal ehrlich, wir als Christen sind doch auch viel zu schnell dabei, drauf zu hauen? Den Deckel zuzumachen, ohne genau zu recherchieren. Genau das was Gaby Wendland wohl nun von vielen Christen erlebt! Wieviel Gutes hat die Frau getan? Vieles wird unter den Tisch gekehrt (das lass ich in zahlreichen Kommentaren) – die Stellungnahme ihres Vereins ignoriert. Kalt sind sie manchmal die Christen und das muss sich ändern! Ja, wie Mandy schon sagte uns Christen muss man mehr erkennen! Salz und Licht sollen wir sein! Das musste mal gesagt werden! Freundliche Grüße aus Ulm.

  15. Daniel

    Mandy u.a., vielen Dank, dass ihr die Briefe rausgeschickt habt. Habe auch zufällig mal reingeschaltet und mir mal 20 Minuten der Sendung zu Gemüte geführt. Konnte es nicht fassen, dass ein Sender wie der ARD nur Negativbeispiele für ihre Doku herauspickt und von freien Christen so ein Gesamtbild skizziert und alle in die negativ-manipulative Sektenecke stellt. Da war kein Hinweis dabei, dass es vielerorts durchaus auch anders läuft. Wirklich traurig… Sowas hätte ich von privaten Sendern erwartet.

  16. Dag Dittert

    Ein Schufft, der Böses dabei denkt….

    Ich habe nach dem ARD-Beitrag noch weiter geschaut; es war wohl ein religiös geprägter Abend. Gleich danach ging es um Salafisten und Menschen, die das Ziel eines islamischen Gottesstaates verfolgen – auch von Deutschland aus.

    Ich denke, dieser Sendeplatz war von der ARD nicht einfach so gewählt, sondern zielgerichtet als sinnübergreifende Nähe sehr bewusst gewollt. So nach dem Motto: Mal alle "-isten" in einen Sack und mit dem Knüppel drauf; triffst schon keinen Falschen.

    Bezüglich des eigentlichen Betrages  war es auch für mich ein bei diesen öffentlich-rechtlichen Anstalten oft zu beobachtendes Feuerwerk an Pseudoobjektivität, ja Einseitigkeit und Bonbon ans Hemd kleben. Sicher könnten sie es, wie Mandy richtig schreibt besser, warten wir in nicht nachlassender Hoffnung darauf….

    Dank Dir Mandy, hast mir aus der Seele geschrieben!

  17. Moritz

    Sehr gute Antwort von dir, besser kann man wohl nicht reagieren! “Genau diese engagierten Gemeinden wollten wir ermutigen, indem wir auf die fehlende Seriosität jener hinweisen, die …” — da kann man nur hoffen, dass hier jemand Jesus begegnet und erfährt, was Ermutigung ist!

  18. Kerstin

    es sollte heißen, diejenigen, die nach dem Koran und Mohammed handeln werden so dargestellt, als ob sie den Islam MISSverstehen würden.

    Dem ist aber nicht so, den der ganze islamische terror kann sich mit Fug und Recht auf den Koran und Mohammed berufen

    Daher wird es in israel auch NIE Frieden geben, solange die Welt nicht ent-islamisiert wurde

    Es gibt zahllose Suren die explizit zum Mord und Totschlag aufrufen, gerade auch gegen Juden

    Daher wird auch Hitler in islamischen Staaten verehrt und sein"Mein kampf" ist stets auf der Bestsellerliste

  19. Kerstin

    Dieser Beitrag im zwangsgebührenfinanziertem Merkel-Funk bzw. der anschließende Beitrag "Sterben für Allah?" hat mal wieder verdeutlicht wie linksversifft die gleichgeschalteten Medien in der EUdSSR ticken:

    Christentum = Böse

    Islam = gut

    diejenigen die den Koran wörtlich nehmen und ganz im Sinne des Erfinders Mohammed Köpfen, Vergewaltigen, Morden, Terrorisieren würden allesamt den lieben lieben Islam verstehen

    Doch Christen hingegen, wenn sie ihr Fundament, die liebe Gottes, ernst nehmen, sind allesamt böse 

     

    Also immer weiter mit dem Bundesgauckler in der bunten Republik geht die Islamisierung bis unser einst so schönes Land bald als germanistan ein Vasallenstaat des Großosmanischen Reiches wird

  20. Ulrike Ender

    Leider habe ich diese ARD-"Doku" versäumt, ärgert mich. Aber Deine Antwort ist hervorragend, Mandy. Ich werd mir den Beitrag nachträglich reinziehen.

    Vorschlag: Könnten nicht Leute gewonnen werden, Gläubige zu interviewen, die positive Erfahrungen gemacht haben und aus den Zeugnissen einen neuen, anderen Beitrag liefern?

    Liebe Grüße, Ulrike Ender.

  21. Edith

    Die Antwort von Dir liebe Mandy finde ich großartig.

    Doch für mich steht im Vordergrund, dass ich an Jesus glaube. Es ist zwar durchaus verständlich, dass wir uns alle hier über diesen Bericht der ARD wirklich aufregen und ärgern, weil da sooo viel Lüge aufgetischt wurde.

    Doch es wird doch in allen Berichten von den Medien so viel dazu gemacht, so viel aufgebauscht, nur damit sie überhaupt etwas haben.

    Mich hat es nur gewundert, dass in dem Bericht nicht auch noch darüber gesprochen wurde, warum denn soooo viele Christen aus der Kirche austreten?????

    Es war doch direkt auffällig, dass nach Bekanntgabe von den Banken bzgl. der Zinsen die für die Sparrücklagen anfallen davon nun Kirchensteuerbeiträge zu leisten sind, sehr viele aus der Kirche ausgetreten sind. Davon wurde in diesem Bericht der ARD leider nichts gesagt.

    Im Grunde genommen gibt es doch täglich bei den Berichterstattungen im Fernsehen Dinge die dermaßen übertrieben dargestellt werden, dass man sich fragt ob das notwendig ist.

    Siehe doch Gedenken an 100 Jahre Beginn des 1. Weltkrieges. Muß das immer wieder neu aufgebauscht werden? Vom Krieg der in anderen Ländern statt fand wird nicht mehr gesprochen – siehe Beispiel Jugoslawien -. Das war ein Glaubenskrieg. Darüber spricht doch heute kein Mensch mehr, aber dass vor 100 Jahren der 1. Weltkrieg begann muß unbedingt erwähnt werden. Dass unsere deutschen Soldaten heute immer noch im Kossoswo eingesetzt sind, wird bei dieser "tollen" Feierstunde ebenfalls nicht erwähnt. Nur wir deutschen haben so viel dazu gelernt …….

    Anstatt froh und dankbar zu sein, dass die Jugend auf dem Weg zum Glauben ist, wird dieses durch solche blöden Berichterstattungen der ARD wieder zerstört. Ich persönlich kann nur sagen, dass ich mich freue, wenn immer mehr Menschen den Weg zu Jesus finden und selbst merken und erleben wie gut es ist an ihn zu glauben.

    Ich wünsche Allen einen schönen gesegneten Tag.

    LIebe Grüße von Edith

  22. Stefan

    Sinnvoll, wenn man an die Polizei in Jerusalem schreibt und gemeinsam seine Stimme erhebt, daß dies ein Nachspiel für diesen “Mann” hat. Was ist schon dieser Beitrag in der ARD, im Vergleich dazu….

  23. Sanne

    Mandy… reg dich net auf… :) Das einzig “Christliche” was man sich im Fernseher anschauen kann – lebendig und bunt – ist die Joyce Meyer Deutschland ganz versteckt auf Rhein Main TV ;)

  24. Valentin

    :( echt traurig wie man vom ARD in eine schublade gesteckt wird…bin in einer brüdergemeindlich geprägten efg find trotzdem hillsong und jesus culture super weil ich seh und selbst merke wie die lieder einfach aufbauen. ich glaube nicht, dass gott diese Projekte so segnen würde wenn sie nicht aus guten motiven heraus betrieben würden…aber dass diese art von anfeindung kommen würde wussten wir ja alle schon vorher…wir sollten auf gott vertrauen und uns nicht darum streiten wer jetzt in welche kirche oder gemeinde geht oder welche lehre nun die “einzig wahre” sei. jesus ist der mittelpunkt nur das zählt

  25. Thess

    danke mandy. das von dir geschriebene hat mir selbst auch sehr berährt und ich finde es grossartig, wie du stellung bezogen hast. gott segne dich überreich (Y) <3

  26. Daniel

    Gute Antwort auf verstörende Antwort!
    Prima das öffentlich rechtliche Sender genau wissen für was das Evangelium steht bzw. stehen sollte! /Ironieoff
    Timothy Keller schreibt in seinem Buch Warum Gott? (http://www.soulsaver.de/glaube/warum-gott/): “Die Kirche ist kein Museum für Heilige, sondern ein Krankenhaus für Sünder.” Vlt, hätten sich die Macher der Sendung vor ihrem Dreh die 4 Soli Luthers nochmal oder oder zum ersten Mal ins Gedächtnis rufen sollen.

  27. Samuel

    Also ich finde viele Punkte in der Dokumentation sehr berechtigt und freue mich, dass man Fehlverhalten hier sehr offen dokumentiert, aber was mich stört, ist, dass man da vieles miteinander vermischt und eine sehr reisserische Dokumentation über die gesamte evangelikale Bewegung erstellt. Viele Aussagen, die Leute in dieser Dokumentation geäussert haben, unterstütze ich voll und ganz, aber das offensichtlich in jeder Art falsche Verhalten mit den biblisch richtigen, aber gesellschaftlich nicht anerkannten, Äusserungen unter einen Hut zu stecken, stösst mir sauer auf. Eine differenziertere Betrachtung der evangelikalen “Szene” wäre da angebracht.

  28. kawust

    Ich habe auch ein Beschwerdebrief geschrieben und erhielt auch von einer Sarah Nuber genau den gleichen Brief. Recherchen sagen mir, dass es eine sogenannte Sarah Nuber garnicht gibt! Wer schreibt denn da eigentlich?

  29. Anke

    Ich bin erst spät in die Sendung "hineingeraten", aber die Berichterstattung fand ich total einseitig. Sicherlich gibt es Gemeinden, in denen nicht immer alles so laeuft, wie Jesus es getan haette, dies hab  ich selbst erlebt. Aber es gibt auch andere Gemeinden, in denen du sein darfst! Deinen Brief an die ARD fand ich super und wuerde ihn jederzeit unterschreiben. Die Antwort der ARD fand ich sehr entaeuschend…

     

  30. Frank

    Sehr geehrte Herr Gardlo,

     

    vielen dank für Ihre E-Mail  und Ihr Interesse am Ersten Deutschen Fernsehen.

    Bitte senden Sie Ihre Anregungen oder Kritik zum Programm des Ersten in Zukunft direkt an die ARD-Zuschauerredaktion unter der E-Mail-Adresse info@daserste.de. Die Landesmedienanstalt des Saarlandes hat keine Befugnisse gegenüber den öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten. Sie ist allein für die Kontrolle der privaten Rundfunkanstalten zuständig.

     

    Wir bedauern, dass Sie die Sendung „Mission unter falscher Flagge – Radikale Christen“ aus der Reihe „Die Story im Ersten“ als einseitig kritisieren.

    Bei der Sendung sich handelt es sich um eine Dokumentation, bei der Journalisten imSpektrum verschiedenster Glaubensgemeinden recherchiert haben, die sich –nach eigenen Angaben 1,3 Mio. Menschen in Deutschland – unter dem Dach der Deutschen Evangelischen Allianz versammeln. Die Gläubigen sind von der  Unfehlbarkeit der Bibel überzeugt, glauben zum Teil an Wunderheilungen. Die ARD-Dokumentation blickt hinter die Kulissen, zeigt Vertreter und Kritiker, Aussteiger und Sektenbeauftragte, Gläubige und Missionare. Und fragt: Wo verläuft die Trennlinie zwischen Mission und Manipulation?

     

    Die Journalisten haben genau recherchiert und einen hintergründigen Bericht geschaffen, dabei haben sie Betroffene verschiedener Seiten zu Wort kommen lassen, nach den Kriterien des objektiven Journalismus. Auch andere Religionen werden im Ersten vorgestellt und kritisch durchleuchtet.

     

    Ihre Kritik zur Sendung ebenso wie zum Programmablauf haben wir zur Kenntnisnahme der Programmdirektion protokolliert. Anmerkungen wie Ihre helfen uns beim Bemühen, die Programmqualität des Ersten zu sichern und weiter zu verbessern.

     

    Mit freundlichen Grüßen

     

    Beate Kirchner  

    Erstes Deutsches Fernsehen
    Programmdirektion
    Zuschauerredaktion Das Erste 
    Postfach 200665 
    80006 München
    Tel +49 89 5900 23344 
    Fax +49 89 5900 24070 
    E-Mail: Info@DasErste.de
    http://www.DasErste.de

    Es geht also auch individuell zu antworten…

  31. Andreas

     …ja sicher war das "keine Absicht" …nie nicht … :P  …es war nur die Meinung eines (?) Redakteurs oder von xyz …. Und schliesslich war das ganz objektiv ausgesuchte Personen und Darstellungen, welche nur "prozessorientiert" -dh quotenwirksam – zusammengesetzt worden sind, um eine möglichst einseitige Berichterstattung zu gewährleiten, um das gewünschte Ergebnis zu erreichen – oder was sonst?? !!

  32. Annette

    es wurden doch alle Christen über einen Kamm geschert und sehr vieles pauschalisiert, das es schwarze Schafe gibt das weiß jeder, aber das gibt es doch überall. Eine öffentliche Entschuldigung seitens der ARD wäre mehr als angebracht.

  33. F. Grabs

    Gott sei Dank gibt es wenigstens einen Hort der Objektivität ": unser mit Zwangsabgaben finanziertes öffentliches Fernsehen. Zumindest hört man in den Nachrichten nie etwas über eine manipulierte Berichterstattung. Sie unterliegen nur der Freiwilligen Selbstkontrolle.

    Mich würde mal interessieren, was der Intendant von ARD oder ZDF so verdienen. Darüber erhalten wir leider keine Auskunft. 

    Eine der manipulativsten Sekten sind die öffentliche rechetlichen Sendeanstalten. 

    "die aktuelle Kamera" lässt grüßen. Die waren den Christen gegenüber auch immer sehr objetiv.

  34. Martin Dreyer

    Das hast Du super gut gemacht, Mandy. Sowohl Dein erster Brief als auch der Zweite war sehr gut formuiert. Du hast den Ton getroffen. Nicht zu weich (dann hättest Du keine Antwort bekommen) und auch nicht zu emotional angreifend (dann hättest Du vermutlich nur die Gräben größer gemacht). Ich hätte allerdings (und das poste ich auch bei FB immer wieder) nicht nur den Sender, sondern auch die Macherin der Produktion geschrieben. Der Sender hat die Macht, aber die Produzentin hat die Scheiße letzendlich verbockt. Und die haben Spielraum, wie sie die Dinge schneiden, etc. Das war glatte Absicht, wenn Du mich frags. Es ist total gut, dass Du Deine Bekanntheit und Einfluss hier genutzt hast und Dir nicht zu schade dafür warst, denen eine super gut formulierte Email zu schreiben! Ich finde Dich total toll!

  35. Ulli

    Irgendwie merkwürdig, dass alle wohl eine andere Sendung gesehen haben als ich. Wer sich ein bisschen in christlichen Kreisen bewegt, und zwar in verschiedenen christlichen Denominationen, wird feststellen, dass die Unterschiedlichkeit der einzelnen Ausrichtungen auch genau die Chance ist, den Glauben den Menschen näher zu bringen. Wer einmal aus genau diesen evangelikalen Kreisen gehört hat, dass, wenn Du nicht von Deiner Krankheit geheilt wirst, du nicht genug gebetet hast, weiß was hier Sache ist. Und genau das kam rüber. Dann gibt es eine Organisation, deren Leiterin mit gefakten Videos Spendengelder eintreibt…….. Sie hat das auf Nachfrage nicht mal dementiert. Also bitte….. ich finde so etwas hat den Namen christlich nicht verdient!!! Das ist einfach nur empörend.

    1. Juliane

      Doch, sie hat es dementiert. ^^ Sie hat klar gesagt, dass es keinen Anlass gab zu glauben, dass die Person, die die Story erzählt hat, lügt. Als das dann aber rauskam, wurde das Video nicht weiter verkauft. Aber nichtsdestotrotz gibt es tatsächlich viele Frauen, die eine solche Geschichte tatsächlich und nachweislich erlebt haben. Und von daher ist der Inhalt des Videos eben doch nicht so falsch. Es ist eine Stellvertreterstory. Und es wäre gut gewesen, wenn die ARD die Frau Wentland mal näher dazu befragt hätte. Recherchieren ist für die Macher der Doku wohl nicht die absolute Stärke gewesen. 

  36. Nils

    Wenn es der ARD darum geht Einschaltquoten zu bekommen und ins Gespräch zu kommen haben sie das geschafft. Vielleicht haben sie das nötig… Schade

  37. Basti

    Die Antwort der ARD war jetzt auch nicht besser. Ich kenne fast alle aus dem Bericht und keine der Gemeinden kann man so pauschal darstellen, weil vielleicht ein Mitarbeiter der Gemeinde auf ein Besucher falsch reagiert hat.
    Es ist ein krasser Bericht!

  38. Nina

    Vielleicht hätten die eher dann die positiven Seiten mal zeigen sollen – eben halt solche Gemeinden, in denen es eben wirklich gut läuft und die “Buntheit” (und was sie noch meinten) zu zeigen, statt mit Negativ-Beispielen…

  39. Annette

    Danke Mandy – ich hab heute nur die ersten 5 Min geschaut- das hat mir schon gereicht ! Hätte Deine mail sofort unterschrieben!

  40. Jochen

    Sehr guter offener Brief und toll geantwortet Mandy! Der Beitrag der ARD war einseitig und hat ein falsches Bild gezeichnet… Sehr schade…

  41. Susanne

    Ich bin wahrlich kein Christ (und will es auch weder sein noch werden) – aber – unabhängig von der Religion bzw. welcher Religion. Es GIBT viele die das als Machtmittel versuchen zu missbrauchen. Auch ich wurde schon mehrfach gedrängt (von verschiedenen Personen) bei irgendlwelchem religiösem Kram mitzumachen. Sorry – ich kann das nicht, und ich will das nicht. Schön wäre es wenn die die behaupten dass sie Christen sind das einfach akzeptieren würden, aber nein, ständig wird man “belämmert” – und – ganz ehrlich das treibt mich immer noch weiter weg von der Kirche. Meine Meinung steht -und das unumstösslich. Ich will weder mit der Kirche, noch mit Gott, noch mit jesus, Allah, Buddha, oder wie immer diese religiösen Gestalten auch heissen mögen etwas zu tun haben. Schade, sehr schade, dass das nur so schwer akzeptiert wird

    1. Tanja

      Hallo Susanne,

      einerseits finde ich es spannend, dass du mit allen deinen Worten dementierst Christ zu sein und auch das es sich nicht ändern wird aber andererseits bist du doch hier auf dieser Internetseite. ;-)

      Natürlich wird es immer mal wieder Menschen / Christen geben die versuchen andere zu 'ihrem Glück' zu überreden aber ist es nicht wie im regulären Alltag? Sei es Plastikware, Küchengeräte, Staubsauger … irgend jemand möchte einen manipulieren genau das zu haben und genau das zu glauben was derjenige gerade anbietet. Schwarze Schafe die gibt es leider überall und man sollte hier vielleicht einfach auf sein Herz hören, ob das was gerade bei einem ankommt Hand und Fuß hat. Auch ich habe schon so meine Erfahrungen mit der Kirche gemacht und die waren nicht immer schön.  Trotzdem bin ich und bleibe ich Christ und das von Herzen.

      Kirche und Christen gehören übrigens nicht immer zusammen.  Ich gehe seit langem in keine Kirche mehr, da ich im meiner Umgebung keine finde in der ich mich wohl fühle.  Ich bin trotzdem Christ und das ist für mich völlig in Ordnung.  Ich habe liebe Menschen die ebenfalls Christen sind in meinem Umfeld mit denen ich über Gott, Jesus und natürlich auch die Bibel sprechen kann und fühle mich dabei wohl.

      Ich finde es trotzdem toll, dass auch du als bekennende 'Nicht-Gläubige' hier etwas dazu schreibst.

    2. Jonathan

      Sorry aber das kann ich so nicht stehen lassen.
      Es stimmt: Es gibt “Christen” die dich überreden wollen und dir Argumente an den Kopf werfen bis du nach gibst. Allerdings ist das genau das was hier dementiert wird: Es gibt solche, aber das ist die Ausnahme.
      Sogar Hitler hat seinerzeit mit Martin Luther argumentiert um den Holocaust zu rechtfertigen. Ist deshalb die evangelische Kirche voller Nazis?
      Ich habe kein Problem damit, dass Menschen nicht an Jesus Christus als auferstanden Sohn Gottes und eins mit dem Vater und dem Heiligen Geist glauben. Aber kehrt uns nicht alle über einen Kamm! Und erst recht nicht über den schlimmsten den ihr finden könnt.

      1. Tanja

        Danke Jonathan – dem kann ich nur zustimmen.  Man sollte nie jemanden oder etwas über einen Kamm scheren.

         

         

  42. Bonbon Mann

    Ich denke, wir sollten uns nicht wieder untereinander sagen, welche Gemeinde besser ist und welche schlechter! Ich jedenfalls freue mich auf den Himmel, da hört dieser Zirkus…”Ich bin in der Feg, ich bin Pfingstler Nein ich bin Osterer….” Alles was gestern gezeigt wurde kann ich nicht beurteilen und habe mit keinem gesprochen von den Leuten.Es ist glaube ich wichtig vorsichtig zu sein, wenn keiner weiß wie es wirklich ist! Nicht alle über einen Kamm scheren, dass steht uns nicht zu bzw.gut zu Gesicht.Manches war für mich auch befremdlich, doch ich sage Medien, oh da sollte man vorsichtig sein…Segen und Fluch zu gleich….Das sind meine Gedanken, ich will nicht sagen,dass ich alles richtig sehe;-)