Ich habe Euch angelogen.

Ihr Lieben.

Es ist ein sehr schwerer Blogbeitrag, den ich Euch schreiben muss. Immer wieder fange ich ihn neu an und stelle fest, dass es „den perfekten Anfang“ dafür nicht gibt. Eigentlich wollte ich diesen Beitrag erst im neuen Jahr schreiben, er ist so unpassend drei Tage vor Weihnachten. Doch die Last und Schuld bedrückt mich immer mehr. Weihnachten feiern kann ich nicht.

Es geht mir sehr schlecht. Ich fühle mich körperlich schwach, seelisch und geistig noch viel schwächer. Es gibt etwas, dass ich sehr sehr lange mit mir rumgeschleppt habe.

Ich habe mich mehr und mehr darin verfangen. Wie ein Fisch im Netz gezappelt und gehofft doch wieder in die Freiheit zu finden. Doch vergeblich … ich habe es nicht geschafft. Wahrscheinlich hilft nur ein beherzter Schnitt, den ich hiermit versuche. Ich habe große Angst davor und bin unsicher ob, wann und wie es mit dem Blog weiter geht. Das muss wohl die Zeit zeigen.

 

Wie einige von Euch mitbekommen haben, hatte ich am 5. Dezember den Fahrradsturz. Mein Helm hat mir meinen Schädel, wenn nicht sogar mein Leben, gerettet. Ohne ihn wäre ich wahrscheinlich nicht an dem Punkt, an dem ich heute bin. Der Helm hat eine Delle, die Gurte darin sind ausgerissen.

Ich hatte Schmerzen, hab gekotzt, Schwindel … volles Programm. Was genau bei diesem Unfall passiert ist, kann ich nicht sagen. Ich kann mich nicht erinnern. Doch danach ist eine ganze Menge passiert.


Ich habe mich nach dem Unfall abholen lassen, habe keinen Notarzt gerufen. In unserem Haus wohnt ein Neurologe, nennen wir ihn Peter, der mittlerweile zum Freund geworden ist. Da es an den beiden darauf folgenden Tagen nicht spürbar besser wurde, vermutete er, dass es Hirnblutungen geben könnte. Um das auszuschließen, müsse man ein CT machen. Er musste mich überreden ins Krankenhaus zu fahren.

Lange Rede, kurzer Sinn: Das CT wurde gemacht, alles unauffällig bis auf evtl. minimale Einblutungen der Halswirbelsäule. 4 Wochen ASS, damit sich keine fiesen Gerinnsel bilden. Ansonsten Ruhe bewahren, abwarten. Nochmal Glück gehabt. Gott sei Dank!

 

Einige Tage darauf, bin ich losgezogen und habe nach 7 Jahren zum ersten mal wieder getrunken (ich war seit meiner Kindheit alkohol- später auch drogenabhängig). Ne Pulle Wein und einige „Feiglinge“ (was für ein treffender Name). Ich habe mich vollständig abgeschossen. Zwei Tage später nicht ganz so viel … aber das gleiche Spiel …  


Warum das?! … ich ahnte, dass Peter etwas mitbekommen hatte …. ich muss es Euch schreiben, obwohl es mir das Herz gerade zerreisst:


Ich habe viele Menschen belogen: Es gab niemals einen Hirntumor in meinem Schädel!

 

Ich hatte und habe immer wieder starke Kopfschmerzen, bin damals vor ca. 7 Jahren zum Neurologen, doch man hat trotz verschiedener Untersuchungen (MRT, Nervenwasser-Untersuchung usw.) nichts gefunden. Die Situation mit den fiesen Schmerzen, und dass keine Ursache dafür gefunden wurde, machte mich fertig. Ich fühlte mich wie eine Simulantin, obwohl es sich manchmal anfühlte, als müsste mein Kopf explodieren – das zerriss mich innerlich.


Irgendwann sagte einer der Neurologen etwas von einer Zyste. In meiner Angst googelte ich und fand heraus, dass diese Zysten manchmal zu Tumoren mutieren – wie wahrscheinlich das wirklich ist, weiß ich nicht – in meiner Angst sponn ich es weiter – endlich hatte ich einen vermeintlichen Auslöser für meine grausamen Schmerzen.

Irgendwann sagte ich einer guten Freundin: „Ich habe einen Tumor!“ …. und keine Sekunde später hätte ich mich dafür erschiessen können.

Nun war es raus. Ich hatte nun eine Erklärung für die Schmerzen.

 

Wie konnte ich nur so eine Lüge in die Welt setzen??!!!


Ich bekam die verschiedensten Medikamente gegen die Kopfschmerzen, auch gegen die epileptischen Anfälle, die ich seit Kind an immer mal wieder habe. Ich bekam zahlreiche Medikamente, und Infusionen gegen ein Magengeschwür was ich bekam, da ich kaum essen konnte bzw. es bei mir behalten konnte. Mein rechter Arm und mein rechtes Bein ist tatsächlich schwächer als die linke Seite, ich weiß nicht warum. Vielleicht ist das alles psychisch bedingt. Es wurde ein kleiner Schlaganfall vermutet, ich bin nicht zum MRT Termin gegangen …. ich hatte Schiss.


Ich hatte überhaupt Angst an diesem „Tumor" zu sterben, den es eigentlich gar nicht gab. Wie skurril ….. Ich habe mich so krass da reingesteigert und das Internet nach Erfahrungsberichten durchforstet. Ich bin täglich zum Krankenhaus, habe mich in die Onkologie gesetzt, habe Menschen kennengelernt die tatsächlich sterbenskrank waren … ich war es vermutlich nie, aber ich fühlte mich wie einer von ihnen.


Als ich den Blog anfing, war es ein sehr bestimmendes Thema. Ich schrieb darüber, es interessierten sich mehr und mehr Menschen für „meine Geschichte“.  „Oh Mandy, die große Kämpferin, die so stark und tapfer ist!“ das zu lesen tat 2-3 Wochen gut, doch dann nervte es nur noch …. denn ich bin nichts mehr als ein dummer Feigling. So fühlt es sich momentan für mich an. Ich fühle mich sehr schuldig.


Es tut mir unglaublich weh, wie ich vor allem meine engsten Freunde, meine Bekanntenkreis und natürlich auch Blogleser, die für mich gebetet und mich unterstützt haben, verarscht habe ….


Peter hat das CT nach dem Radunfall gesehen und für ihn war klar, entweder ist das ein mega Wunder oder es gab niemals einen Ei-Großen Hirntumor. Er musste erstmal selbst überlegen wie er mit der Situation umgeht. Er wollte mit mir darüber sprechen, doch vorher hab ich mir mit Alkohol erstmal die Kante gegeben …. und …. ich bin mit lauter Musik auf den Ohren die Bahnschienen entlang gelaufen … ich wollte an diesem Dienstag Abend im Dezember sterben. Mich einfach aus dem Staub machen. Doch es kam kein Zug …. kein einziger. Obwohl da sonst aller 10 Minuten oder weiß der Geier wie oft einer lang fährt.

Peter hätte schweigen können: ärztliche Schweigepflicht. Und doch hat er mich am zweiten Abend, nachdem ich erneut getrunken hatte, mit seiner Frau (ich wollte gern das sie dabei ist) damit konfrontiert. Ich kenne ihn seit einem guten Jahr, Anfangs waren wir nur Nachbarn,  mittlerweile ein Freund geworden, ein guter Typ mit Jesus im Herzen …. ich habe mich vor ihm nicht versteckt und relativ sofort gesagt, dass es diesen Tumor nicht gab.

 

Wir sind am gleichen Abend zur Krisenintervention, dort habe ich es auch Karsten meinem Mann erzählt, mit Hilfe eines sehr kompetenten Arztes. Ich bin Peter sehr dankbar wie er reagierte. Nach dem Radunfall kam ich in eine große Zwickmühle …. Angst davor das die Lüge auffliegt, wenn ein CT gemacht wird (wobei ich es im Kopf nie selbst als „Lüge“ definierte, es ja selbst glaubte) und die Angst, dass diesmal doch etwas ernsthaft kaputt gegangen ist.

Karsten hat mir vergeben, doch die Vergebung anzunehmen ist mir bisher noch nicht gelungen. Eine Lüge, die 7 Jahre in mir blubberte scheint nicht in 7 Tagen abgebaut. Zuviel steckt dahinter …. zu viele Menschen habe ich mit reingezogen ….


Ich habe all das nicht erfunden, um Euch auch hier auf dem Blog Böses zu tun oder um Euch mutwillig zu verarschen!

Ich habe es wahrscheinlich getan, weil ich innerlich verzweifelt nach Liebe geschrieen habe … und das tue ich noch immer. Ja. Mandy mit der schlimmen Kindheit, die schon früh Probleme mit Alkohol hatte und sich Drogen reinpfiff …  ich habe keinen Schulabschluss … keinen Führerschein …. keinen Beruf … Blabla ….  andere denken an Reihenhaus und Kinder kriegen … und ich wünschte mir noch immer Eltern, die mich lieben. Und dann lerne ich Menschen kennen, die mich lieben und ich verarsche sie …… (im echten Leben und auch hier auf dem Blog)


Mein Bekanntenkreis ist groß und ich habe nicht den Mumm zu jedem einzeln quer durch Deutschland zu gehen und ihm die Wahrheit ins Gesicht zu sagen. Zumal Schreiben mein Medium ist. Den wichtigsten Menschen, die mich in dieser Zeit begleitet habe, habe ich vor Veröffentlichung dieses Blogs einen Brief geschrieben.

 

Liebe Leser und Unterstützer dieses Blogs, ich bitte Euch um Entschuldigung.

Ich kann verstehen, wenn ihr auf dieser Basis zu mir kein Vertrauen mehr aufbauen könnt. Es bricht mir das Herz, aber damit muss ich leben. Wichtig ist mir, Euch endlich die Wahrheit zu sagen. Denn diese Lüge zerstört mein Leben. Ich habe Medikamente gegen den Suchtdruck bekommen, weiß ich kann jederzeit zur Krisenintervention, wenn es ganz hart kommt … ja, ich habe noch immer Selbstmordgedanken … aber eigentlich bin ich selbst dazu zu feige.

 

Manche Menschen werden zu mir halten, andere werde ich verlieren. „Wer einmal lügt ….“ – ich denke gerade an all die unglaublichen Chipfinderrückmeldungen. Sie sind alle echt. Ich wurde davon überrascht, beeindruckt und immer wieder tief berührt. Und doch war der Gedanke manchmal ganz klein im Hinterkopf: „Du bist eine Lügnerin …. „


Es bricht mir das Herz, wenn ich an Menschen denke, die wirklich einen Tumor haben. Oder die Familienmitglieder und Freunde daran verloren … ich könnte schreien und mich selbst dafür steinigen.

Ich habe einen Mann in Berlin ein kleines Stück seines schweren Weges begleitet. Er starb an Tumoren an der Wirbelsäule. Es gibt die verschiedensten Medien, die auch über „Mandy, die große Kämpferin des Hirntumors“ berichtet haben. Vielen habe ich eine Absage erteilt, vor allem den TV Beiträgen. Denn ich wollte diese schreckliche Lüge nicht immer weiter und weiter verbreiten und doch gibt es genügend Berichte darüber.

Ich habe viel vor mir, wenn ich gekreuzSiegt.de nicht ganz einstampfe, dann werde ich versuchen, alles rund um diesen Tumor zu löschen. Ich werde die verschiedensten Medien und Internetseiten anschreiben und darum bitten, die Falschmeldungen von ihren Seiten zu nehmen oder zu ändern. Die Wahrheit ist gesagt. Einige Blogleser, gerade die, die seit Jahren mich und meinen Blog begleiten, die ich selbst nie gesehen habe, sind mir sehr ans Herz gewachsen. Ich danke Euch für jeden Moment, in dem ihr mir eine große Hilfe wart und mir unterstützend und betend zur Seite standet!! 


Verzweiflung, Schuld, Trauer, Hoffnungslosigkeit …. das empfinde ich gerade.

Gedanken über Gedanken.

In der letzten Woche habe ich es immerhin hinbekommen in der Charité aufzuschlagen und meine Epilepsie – deren Ursache vermutlich ein vorgeburtlichen Hirnschaden ist – erneut und hoffentlich erfolgreich einstellen zu lassen. Ich nehme dagegen Medikamente.

Als mich der Arzt vergangenen Donnerstag fragte, was mein Leben bestimmt, da überlegte ich nicht lange und sagte: Angst. Ich habe mir geschworen ab sofort ehrlich zu sein. Wer mein Blog liest, der hätte wohl eine Antwort wie „Liebe“ oder „der HERR“ erwartet …. doch diese Antwort wäre momentan nicht ehrlich.


Ende des Jahres habe ich einen Termin, um eine Therapie zu besprechen, die ich machen möchte. Denn ich möchte verstehen, warum ich diese miese Lüge erfand und lebte und vorallem möchte ich nie wieder in eine ähnliche Situation kommen.

 

Johann Wolfgang von Goethe sagte mal:

"Niemand ist hoffnungsloser versklavt als jene, die fälschlicherweise glauben, frei zu sein.“

 

Freiheit, ein hohes Gut! Ich danke Jesus, dass er uns Menschen frei gemacht hat. Doch diese Freiheit, in der ich glaubte zu leben, wurde von einer großen Lüge bedeckt. Wenn Peter nicht den Mut gehabt hätte, mich offen mit seiner Erkenntnis über das CT zu informieren, wer weiß … ob nicht irgendwann doch ein Zug gekommen wäre?! Denn es war nicht das erste Mal, dass ich auf diesen Schienen mit lauter Musik in den Ohren lang lief. Wie egoistisch und beschränkt ich mich auch fühle, den Lokführer mit in mein Unglück zu ziehen.

 

Jesus sagt:

„Ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“Johannes 8, 32


Wer weiß, was den ein oder anderen von Euch Lesern so umtreibt. Vielleicht ist ja gerade Weihnachten und der Jahreswechsel eine gute Zeit, um die Wahrheit zu sagen und ein neues Jahr der Freiheit zu starten.

Danke, dass es Euch gibt! Gott segne Euch!


Mandy


 


Nachtrag:

Hossa Talk

 


Wer schreibt diesen Blog und warum? – Das erfährst Du, wenn Du HIER klickst
Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

Dieser Beitrag wurde am 21. Dezember 2015 veröffentlicht.

713 Gedanken zu „Ich habe Euch angelogen.

Aufgrund der hohen Anzahl an Kommentaren erscheint zuerst das Kommentar-Formular.
Die Kommentare findest Du unter dem Formular :)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

  1. D

    Willkommen im Club der Erlösungsbedürftigen.

    Johannes 8,32 …….. “ihr werdet die Wahrheit erkennen und die Wahrheit wird euch frei machen!” …….. steht auch seid Jahren über meinem Leben.

    Wir alle haben, neben dem, dass wir in einer in Sünde gefallenen Welt leben, eine persönliche Geschichte. Und keiner, weder in Deinem Umfeld, noch irgendein Leser, hat in Deinen Schuhen gelebt …… kann also auch nicht beurteilen, welche Überlebensstategieen und Schutzmechanismen Du entwickeln und einsetzten musstes.
    Und ich bin überzeugt, es gibt keinen Menschen, der ohne Lügen durchs Leben läuft. Aber reichlich viele die diese Lügen auch weiterleben und verleugnen. Du hast sie erkannt, bekannt und bist nun frei von dieser!

    Weist Du Mandy, Du wirst mir immer sympathischer. Und ich sag Dir auch warum. Du bist in so vielen Bereichen ehrlich und authentisch. Hast hier so manches aus Deinem Leben durchblicken lassen ……. und ich fühle mich Dir sehr verbunden, ….. eben wegen Deiner Geschichte, Deiner Ehrlichkeit, Liebebedürftigkeit, Deviziten, …….

    Ich selbst bin das Produkt einer Vergewaltigung ….. und ich war nie angenommen bei ihr. Und nicht nur durch Aussprüche wie “Du bist mir eine Last ….. guck mal wie du aussiehst ….. ich schäme mich für dich …… ich will dich nicht mehr sehen” …… ihre ganze Mimik, Betonung, Körperhaltung drückte Ablehnung aus. Und ich denke, dass ich das auch während der Schwangerschaft deutlich zu spüren gekommen habe, denn ich habe den Lebensodem (das Atmen) wohl nicht aufnehmen wollen. Ärzte und Hebamme haben sich wohl hektisch um mich bemüht um mich allen damals möglichen Mitteln zum Atmen zu bringen …… aber wohl Minuten lang ohne Erfolg. Bis man aufgab, mich auf Seite legte und der, die mich geboren hatte mitteilte, obwohl sie das erfolglose Bemühen ja mitgekriegt hatte, dass ich nicht lebe.
    Zu aller Erstaunen, fing ich an zu krähen, als ich aufgegeben war.
    Diese Minuten ohne Sauerstoffversorgung des Gehirns sind nicht ganz ohne Schäden an mir vorbei gegangen. Aber die größten Schäden sind in meinem Leben sind die Ablehnung und das ungeliebt sein bis heute.
    Ich will das jetzt nicht weiter ausmalen. Mein Innenleben hatte sich auch viel einfallen lassen um doch angenommen und geliebt zu werden. Aber bis heute vergeblich. Seid 1996 habe ich Johannes 8, 32 über mein Leben gestellt und so nach und nach habe ich die Wahrheit über und in meinem Leben zu gelassen, akzeptiert dass ich so ne Geschichte habe. Hat der HeiligeGeist mir so nach und nach gezeigt, wo und bei wem ich was in Ordnung bringen muss, mir gezeigt wo ich eigenen Lebenslügen aufgesessen bin. Eben auf dem Weg in die Wahrheit.
    Komischerweise haben aber gerade “Christen” ein Problem damit, dass ich ehrlich und authetisch bin, und oft gerade von denen die Wahrheit in Lüge verdreht …….

    Hm, …. ist jetzt anders und mehr drauß geworden als angedacht.

    Aber lassen wir´s so stehen.

    Dir Mandy alles Liebe und Gute. PAPA/JESUS ist mit Dir!

    Antworten
    1. Jessica

      Sei gesegnet Liebe D…..
      Du starke, mutige Frau!
      Moege immer mehr Liebe für dich Selbst in Dir wachsen.
      FRIEDEN, FREUDE, LICHT
      Von Herzen Jessica

      Antworten
  2. enttäuscht...!

    Wenn man das liest ist es auf der einen Seite enttäuschend und schwer verletztend, aber genauso wenig verwunderlich. Gott war und ist heute in besonderem Maße nur ein Geschäftsmodell. Jede Religion ist das, jede funktioniert gleich. Sie ist immer so aufgebaut, dass einzelne sich durch erfundene besondere Erlebnisse in die Deutungshoheit von allem aufschwingen können und so in den Menschen den Wunsch auslösen durch das zuhören und in den Mittelpunkt stellen dieser Leute hoffen so auch ein Stück vom Kuchen abbekommen zu können. Auch mal etwas vergleichbares zu erleben. Auf genau dem wurde über Jahrhunderte die hörigeit der Menschen der Kirche gegenübere aufrecht erhalten. Und so ist es auch in anderen Religionen mit allen schlimmen Folgen die man gerade im Moment immer wieder erlebt. Es ist natürlich menschlich absolut nachzuvollziehen, dass wenn etwas so gut funktioniert auch gemacht wird, aber es ist schade, dass eine Menschheit, die sich für so schlau hält immer wieder und weiter darauf hereinfällt. Und so wird es Religion in irgendeiner Form immer noch so lange geben, wie es gelingt, dass sich Menschen führen lassen und sich schlussendlich Vorteile für einzelne ergeben, die es dann am laufen halten. Es gibt wirklich keine schlimmere Plage der gesamten Menscheit als dieses Ammenmärchen, diese Lüge. Religion ist das Menschnverachtenste im Wolfspelz der Nächstenliebe!!!!!

    Antworten
    1. Andi

      Liebe(r?) enttäuscht..!,
      als ich Deine Worte las, musste ich spontan an einen Film aus dem Vorabendprogramm der 1970er denken:
      Ein junger Mann zog aus der Großstadt aufs Land in ein altes, halb verfallenes Bauernhaus. Von nun an verbrachte er einen großen Teil seiner Freizeit damit, das Haus zu renovieren und den verwilderten Garten neu anzulegen. Biolandbau war damals noch ziemlich unbekannt und so wurde er von den Meisten argwöhnisch beobachtet. Als dann die Zeit der ersten Ernte kam lud er seine ganzen Freunde aus der Stadt zu einer Party ein. Tagelang bereitete er alles vor. Er schnitt zusammen mit seinen Nachbarn das frisch geerntete Gemüse, kochte und bereitete ein leckeres Menu vor. Als er dann auf der Party einer Freundin vom selbst gemachten Kartoffelsalat anbot, wandte die sich angeekelt ab: “Du weißt doch, dass ich kein Glutamat vertrage!” Sie kannte Kartoffelsalat nur aus dem Kühlregal und von billigen Restaurants (die gehobene Küche hatte ihn damals nch nicht für sich entdeckt) und so stand für sie unverrückbar fest, dass da immer Glutamat drin sein musste!

      Es ist schade, wenn Du Gott nur als “Geschäftsmodell” kennen gelernt hast und glaubst, dass es um erfundene Erlebnisse geht, um die “Deutungshoheit” über die Geschehnisse zu erlangen und die Menschen “der” Kirche hörig zu machen. Mir ist diese Argumentation nicht unbekannt, doch dies deckt sich absolut nicht mit dem, was ich erlebt habe.

      Der Gott der Bibel ist ein persönlicher Gott. Er sucht die Begegnung mit jedem Menschen, der nach ihm fragt. Nur so ist es möglich, dass Menschen jeder Kultur überall auf der Welt diesem Gott begegnen können. In vielen Ländern ist die Bibel verboten. Christen werden eingesperrt oder umgebracht. Dennoch begegnet Gott auch dort Menschen – unabhängig davon, ob Christen in der Nähe sind. Und auch, wenn viele von ihnen noch nie in ihrem Leben eine Bibel gesehen haben – einige können nicht einmal lesen! – sind ihre Erfahrungen und Erkenntnisse mit Jesus weitestgehend deckungsgleich!
      Albanien erhob bis in die 1990er Jahre hinein den Anspruch, das “einzige wirklich atheistische Land der Welt” zu sein (das, was Nordkorea noch werden will). Auf den Besitz einer Bibel stand die Todesstrafe und das Regime ging gnadenlos gegen alle “Religiösen” vor. Dennoch sind Menschen dort Jesus begegnet. Genau wie in Nordkorea, China, Katar, auf den Malediven, im südamerikanischen Urwald oder Zentralafrika. Einige haben erst nach Jahren erfahren, dass sie nach der Bibel leben.

      Daher möchte ich dir einen Vorschlag machen: Sag diesem Jesus doch einmal, dass Du ihm begegnen möchtest. Du brauchst dazu keinen Zeugen, musst es nicht einmal laut aussprechen. Auch, wenn dies sehr hilfreich sein kann! Du kannst Dich also vor niemandem lächerlich machen! Wenn er nur ein “Geschäftsmodell” ist, dann kann Dir ja nichts weiter geschehen. Sollte er doch, wovon ich zu 100% überzeugt bin, real existieren, dann kannst Du dadurch nur gewinnen! Keine Angst, er übt keinen Druck aus und will Dich auch zu nichts zwingen. Er möchte Dir Leben schenken. Ein Leben, das mit Deinem jetzigen absolut nicht vergleichbar ist.

      Antworten
    2. bibeltagebuch

      Vergeben werden sollte/muss. Aber dieses zeigt auch, das der Gott vieler Christen eben nur dies kann.
      Von neuem Leben,der Tiefe des Kreuze Christi liest/hört man bemerkenswerter Weise genau dort nichts, wo die Eigenliebe und christlich-soziales Verhalten hoch gepriesen wird.
      Anstatt die Möglichkeit zu bedenken, das der Gott des alten Bundes schon vergab. Aber jetzt echtes neues Leben schenkt, ohne das man ein Märchen erfinden muss.
      Denn Jesus Christus lebt. Und wir dürfen diese Gnade auch empfangen.
      Darauf sollten wir uns wieder besinnen, anstatt der Welt ihre verlogene Kraft streitig zu machen, mit einem Jesus, den es so nicht gibt, wie so oft auf christl. Seiten propagiert wird.
      Aber,
      es gibt auch besseres zu berichten.
      Nämlich von den Erlösten des Herrn zur Ehre der Gnade, das Gott seinen Sohn gab, damit jeder der glaubt nicht verloren werde, sondern das ewige Leben habe.
      Ganz ohne Glamour der Eigendarstellung, aber in der Übereinstimmung mit dem Gott, der Vater und Sohn und Heiliger Geist ist, fernab von christl. oder nicht, aber imZzentrum einer echten Persöhnlichkeit, die man durch die Gabe Gottes, seinen Sohn geworden ist!
      bibeltagebuch

      Antworten
  3. Katja

    Liebe Mandy, lange nicht mehr bei dir vorbeigeschaut. Ja, geschockt und verletzt. Normale Reaktionen, die mir auch Leid tun
    aber dein Mut, öffentlich Buße zu tun zu bekennen, dich nicht einfach zurück zuziehen
    Hochachtung liebe Schwester. Wenn die Lüge erst einmal anfängt Raum zu nehmen, ist es oft schwer ihr wieder Einhalt zu gebieten. Und die Prozesse, die bei dir dazu geführt haben, kann ich nur allzu gut nachvollziehen. Ich bin niemand, die das Recht hätte, Steine zu werfen. Habe auch als Christ Dinge getan, die “man als Christ nicht tun sollte” aber eigentlich sollte kein Mensch lügen, seine Sehnsucht mit falschen Dingen befriedigen, etc
    Letztendlich unterscheidet uns Christen von Nichtchristen nur, dass wir begnadigte Sünder sind. Das ist der einzige Grund, warum wir immer wieder aufstehen und weitergehen dürfen. Gnade und Liebe. Ich wünsche dir von ganzem Herzen, dass du Seine Vergebung annehmen kannst. Ich umarme dich in Gedanken, wünsche dir, dass du Gottes Freiheit und Liebe immer wieder und immer mehr erfährst, Heilung deiner verletzten Seele und Stillung deiner Sehnsüchte. Selber verletztes, vernachlässigtes, emotional missbrauchtes Kind, weiß ich wie schwer Gott es manchmal hat die alten Programme mit seiner Liebe zu über schreiben.
    Aber wie andere schon geschrieben haben, dennoch liegt ein Segen auf deinem Blog, Ermutigung, Liebe die du gibst.
    Zu seiner Schuld zu stehen, zu bekennen, Verantwortung zu über nehmen, dazu gehört Reife. Wer tut das denn heutzutage noch. Die Sünde macht es zwar nicht geringer, aber Gottes Gnade ist größer als die Sünde.
    Ich bete für dich und dafür dass Gott bei denen die sich jetzt verletzt fühlen oder laut aufschreien wirkt.
    Liebe Mandy, ich bin dankbar, dass du lebst!
    Und ich wünsche dir von ganzem Herzen Gottes Segen!Selber verletztes, misdbrsuchtesKind

    Antworten
  4. Angelika Magnus

    Liebe Mandy. Keine Ahnung wieso ich erst heute auf diese Seite gekommen bin. Aber ich kann nicht so wieder abziehen, ohne ein Statement zu geben: Erst einmal würde ich Dich jetzt gerne einfach mal drücken und sagen, Du Arme, wie sehr musst Du unter dieser Situation gelitten haben. Ich habe große Hochachtung vor Dir, dass Du den Mut hattest das öffentlich zu bekennen. Das war ein krasser Schritt. Für mich gibt es nichts zu verzeihen, sondern ich bedanke mich für Alles was tust. Wir sind alle nicht davor gefeit Sch…. zu bauen, es ist Gnade wenn wir es nicht tun. Ich wäre entsetzt gewesen, wäre dir etwas passiert. Danke Gott für die Bewahrung an den Gleisen. Wir haben einen Sohn durch einen Unfall an Bahngleisen verloren. Bitte mach das nie wieder !!! Du gibst der Welt so viel, das wiegt schwerer als so eine dumme Lüge. Du bist klasse und die Welt braucht Dich um Jesus zu erkennen. Sei fett gesegnet und gedrückt. Liebe Grüße Geli P.S. Ich hoffe darauf, DIch irgendwann mal in Reality kennenzulernen

    Antworten
  5. Monika

    Liebe Mandy,

    ich finde es ganz mutig von dir, wünsche dir alles erdenklich Gute und pass gut auf dich auf. Bitte nie aufgeben. Auch wenn mir diese gefühle bekannt sind. Alles Gute

    Antworten
  6. ....

    Das les ich ja jetzt erst. Es ist echt eckelhaft! Aber manch einer kann sich wohl eben alles erlauben.

    Wer weiß wie viel Lügen allein noch in diesem Artikel drinstehen. Auf jeden Fall gings ja ofensichtlich fröhlich weiter ohne das man sich auch nur einen Hauch hinterfragt hätte. Jetzt kann ich mir ja denken was der eigentliche Grund dieser Seite ist. Wahrheit ist es mit absoluter Sicherheit nicht!

    Antworten
    1. Andreas

      “Ekelhaft” ist für mich eher eine gesellschaft, in der man dafür beschimpft wird, dass man Fehler zugibt. Fehler macht jeder. Und das Problem mit der Lüge ist weiter verbreitet, as die Meisten zugeben. Hut ab vor Mandy, die sich so etwas zuzugeben traut! Vor allem, weil sie ja mit Antworten wie Deiner rechnen muss, …. – und das noch nach fast einem Jahr. Stellst Du Dich auch so offen Deinen Fehlern?

      Antworten
  7. anni

    Liebe Mandy,

    ich bin ungeheuer berührt, dass du hier so offen zugibst was du bereust. Ich habe einen RIESEN-Respekt davor und…… ganz ehrlich? Ich weiss nicht mal ob ich das gekonnt hätte (zumindst hätte ich mir davor wahrscheinlich noch einmal mehr die Kante gegeben^^).. Ich bin mir 200%ig sicher dass Jesus Dir das vergeben hat, ich persönlich bräuchte nur eine gefühlte Ewigkeit um Mir das zu vergeben, von daher kann ich gut verstehen, wenn du da auch noch Zeit brauchst. Ich werde deinen Blog natürlich weiter lesen, er gibt mir Kraft, Mut und inspiriert mich jeden Tag neu! Bitte mach weiter – BÜDDEEEEE! =)

    Ich bin unserem Papa unendlich dankbar dass kein Zug gekommen ist…. werde ich ihm nachher auch nochmal sagen.. Freue mich wenn wir uns irgendwann mal treffen! Stay blessed! =) =) =)

    Antworten
  8. Birgit

    Meine liebe Mandy

    Ersteinmal nehme ich dich fest in den Arm und drücke dich. Fühl dich nicht schuldig, sondern frei. Gott liebt dich so sehr, das er die Ewigkeit nicht ohne dich sein will. Jesus liebt dich so sehr, das er sein kostbares Blut für dich gegeben hat. Lass den Feind nicht über deine Schwelle. Er versucht nur Menschen von Jesus fern zu halten durch Schuldgefühle z.B.
    Wir leben dann die Judas Sünde und glauben nicht mehr an die Erlösung und Befreiung durch Jesus der alles vergibt was wir in unserem Herzen bereuen. Den perfekten Menschen gibt es nicht, aber das will er ja auch gar nicht. Wir müssen wissen, das wir selbst nichts gutes ohne ihn zustande bringen können, deshalb brauchen wir ihn so sehr. Er ist die Liebe nachdem sich jeder von uns Menschen sehnt. Wir Christen leben sogar noch ein bischchen schlimmer als nicht Christen. Denn immer schaut man auf uns und jeder Fehler wird gleich mit dem Zeigefinger geahndet. Aber es wird vergessen das wir Menschen sind und der Feind nicht schlummert. Wir Christen sind ihm ein besonderer Dorn im Auge und deshalb macht er es uns sehr schwer, schwerer haben es keine Andersgläubigen.
    Denke immer daran das Jesus dich liebt und es immer Vergebung und liebe für dich bei ihm gibt. Wer ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein. Wichtig ist nur das wir in unserem Herzen erkennen was richtig und falsch ist und wenn wir dann bereuen, dann ist Freude im Himmel. Der verlorene Sohn / Tochter kehrt zurück. Gibt es etwas schöneres.! :-)
    Sei gewiss meine liebe Schwester, … DU WIRST UNENDLiCH GELIEBT !!! :-)
    Beten wir noch mehr und inniger wenn die Sünde an unsere Tür klopft. Denn durch die Sünde und dem Rucksack voller Schuldgefühle unter denen wir zusammen brechen, will der Feind uns einreden wir wären es nicht wert.

    Wir schaffen es nicht ohne Jesus . Er hat dir schon längst vergeben, sei gewiss. Er liebt dich einfach so, so sehr.. Ja, so sehr!!! Geben wir ihm diesen schweren Rucksack, denn er ist der einzige der ihn tragen kann und er wünscht sich so sehr das wir ihm alles bringen was für uns zu schwer ist.
    “Kommt her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid, ich will euch erquicken”

    Schau auf ihn meine liebe Schwester, schau nicht auf das was Menschen denken. Menschen werden immer schnell im Urteil sein, aber er ist LIEBE!
    Und sei gewiss, die Menschen die ihm in ihrem Herzen eine Wohnung bereitet haben die lieben dich auch. Du hast dich frei gemacht, und nun bitte ich dich sein Wort in deinem Herzen lebendig werden zu lassen. Wenn wir denken Jesus ist weg, dann müssen wir uns immer fragen wer in Wirklichkeit fort gegangen ist. JESUS IST IMMER DA! Er wartet ..

    Lass diese negativen Gedanken nicht zu, es ist der Feind der in unserem Kopf Wirrwarr schaffen will. Er will uns Weißmachen das wir es nicht wert sind, aber das ist eine Lüge des Bösen. Den wie du schon auf deine Chips schreiben liesest.. Wir sind so unendlich geliebt … ! Kein Mensch kann uns diese innige und wahre und treue Liebe schenken als Jesus allein.

    Und nun Kopf hoch Schwester, du bist die Tochter eines Königs. Du bist eine wunderbare, wunderschöne geliebte Prinzessin.

    Alles geschieht nach unserem Glauben.

    Du bist unendlich geliebt. Und bitte mach weiter … Du hast Menschen Jesus nahe gebracht und das will der Feind zerstören. Lass es nicht zu. Die Menschen brauchen LIEBE… Sie brauchen Jesus .

    Fühl dich gedrückt Schwester. Ich wünsche dir Gottes reichen Segen. Alles wird gut , denn er hat dich gesehen und er liebt dich und er will das du weiter machst. Wir kämpfen hier auf Erden für ihn.. Denn es werden viele verloren gehen.. DU GEHÖRST ZU SEINEM BODENPERSONAL ;-)

    Ehe der Hahn kräht wirst du mich dreimal verleugnen… Petrus weinte als es ihm gewahr wurde was er getan hat, doch Jesus vergab ihm , denn das ist Liebe. Er hat keine perfekten Menschen ausgesucht, er kam zu den schwachen, den Armen, den unbelehrten… Denn durch sie soll er verherrlicht werden. Seine Kraft ist in den schwachen mächtig.

    Antworten
  9. Anonymous

    Naja es war ja schon irgedwo klar, dass seiten wie diese nur durch Betrug funktionieren. das gott-thema ist dabei aber auch echt dankbar zur manipulation.

    Antworten
    1. Nika

      Du armes armes Ding :'(… Wie unglücklich muss ein Leben sein um eine solche Sicht auf die Dinge zu haben … ?! Ich werde für dich beten, damit auch Du etwas von Gottes Güte erfährst…

      Antworten
  10. Gabriele

    Liebe Mandy,

    ich danke Gott, dass ER nicht zugelassen hat, dass ein Zug dich überrollt. Bitte geh nicht mehr auf die Gleise!!!! Wir brauchen dich, dein Blog und das Seelenfutter tun so gut und Gott segnet uns so sehr durch dich. ER hat dir vergeben, der schreckliche Tod, den Jesus Christus erlitten hat, hat sich gelohnt, alle Schuld ist weggeschafft. Ganz herzlich grüße ich dich mit 1.Joh.1,9 . Gabriele

    Antworten
  11. Iris

    Liebe Mandy,

    auch ich habe heute erst Dein Geständnis gelesen und es hat mich tief bewegt. Du bist ein Mensch wie wir alle, mt Schwächen, Fehlern und trotzdem unendlich geliebt und wertvoll!

    Für mich heißt diese Seite nicht "Tumorgeheilt.de" sondern geKreuzsiegt.de !!!

    Wer ohne Lüge ist, der werfe den 1. Stein!

    Dass Du Dein Geständnis öffentlich gemacht hast, ist vollkommen richtig. Nun ist alles ans Licht gekommen und Niemand und Nichts hat Dich dafür anzuklagen. Ich schätze und ehre Dich für Deine treue, liebevolle und einfühlsame Hingabe an diese Internetseite.

    Wir haben uns letztes Jahr dazu entschieden, Deinen Chip auf unseren Bus zu tätowieren (das waren Deine Worte ;-))))  ), um mit unserem unendlichgeliebt-Bus die Menschen zu erreichen. Das machen wir auch weiterhin, jetzt erst recht!

    Mandy, ich glaube, wenn Jesus einen Liebesduden hätte, dann ständ unter der Namensbezeichnung "Mandy": sie ist die wahre Bezeichung für meine unendliche LIebe, durch sie wird meine LIebe erst sichtbar!

    Ich wünsche Dir alles Gute, Mandy, und ich werde beten für Dich. Bitte verzeih, dass ich das nicht schon längst getan habe und Dein wunderbares Seelenfutter tagtäglich für selbstverständlich gehalten habe.

    Von Herzen

    Iris

    Antworten
    1. Angelika Hartmann

      Das Törichte dieser Welt hat Gott erwählt, um die Weisen zu beschämen, und das Schwache dieser Welt hat Gott erwählt, um das Starke zu beschämen, und das Geringe dieser Welt und das Verachtete hat Gott erwählt, das, was nichts gilt, um zunichte zu machen, was etwas gilt, damit kein Mensch sich rühme vor Gott. Er hat es aber gefügt, dass ihr in Christus Jesus seid, der unsere Weisheit wurde, dank Gott, unsere Gerechtigkeit und Heiligung und Erlösung…..
      1. Kor.1, 26-30

      Willkommen im Club, Schätzelein!!!

      Antworten
  12. Einfach Losleben

    Hallo Mandy,
    ich habe noch nie einen Blog-Artikel von dir so gefesselt gelesen. Diese pure Ehrlichkeit berührt mich sehr. Du hast es nicht böswillig getan. Ich finde die Intention immer sehr entscheidend.
    Genial, dass du weiterschreibst.
    Von Herzen alles Gute
    Tina
     

    Antworten
  13. Anonymous

    Liebe Mandy

    Ich habe dein "Geständnis" erst heute gelesen, obwohl ich das gekreuzSiegt fast täglich öffne…

    Was würde Jesus dazu sagen?

    Kommet alle her zu mir, die ihr euch abmüht und unter euer Last leidet! Ich werde euch Ruhe geben. Vertraut euch meiner Leitung an und lernt von mir, denn ich gehe behutsam mit euch um und sehe auf niemanden herab. Wenn ihr das tut, dann findet ihr Ruhe für euer Leben Matth. 11.28+29

    Ich wünsche mir, all deinen Freunden und Blog-Lesern, dass wir dich mit den Augen von Jesus sehen… Gib uns einfach die nötige Zeit dazu… Was dich anbelangt: Kopf hoch, Mandy! Du hast das beste getan, indem du deine "Last" hingelegt hast und damit zu Jesus gekommen bist. Schlussendlich zählt, wie du mit ihm in Beziehung stehst, egal was Menschen denken.

    Über David (hm, den kennen wir ja …) sagte Gott: Er tat nur was mir wohlgefiel – das ist Vergebung pur!

    Ich wünsche dir viel Kraft und Mut und echte Freunde…

    lg Barbara

    Antworten
  14. Katrin

    Liebe Mandy,

    ich habe heute ersten Dein, wie Du es nennst, "Outing" gelesen und muss Dir sagen: Ich habe riesengroßen Respekt vor Dir. Nicht davor, dass Du gelogen hast, sondern davor, dass hier öffenlich zu bekennen und Dich dazu zu stellen und Dich vor Deinen Lesern zu verantworten. Das ist echt mutig. Du hättest, ja auch einfach abtauchen können: Blog löschen, usw. Hast Du nicht, Du hast Dich gestellt. 
    Vergeben – Ja, Mandy, gern. Auch wenn man schluckt, auch wenn man zu knappern hat, ja, ich vergebe Dir. Warum: weil Jesus es tut: wer aufrichtig Schuld bekennt und um Vergebung bittet, dem ist vergeben. 

    Das Problem das ich beim Lesen dieses Beitrages sehe ist: es gibt nichts, gar nichts, überhaupt nicht ein einziges Ding, was soooooo groß und schwer sein kann, dass man sich die eigene Existenz verwehren möchte und sich das Leben nehmen möchte. 
    Mandy, egal was ist, Du bist geliebt! Sicher menscheln wir sehr, wenn uns jemand so etwas offenbart, ABER das ändert nichts an der Tatsache, dass Du geliebt bist. Vergiss das niemals! 
    Wir sind Menschen. Menschen machen Fehler, große & kleine, fallen hin. Entscheidend ist aufzustehen, sich aufzurichten und nach vorn zu gehen und die Fehler in Angriff zu nehmen. Egal ob Sucht, Betrug, Lügen, Stehlen, verletzten usw. Aufstehen, sich stellen, auch sich selbst gegenüber – ehrlich stellen und es kann gehen. Und das hast Du getan!

    Drei Dinge sind mir beim Lesen durch den Kopf gegangen, die ich Dir gern erzählen möchte: 

    1.) Du sagst: Vergebung anzunehmen fällt Dir schwer.
    Das kann ich verstehen. Meine Erfahrung zeigt mir, dass Vergebung – aussprechen und annehmen ein Glaubensakt ist. Vergebung, wahre, echt, alles durchdringende Vergebung kann nur durch das Blut Jesu geschehen. Lassen wir sie nicht darüber laufen, laufen wir Gefahr, sie auf der menschlichen Ebene stets in Frage zu stellen. 

    2.) Heilung kann nur passieren, wenn alles offengelegt ist und gereinigt wurde.
    Stell Dir das vor wie eine Wunde. Nur wenn eine Wunde richtig sauber ist kann sie abheilen. Sie wird wahrscheinlich eine Narbe bilden, eine Narbe auf Deiner Seele, aber sie wird heilen. Wenn man eine Wunde nicht reinigt, kann sie oberflächlich zuwachsen, aber unten drunter eitert sie, bricht wieder auf und ist dann schlimmer als vorher. 

    3.) Ich weiß, wie schlimm es ist, wenn man Schmerzen hat und keine Ursache gefunden wird. Ich weiß, wie es sich anfühlt, wenn man von einem Arzt zum anderen geht und eine Untersuchung nach der anderen hat und das Ergebnis ist wieder nichts mess- und nachweisbares. Ich weiß, wie es sich anfühlt, wenn man sich aufgrund der Schmerzen fragt, ob man sich alles nur einbildet. Ich weiß, wie es sich anfühlt, wenn Menschen sagen: du glaubst nicht genug, denn wenn du richtig glauben würdest, dann würdest du die Schmerzen überwinden. Ich weiß, wie es sich anfühlt, wenn man seine Lebenskraft verliert und sich aufgeben möchte, weil man es nicht mehr aushält. Ich weiß, wie es sich anfühlt, wenn man einfach nur noch will, dass der Schmerz aufhört, egal wie. Ich kann verstehen, dass man in dieser tiefen Verzweiflung eine Diagnose brauch um nicht mehr als Hypochonder behandelt zu werden. 

    Daher kann ich Dir noch einmal sagen, Mandy, ich vergebe Dir. Ich habe Achtung und Respekt vor Dir und ich wünsche Dir das es Dir gut geht. 

    Der Herr segne Dich.
    Deine Katrin 
     

    Antworten
  15. Bärbel

    Liebe Mandy, 

    Dein  ehrlicher Bericht hat mich sehr angerührt, ich kann dich sehr gut verstehen und er ruft Erinnerungen in mir hoch, in denen ich aus Angst oder Feigheit ähnliche Geschichten erfunden hab und ich war nie so mutig wie du, so etwas klar zu stellen. Das liegt nun Jahrzehnte zurück, ich bin 72 und habe vor ca. 20 Jahren zu Jesus gefunden. Nun kann ich alles vor Ihn bringen und Vergebung erfahren. Ohne dich hätte ich diese "Jugendsünden" vielleicht unvergeben mit ins Grab genommen.

    Gott segne dich und Karsten, alle Mitarbeiter euer wunderbares Werk.

    Liebe Grüße von Bärbel

    Antworten
  16. Thomas

    Hallo, ich weiß zwar das zu diesem Thema jede menge antworten geschrieben wurden. Aber irgendwie gibt es kaum antworten von Dir Mandy geschweige von deinem Team.
    Irgendwie sehr komisch, bei anderen Themen wurde auf fast alles geantwortet.
    Falls es Euch interessiert, mein Beitrag findet ihr hierzu an folgenden Tag : 21.12.2015 um 20.26Uhr…
    Bin mal gespannt…

    Antworten
    1. Mandy Artikelautor

      Hallo Thomas. Schön, dass Dir Sandra jetzt geantwortet hat. Danke Sandra.

      Thomas, wie Du wahrscheinlich mitbekommen hast ist dieser Blogbeitrag ziemlich emotional. Mir ging es sehr schlecht als ich ihn geschrieben habe. Da hatte ich alles andere als die Nerven und Kraft jemanden zu antworten. Vorallen wenn ich anfange einem zu antworten, erwartet der nächste auch eine Antwort. Ich habe Kommentare überflogen, alles schaffe ich nicht ausführlich zu lesen.

      Alles Liebe für Dich!
      Mandy

      Antworten
    2. gekreuzSiegt Moderatorin Sandra

      Lieber Thomas, 

      Du hast heute etwas gepostet und gefragt, warum wenig von unserer Seite kommentiert wurde. Bei mir hat es einen ganz banalen Grund, ich wußte selbst vor Weihnachten kaum, wo mir der Kopf steht. Du wirst feststellen können, dass ich in dieser Zeit insgesamt wenig aktiv hier war. Aber Du hast recht, jetzt, da ich Deinen Kommentar vom 21. lese, hättest Du sofort eine Antwort verdient gehabt. Da dieser Beitrag aber auch wirklich sehr umfassend kommentiert wurde, war es kaum möglich, alles zu lesen. 

      Zunächst einmal tut es mir aufrichtig leid, dass Du Dein Leben als so schwer empfindest. Ich kann Dir sagen, dass wir da durchaus viel gemeinsam haben, Du und ich.

      Wenn Du möchtest, kannst Du mir an sandra@gekreuzsiegt.de schreiben. Das mit der Epilepsie verstehe ich gut und dass es herbe ist, kein Auto fahren zu dürfen. Ich konnte es von 2011 bis August 2015 nicht und es ist wirklich eine neue Freiheit, es nun wieder tun zu dürfen. Auch nehme ich Medikamente gegen epileptische Anfälle, die mich sehr verändern, womit ich auch nicht gut klarkomme. Ich kann Dich also WIRKLICH verstehen. Ich sage es nicht nur so. Denn im Endeffekt kann man immer die Menschen am besten verstehen, deren Geschichte ähnlich ist. 

      Zum Thema “Berühmtheit” kannst Du glaube ich allgemein schauen, wie Menschen gestrickt sind. Warum hängen sich Menschen Poster an die Wand? Jeder Mensch sucht in seinem Leben Orientierung. Und Vorbilder. Und dann automatisiert sich vieles. 

      Wenn man Dich nicht öffentlich kennt, wirst Du natürlich keine 600 Leute haben, die Dir ihr Mitgefühl ausdrücken. Ist bei mir aber nicht anders ;-) 

      Ich ermutige Dich, Dein Leben nicht mit dem Leben anderer zu vergleichen. Ich bin in meinem Leben oft genug in diese FALLE getappt, ja, es ist wirklich eine Falle. Ich bin mittlerweile 44 und kann sagen, ich schaue dankbar auf das, was ich habe, nicht auf das, was ich nicht habe. Was nicht heißt, dass es mich nicht auch immer mal wieder umhaut. Je mehr ich Gottes Nähe und Gegenwart suche, desto ruhiger bin ich. 

      Super dass Du ehrenamtlich tätig  bist. Das muss Dir doch auch z.T. Erfüllung schenken, oder? 

      Bleib dran, Thomas. 

      Alles Liebe, Sandra 

      Antworten
  17. Sabine

    Liebe Mandy, ich bin tief bewegt . So viel Mut, diese Lüge zu gestehen. Aber ich mag Dich trotzdem oder gerade deswegen. Das ist für Dich eine gwaltige Erschütterung. AberGott wird das gute Werk, was er in Dir begonnen hat auch vollenden. Du brauchst Dich nicht auf Dich selbst verlassen, sondern nur auf ihn, der Dich unendlich liebt. Sei gesegnet!

    Antworten
    1. Mandy Artikelautor

      Lieber anonymer Leser. Der Spendenhinweis erscheint automatisch unter jedem meiner Artikel. Als ich mein “Outing” hier schrieb, habe ich ihn rausgenommen. Es passte nicht dazu. Ja, es wäre irgendwie auch wiederwärtig gewesen. Da hast Du Recht. Vor etwa einer Woche habe ich den Hinweis wieder aktiviert. Ich kann ihn nicht für bestimmte Artikel deaktivieren – sonst würde ich das tun.

      Wer möchte der kann mich unterstützen, wer das nicht tun möchte, der tut es nicht. Jedem steht das frei. Und jeder kann alles lesen und alles abonieren (z.B. das SeelenFutter), ganz wie er möchte.

      Alles Liebe
      Mandy

      Antworten
      1. Anonymous

        Um eine Sache klarzustellen, ich habe mit deinem Fehler kein Problem. Ich habe auch eine gewisse Hochachtung davor diesen öffentlichen Schritt zu gehen. Das was ich nicht mag sind diese ewigen tollen Geschichten von einem Gott der angeblich da sein soll. Der selbstverständlich für jeden erreichbar ist, aber eben nur wenn man es ganz richtig macht. Neben den Erzählungen von Menschen die so viel besser sind als man selbst, weil sie ja immer was gutes mit diesem Wunschwesen erleben. Natürlicherweie findet man dann natürlich auch immer die Erklärung dafür warum bei so jemandem wie mir das selbstverständlich nicht so sein kann. Naja wie auch immer, am Schluss komme ich auch ab und an hier her, weil man ja doch die Hoffnung hat es könnte was dran sein. Nur es kommt zum vorschein, dass alles ja doch wieder eine Erfindung ist. Welche Gründe auch immer. Das was übrig bleibt ist, dass sich diese Gott-Geschichte am Schluss so lange hält, weil immer irgendjemand, der diee Geschichte am Leben hält etwas davon hat. Geld, Macht etc. Glaub mir das tut sehr weh! Da verwundert es eben auch nicht mehr, dass es eben komischerweise nicht so ist, dass ein Gebet gehört wird oder das der Glaube Berge versetzen würde. Ich kann dir von mir sagen, dass es Glaube war, der Berge in Wege hineinversetzt nicht umgekehrt. Aber was solls, da ich ja nur ein einziger bin, der obendrein nicht gut genug an das alles Glauben kann ist es ja eh richtig so. Wie auch immer es ist mies, wie mit der Hoffnung von Menschen eben am Schluss bloß Kasse gemacht wird. Man brauht sich ja nur mal die Kirchen dieser Welt angucken, es ist alles das gleiche. Und es führt im schlimmsten Fall zu dem, was man aktuell im Zuge dieser ganze Anschläge sieht. Die Macht der Religion wird ausgenutzt um Menschen zu Manipulieren. Was im übrigen kein Phänomen anderer Religionen ist, das Christentum hat das mit Kreuzzügen und Hexenverfolgung ja auch durch.

        Das soll alles nicht schmälern, dass Du gutes bewirkst. Der Treppenlift und warme Sachen für Flüchtlinge usw. Aber solange diese supertolle Gott nur eine Geschichte von einigen wenigen bleibt, ist es für mich mittlerweile wirklich nur noch eins: Widerwärtig. Eine Geschichte, die mir einfach nur noch jede Lust und moralische Grundlage genommen hat um selbst noch helfen zu wollen.

        Das liegt nicht an Dir, Mandy, es ist meine persönliche Erfahrung damit.

        Antworten
        1. Andi

          Liebe(r) Anonymus,

          Du schreibst hier von Deinen persönlichen Erfahrungen. Von Verletzungen, die Du erleiden musstest. Und von Christen, die Dir erklärt haben, das liege alles an Deinem "falschen" oder "zu schwachen" Glauben. Das alles tut mir sehr leid. Doch es ist nicht das, was die Begegnung mit Gott ausmacht.

          Ich bin jetzt Anfang fünfzig und habe weder Macht noch Geld. Im Gegenteil: ich habe irgendwann den Überblick über meine Schulden verloren. Auch weil ich Angst vor der Konfrontation mit der Realität hatte. Und Macht? Das war einer meiner Wunschträume, aber irgendwann musste ich mir eingestehen, dass ich ich alles Andere als eine Führungspersönlichkeit bin. Wenn ich mich durchsetzen will, dann kann das manchmal richtig peinlich werden! Gesund bin ich auch nicht. Ich darf seit Jahren nicht Auto fahren, was meinen Aktionsradius in einer Region fast ohne ÖPNV erheblich einschränkt und es mir fast unmöglich macht, einen Job zu finden, mit dem ich wiederum meine Schulden abbezahlen könnte. Hätte ich keine Frau, die mich erträgt und keine Freunde, die mich halten, dann würde ich auf der Straße leben.

          Doch egal, wie besch… das Ganze auch ist, eins kann ich Dir mit absoluter Gewissheit sagen: es gibt einen Gott! Und nicht nur irgend einen, der irgendwo in fremden Sphären schwebt und der mit uns nichts zu tun haben will! Nein! Es gibt den Schöpfer des Universums, der uns zu Seinem Bild erschaffen hat. Als Sein Gegenüber. Der für uns Mensch geworden ist. Der Blut, Dreck, Tränen und Tod durchlitten hat, weil Er uns liebt! Weil Er will, dass wir Ihm gegenüber treten, auf Augenhöhe begegnen können!

          In all den Jahren bin ich immer wieder der Art von Christen begegnet, die Du hier beschreibst: Christen, die mir erklärt haben, was ich alles falsch mache. Dass ich nur "richtig" beten, den "wahren" Glauben haben, das "Gebet des Glaubens" beten müsse. Dann würden sich alle meine Probleme in Luft auflösen. Dass ich kein "echter" Christ sei, wenn ich ihre Kriterien nicht erfülle. (Hast Du Dir beispielsweise mal angesehen, wie viele Arten von Taufe es gibt, die alle von ihren Anhängern als die einzig wahre und als absolut heilsnotwendig angesehen werden?) Mir ist, gerade in "frommen" Kreisen viel Kälte und Lieblosigkeit begegnet. Und wenn ich ehrlich bin, war (bin!) ich oft auch nicht besser! Auch ich habe vielen Unrecht getan!

          Ich kenne meinen Herrn Jesus Christus seit ich sechzehn bin. Seither haben wir viel miteinander durchgemacht – besser gesagt, Er mit mir! Und egal, was auch war, Er war immer an meiner Seite. Er hat mir auch immer wieder gezeigt, dass es keine "Strafe Gottes" ist, wenn bei mir was schief läuft. Dass ich mich nicht mit "das ist eben Gottes Wille" heraus reden kann, wenn ich mal wieder Mist gebaut habe. Manchmal hat Er auch einfach nur gesagt "lass sie nur reden!"

          Doch Er war da. Denn Gott ist ein Gott der Begegnung. Er will unser persönlicher Gott sein. Unser Gegenüber. Und egal, wie unglaubwürdig wir Christen oft sind: ich bete dafür, dass Er auch Dir begegnet!

          Gott segne Dich!!!

          Antworten
  18. bibeltagebuch

    dir wurde vergeben bevor du es getan Christus hing dafür am Kreuz.

    was ich viel schändlicher finde ist, dass viele Menschen jetzt deine Entschuldigung verherrlischen und dies als christliche Tugend ansehen.

     

    Und viele glauben, dass dies dich zu einem VerKündiger machen seiner Wahrheit!

    für uns ist diese Seite hier nur Weichspüler Christentum. und selbst wenn du einen Tumor gehabt hättest von dem dich Gott geheilt ,wäre dies kein Grund für eine Verkündiger Tätigkeit.

    was also wird hier propagiert? Jesus der Heiland? der Retter, der Menschen zu Menschen macht die in Geist und Wahrheit wandeln und anbeten?

    bibeltagebuch

    Antworten
    1. Ruth Michaelis

      bibeltagebuch!

      Sich mit solch einem Nick so

      unchristlich hier zu verhalten 

      finde ich wirklich schlimm :(

      Selbst 'Nicht-Christen' mit einer

      ordentlichen Kinderstube würden

      sich hier nicht so aufplustern!

      Mensch! Besinne Dich bitte Deiner 'Menschlichkeit'!

       

      Ruth

      Antworten
    2. Andi

      Hier haben wir also mal wieder Vergünder des "wahren" Evangeliums. Was willst Du/wolt Ihr damit eigentlich aussagen? Wollt Ihr nur ein paar Leute beschimpfen, um Euch selber zu profilieren? Was ist das eigentlich, "Weichspüler"-Christentum?

      Das Evangelium Jesu Christi lebt vom Zeugnis Seiner Nachfolger. Dazu gehört auch dass man seine Sünden bekennt und die Betroffenen um Vergebung bittet. Das hat Mandy hier getan. Ganz im Sinne unseres Herrn Jesus. Was also hat sie nun flsch gemacht?

      Sei gesegnet!

      Andi

      Antworten
  19. Tom

    uff, wasn brett! nichtsdestotrotz: eier aus stahl muss man wohl haben um das so offen zu bekennen und zu bereuen! damit haste dem hörnerfred wieder land abgerungen. mach weiter mit dem blog, denn er ist menschlich und ich fühl mich vetstanden und finde mich oft wieder. wer ohne sünde ist, der werfe den ersten stein..aber nicht vergessen vorher den balken vom auge nehmen, dann kann man besser zielen ;-)

    Antworten
  20. Johanna Sabat

    Liebe Mandy!

     

    Durch Zufall hatte ich wieder eine Benachrichtigung von Deinem Blog in meinem Postkasten und habe auch diesen Artikel gelesen.

    Weißt Du, was mich richtig traurig macht?

    Du machst nicht richtig >klar Schiff<, Du gibst nur scheibchenweise zu, was sich eh nicht mehr leugnen lässt.

    Du sagst, Du wärst alkoholabhängig gewesen?

    Ein trockener Alkoholiker kann sich nicht mal eben so zwischendurch betrinken und dann gleich wieder aufhören.

    Ein trockener Alkoholiker ist gleich wieder "drauf". Er kann und darf in seinem ganzen Leben nie wieder einen Tropfen Alkohol trinken, was seine Lebensqualität, seine gesellschaftliche Teilhabe und Anerkennung erheblich einschränken kann. (Du glaubst gar nicht, in wievielen Lebensmitteln Alkohol drin ist – die für einen trockenen Alkoholoker tabu sind!)

    Mit Deinen Lügen sprichst Du den wirklich Betroffenen, die schwer mit ihrer Sucht zu kämpfen haben, Hohn.

    Und das macht mich traurig!

    Liebe Mandy, mach doch gleich richtig >klar Schiff< und stehe auch dazu, dass Du m.E.  sehr wahrscheinlich auch nie alkoholabhängig warst.

    Denn für einen trockenen "Alki" ist Dein Verhalten schlicht unmöglich.

     

    Gott segne Dich!

     

    Hanna

    Antworten
    1. Salvatore Dali

      Hallo Johanna, 

       

      du hast recht mit dem was du sagst. Natürlich kommt hier die Wahrheit nur scheibchenweisse, wenn hier überhaubt irrgendetwas wahr ist.

      Hier tummeln sich Lügner und solche die die Lüge unterstützen. Mandy verdient damit ihren Lebensunterhalt und sie braucht ihre " Publikationen " um ihr narzistisches Selbst zu befriedigen. 

      Es gibt hier keine Tumore und keine Süchte. Nur Geschichten. Und Lauter Co Abhängige. 

      Antworten
      1. Kaaarsten

        Hallo Salvatore Dali,

        wenn ich Deinen Kommentar lese, fürchte ich, dass niemand Deine Meinung ändern kann. Vertrauen ist ein empfindliche Sache, und wenn es zerstört ist, ist es nicht immer möglich, es kurzfristig zu reparieren. Damit wird Mandy leben müßen. So auch ich.

        Ich finde es sehr schade und hoffe, dass Du andere Menschen hast, denen Du voll vertrauen kannst.

        Alles LIebe, Karsten

        Antworten
      2. Andi

        Das ist schon ziemlich hart, was Du hier von Dir gibst, Salvatore Dali! Wie kommst Du zu diesem Urteil? Hast Du konkrete Erfahrungen oder willst du hier bloß Deinen Frust ablssen?

        Ich mische mich jetzt hier ein, denn ich fühle mich immer betroffen, wenn jemand uns "Frommen" pauschal Lüge unterstellt. Und ich habe festgestellt, dass solche Anschuldigungen häufig weniger auf Tatsachen und selber gemachten Erfahrungen beruhen als auf Vorurteilen, die man gegenüber Christen genussvoll pflegt!.

        Antworten
    2. Kaaarsten

      Hallo Hanna,

      Ich weiß nicht welche Erfahrungen du mit dem Thema Alkoholsucht selbst, oder aus 2. Reihe gemacht hast.

      Was mich traurig macht, sind Ferndiagnosen wie deine hier. Denn die Informationen die man über den Blog über Mandys Befinden bekommt sind natürlich nur jeweils ein kleiner Ausschnitt.
      Wenn etwas nicht mit Deinen Erfahrungen übereinstimmt, kann das viele Gründe haben.

      Wenn du aber weißt, was Saufdruck bedeutet, kannst Du dir sicher vorstellen, dass Dein Kommentar nicht hilfreich ist, um mit der Situation zurecht zu kommen.

      Ich bin seit Januar 2009 an Mandys Seite und habe in der Zeit einige Mal mitbekommen, was für ein Teufelszeug Alkohol ist.

      Einmal waren wir Eis essen. Mandys Nuss-Eis war laut Karte alkoholfrei – auch auf Nachfrage beim Kellner schien alles in Ordnung zu sein.
      Trotzdem… Kalter Schweiß, Saufdruck und eine schlaflose Nacht…
      Als ich mir schließlich die Verkaufsverpackung der Nuss-Sauce zeigen ließ, stand an einem der hinteren Stellen der Zutaten auch Alkohol… für normale Konsumenten überhaupt nicht zu bemerken – für nen Alki ein großes Problem. Scheiß Zeug!

      Pralinen, vergorener Saft, Saucen usw. … es gibt viele Stolpersteine und Versuchungen.
      Jeder, der das trotzdem dauerhaft hinter sich lässt, ist ein Held für mich und hat meinen Respekt.

      Ich weiß, dass Mandy seit ich sie kenne 3 Mal Alkohol getrunken hat.
      3 unterschiedlich harte Abstürze – 2 davon im Dezember im Zusammenhang mit der Tumorgeschichte.

      …und glaube mir – jedes Mal war es hart, wieder abstinent zu bleiben, und das ist es auch jetzt wieder. Mal mehr und mal weniger.

      Ich bin stolz auf Mandy – nicht nur wegen toller Blogbeiträge, Seelenfutter und Aktionen auf dem Blog, all dem was sie aufgebaut hat… sondern noch mehr, weil sie trotz Dauerbelastung durch den Blog, und auch jetzt in der Krise ohne Alkohol klar kommt, was kein Spaziergang ist.

      Antworten
    3. gekreuzSiegt Moderator Hanspeter

      Hallo Hanna, mein Vater hat sein Leben lang mit Alkoholikern gearbeitet und da habe ich so einiges mitbekommen. Es gibt verschiedene Arten von Abhängigkeiten. Einige können tatsächlich nur mit absoluter Abstinenz weiterleben. Andere können ab und zu etwas konsumieren ohne gleich in die Sucht zurück zu fallen. Ich wüde nicht alle in einen Topf werfen.

      Antworten
  21. Matthias Gähler

    Liebe Mandy,

    ich lese immer mal wieder deinen Blog und hatte immer den Eindruck, dass Jesus das Ganze segnet und gut spricht. Wahrheit bleibt Wahrheit und es ist gut der Welt von Gottes Liebe und seinem Plan zu berichten. Immer. Selbst wenn wir nicht daran glauben und Zweifel haben.
    Letztlich ist nicht der Glaube der, der Weg, die Wahrheit und das Leben ist, sondern ” das Objekt” das uns diesen Glauben schenkt. Jesus Christus.
    Und der hat die ganze Zeit gesehen und gewusst, dass du dich aus bestimmten Gründen von einer Lüge versklaven lassen hast! Und er hat dein schreiben, dem Blog und alles was er gutes durch dich bewirkt hat, gesegnet. Ich fühle mich nicht belogen, weil die Wahrheit, Wahrheit bleibt, egal unter welchen Umständen.
    Danke, dass du so viel Zeit und Liebe aufgebracht hast diese Plattform zu erstellen und mit Gottes Segen wachsen zu lassen.

    Weitere Gedanken:

    Es ist doch wunderbar, dass du keinen Tumor hast, oder?
    Dafür bin ich dankbar!

    Ich verstehe sehr gut was du fühlst! Und ich bin nimmer müde die bibelstelle mit der Frau die gesteinigt werden soll anzubringen.
    Niemand von uns hat das Recht Steine auf dich u werfen. Nicht mal du selbst. Weil Jesus es auch nicht tut.
    Ich bewundere deinen Schritt und bin sicher Jesus hat sich unendlich gefreut, als er dich dahin bewegt hat das zu tun!

    Ich wünsche dir, dass du dir selbst vergeben kannst!
    Gott hat es schon lange getan!

    Danke für alles! Sei gesegnet und bleib in Christus!

    Matthias

    Antworten
  22. Biene

    Hallo Mandy, es ist gut, das du jetzt ehrlich warst. Ich bin trotzdem etwas enttäuscht. Normalerweise bestelle ich nicht so SCHNELL irgendwo Material zum Verbreiten einer Christl. Website/Botschaft. Ich fand die Idee ganz gut, fühle mich jetzt trotzdem hinters Licht geführt und werde so schnell keiner mir unbekannten christlichen Initiative im Netz vertrauen.  Viele Gruesse – Biene!

    Antworten
  23. Ruth Michaelis

    … wenn ich könnte, würde ich Dich herzlich umarmen …

     

    Du kannst nicht wissen wie sehr ich Dich verstehe!

     

    Herzlichst, Ruth

    Antworten
  24. Karolina

    Liebe Mandy,

    dir sei vergeben.

    Diese Sache ist es nicht wert, dass du deinem Leben ein Ende machst.

    Wir alle sind Sünder/Menschen und wir stecken alle in einem Boot.

    Du hast jetzt das richtige getan, Jesus vergibt dir!

    Du wirst leider immer Leute finden, die dich deswegen kritisieren werden und leider sind wir so, dass wir das mehr auf die Goldwaage nehmen als das positive. Dafür hast du jetzt endlich die Wahrheit gesagt und kannst dich freifüllen.

     

    LG

    Karolina

     

     

    Antworten
  25. Irene reinhard

    Liebe Mandy,

    weiß nicht wie ich meine Begeisterung über Deine Wahrheitserklärung schreiben soll. Bin überwältigt. Mein Herz ist so voll Liebe für Dich und ich spüre die Freude die unser  himmlischer Papa über Dich hat. Du beschreibst und gibst hier ein großartiges Zeugnis, dafür danke ich Dir von Herzen.Jesus Christus hat Dir längst vergeben, bitte vergib Dir selbst. Wir sind alle mit unserem Herrn auf dem Weg…keiner ist unfehlbar….keiner ist ein besserer oder schlechterer Christ….Du tust sooooo viel Gutes für und in Gottes Reich und besonders diese Geschichte macht anderen auch wiederum Mut…..ich wünsche Dir von ganzem Herzen, dass Deine Therapie reich gesegnet ist….dass Du wunderbare Befreiung erfährst und dass die Menschheit sich weiterhin über Deinen großartigen Einsatz freuen darf. DU BIST EIN SEGEN!

    Im Herrn verbunden

    Irene

    Antworten
  26. Carola

    Hallo Mandy,

    Den schwersten Schritt hast du getan……wir Christen sind nicht besser als andere Menschen ABER

    besser dran…..Jesus vergibt uns gerne und wird dich bei deinen nächsten Schritten begleiten! Verlass dich drauf !!!

    Er stelle eine Legion Engel um dich, dass du taub wirst für alles was dich von ihm wegziehen will.

    Sei behütet, LG Carola

    Antworten
  27. Dolli

    Die Sünde verliert ihre Macht indem du sie ins Licht bringst.
    Schön dass du dich getraut hast die Lüge ins Licht der Öffentlichkeit zu bringen. Es zeigt wie gross Gott ist! Alles Gute auf dem weiteren Weg zu der wahren Freiheit in Gott….und der Wunsch, dass du dir selbst vergeben kannst.

    Ich kam zum Glauben, weil Gott sich mir mal als “Heidin” ungefragt offenbart hat. Ich spürte bisher von Gott so viel Gnade in meinem Leben . u.a nahm Gott mir vor ca.1,5 Jahren beim Kartoffelschälen die Nikotionsucht.Gottes Gnade ist so erstaunlich groß!! Sie ist nicht abhängig von Disziplin oder sonstigem Wohlgefallen – es läßt sich nicht um sie bolwen. Sie ist da weil ER uns liebt! Mein Wunsch für 2016 –, Lebt Gottes Liebe täglich in “eurer Rolle” ! Gott hat für jeden einen Plan.Er beginnt immer genau da wo du jetzt im Leben stehst! Du kannst dir nichts selbst “erarbeiten” damit ER seinen Plan in dir und deinem Leben verwirklicht. Vertraue auf Gott und versuche ihn mit ganzer Kraft zu lieben, denn er tut es auch…

    Ps: Für alle denen es schwer fällt an ein Wunder Gottes zu glauben, ich habe es wahrhaftig erlebt und ermutige euch deshalb , traut euch Gott ALLES zuzutrauen!
    Schöne Grüße aus dem Norden und ein gesegnetes Jahr 2016!

    Antworten
  28. Anonymous

    Liebe Mandy

    Nachdem ich einige Zeit nicht auf deinem Blogg war hatte ich gestern das Bedürfniss wieder einmal in deinem Blogg zu lesen und dann habe ich mich schon beim Titel gefragt was da jetzt kommt mit "Ich habe Euch angelogen". Es tönte schon vom Titel her nach mehr als einem Thema das du behandeln willst und war dann erstaunt über deine Geschichte. Und nachdem ich nun eine Nacht darüber geschlafen habe frage ich mich: Klar hast du uns mit deiner Geschichte belogen – aber ich denke bevor du uns belogen hast, hast du dich selbst belogen weil du dich selbst in diese Geschichte reingesteigert hast und es für dich schon zu einer Wahrheit wurde. Als dir das bewusst wurde hättest du auch einfach sagen können: Kopf in den Sand stecken und weitermachen wie bisher, die im Netz müssen nicht alles wissen, aber nein – du hast dich für die Wahrheit entschieden.

    Gerade heute Morgen in der Predigt bei uns wurde auf die letzten 24 Stunden von Jesus hingewiesen. Er war mit Judas zusammen der ihn Verraten hat, Petrus der in verleugnet und verlassen hat war ebenfalls bei ihm. Jesus hätte sagen können: Ihr seid es nicht wert dass ich für euch sterbe und er hat den Weg doch auf sich genommen. Gerade weil Sie dieses Erlösungswerk brauchten ohne dass sie für immer von Gott getrennt gewesen wären. Auch Petrus hat sein Fehlverhalten erkannt und wäre wohl am liebsten im Boden versunken und doch hat er weiter gemacht und das Wort Gottes in der Welt verkündet.

    Du, liebe Mandy, hast als Christ uns andere Christen mit deiner Geschichte belogen. Du hast dein Fehlverhalten erkannt und dich dem gestellt. Wieviele Christen stellen sich nicht ihrem Fehlverhalten sondern schieben es unter den Teppich und hoffen es kommt nicht mehr hervor? Doch Jesus sieht es. Wir müssen Jesus an unsere Herzen lassen und uns von Ihm Veränderung schenken wollen.

    Auch frage ich mich, was ist die grössere Sünde: Dass du als Christ über Jahre hinweg eine Lügengeschichte verbreitet hast oder dass ich als Christ nicht von der Pornografie los komme? Gerade weil ich das hier schreibe und mich dafür schäme schaffe ich es nicht den Text unter meinem Namen zu schreiben  :-(  Du hast dich zu deinem Fehlverhalten bekannt und reinen Tisch gemacht, ich wünsche mir immer wieder von meiner grossen Sünde los zu kommen und trampe in die Falle. Wir alle sind mit Jesus unterwegs und wollen uns von ihm verändern lassen, doch Veränderung heisst auch alltbekanntes loslasen und das kann manchmal schmerzhaft sein.

    Wir sind alle Königskinder – und wenn wir stolpern: Aufstehen, Krönchen richten, weitergehen und wenn wir wieder stolpern: Aufstehen, Krönchen richte, weitergehen. Ich denke in Anlehnung an Mt. 18.21ff wo wir 7 x 70 mal vergeben sollen (ich denke es geht hier nicht um die 490x sondern darum dass es uns irgendwann zu blöde wird zum zählen und wir sollen einfach immer vergeben), so oft sollen wir nach dem stolpern wieder aufstehen und mit Jesus vorwärts gehen.

    Und dann doch wieder: wenn jemand lügt, betrügt, falsche Dinge tut, falsch redet etc. und uns damit verletzt fällt es uns so schwer das zu akzeptieren, dieser Person zu vergeben. Sünden hinterlassen Narben an der Seele: beim Sünder und bei dem der die Sünde ertragen musste. Viele haben dir hier Mut zugesprochen, vielleicht gibt es andere die nun sagen "Mit dieser Lügen-Mandy will ich nichts zu tun haben." Und sie werden einfach deine Seite nicht mehr besuchen. Du wirst es nicht steuern können sonder musst deinen Weg weitergehen im Vertrauen auf Jesus. Und wenn das Thema dieser Lüge wieder auftaucht, dann soll sie nicht verheimlicht werden, aber du darfst auch sagen: es ist gut, Jesus hat mich davon gereinigt, es soll mich nicht mehr belasten.

    Ich wünsche dir Gottes Segen

     

    Antworten
  29. Jenni

    Hallo Mandy,
    ich danke Gott und dir dafür,dass du den Mut gefunden hast die Wahrheit zu sagen! Als ich das las,wurde in mir etwas ein Stückchen geheilt. In meiner Vergangenheit habe ich einige schmerzvolle Erfahrungen damit machen müssen,wie es ist,wenn einem etwas vorgespielt wird und nichts von dem was man glaubt Wahr ist.
    In meinem Fall kam die Wahrheit irgendwann raus,weil ich es herausgefunden habe oder besser gesagt,Gott sie mich rausfinden lassen. Alles brach für mich zusammen. Ich hatte den Eindruck,dass ich um meine Möglichkeiten gebracht worden war. Ich traf falsche Enscheidungen, aufgrund von vorgespielten,falschen Tatsachen,mit schmerzhaften Folgen für mich. Aufrichtige Entschuldigungen habe ich nie gehört. Das tat mir sehr weh,ich fühlte mich scheiße und einfach nur minderwertig.

    Jetzt so eine ähnliche Situation zu erleben,nur mit einem anderen Ausgang,tut mir richtig gut. Einfach zu erleben,dass es doch noch Menschen gibt,die den Mumm haben zu der Scheiße ,die sie gemacht haben, zu stehen und um Vergebung zu bitten,anstatt sich mit irgendwelchen Floskeln herauszulabern!

    Ich freue mich wirklich sehr für dich,dass du aus diesem Teufelskreis ausgestiegen bist! :-D
    Einfach zu erleben wie Gott in deinem Leben gewirkt hat,das nichts ein Zufall war und dass du diesen Kampf um die Wahrheit überstanden und gesiegt hast,- zaubert mir einfach ein glückliches Lächeln ins Gesicht! :-D

    Und durch deine Geschichte,bzw. duch deinen Freund,der sich nicht scheute dich mit der Wahrheit zu konfrontieren,fühle ich mich sehr ermutigt. Danke dafür!

    Lg. Jenni

    Antworten
  30. Kathrin

    Ich kann das nachvollziehen, dass man sich so in sein eigenes Lügenkonstrukt reinleben kann. Ich habe meinen Mann mal über ein Jahr betrogen und mir selbst ein solches Konstrukt drumherum aufgebaut, dass ich mir selbst immer sagen konnte: “Das is ja kein Fremdgehen” Heute kann ich kaum mehr glauben wie schdrunzdumm ich war. Gott und mein Mann haben mich unverdient gerettet.
    Und ja es ist schwer wieder Vertrauen aufzubauen. Es is nie wie vorher. Aber Gott macht aus Scheiße Gold wenn wir mit ihm gehen. Das war bei mir dann Gott sei Dank (!) auch so.
    War echt mega scheiße Mandy was du gemacht hast….Aber ich freu mich schon auf Gottes Gold :)

    Antworten
  31. Christine

    Liebe Mandy!

    Zu Deiner Wahrheits-Meldung wollte ich nur ganz kurz sagen: Gott wußte es doch die ganze Zeit. Und Er hat Dich und das, was Du geschrieben, veröffentlicht und ganz praktisch getan hast, trotzdem vielfach benutzt, beglaubigt und für andere zum Segen werden lassen. Er sieht Dich und uns alle, die wir ja alle auch jeden Tag Fehler machen, bewußt oder unbewußt, eben immer nur durch die "Jesus-ist-längst-dafür-gestorben-Brille". Er hält sich keinen Moment mit unserer Unvollkommenheit auf. Daher brauchen wir das auch nicht zu tun.

    "Wir fallen hin, stehen auf, fallen hin, stehen auf; denn wir Frommen sind nur Menschen, die fallen hin und stehen wieder auf."  https://www.youtube.com/watch?v=Qv6uAXH5RW8

    Gott helfe Dir und uns ALLEN immer wieder auf.

     

    Antworten
  32. Renate Kunde

    Liebe Mandy,

    wie wunderbar, es ist raus und Jesus hat dir vergeben. Keiner von uns hat das Recht dich jetzt zu verurteilen, dass du uns angelogen hast.

    Jesus sagte damals zu den Pharisäern in der Angelegenheit der Ehebrecherin: Wer unter euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein!

    Keiner von uns ist ohne Sünde, von daher kann ich nur von Herzen sahen: Willkommen im Club! Du und ich wir leben minütlich von der Gnade Gottes, von seiner Vergebung! Wir haben es nicht verdient und genau das ist Gnade. Von daher wünsche ich dir von Herzen die Güte Gottes besonders in der kommenden Zeit. Wie wunderbar passend ist doch die Jahreslosung: Gott selber will dich/uns trösten und dafür bete ich.

    ER wird dich mit Seinen Augen leiten und dir jeden einzelnen Schritt zeigen, den du gehen sollst.

    Gott sagt zu dir: Ich will DICH nicht verlassen, noch von DIR weichen!

    In diesem Sinne wünsche ich dir

    und deinem Mann ein gesegnetes Jahr 2016!

    Herzlich grüßt

    Renate Kunde

     

    Antworten
  33. DerJosua

    Da ich den Artikel Deiner Offenheit eben erst gelesen habe & heute Nacht das neue Jahr begrüßt wird möchte ich an dieser Stelle nur auf eine Äußerung bezug nehmen:

    "… und ich habe nicht den Mumm zu jedem einzeln quer durch Deutschland zu gehen und ihm die Wahrheit ins Gesicht zu sagen."

    Abgesehen davon, das ich Dir, trotz allem oder gerade deshalb, ein gesegnetes Jahr 2016 wünsche, fühle ich mich herausgefordert Dich/Euch zu besuchen um Dich in ein längeres Gespräch zu verwickeln.

    Natürlich steht es Dir frei mir einen Termin nebst Anschrift zu senden, jedoch solltest Du nicht den Versuch wagen, meinem Angebot auszuweichen. Sicher können wir einiges vorab klären.

    Be blessed … mit lieben Grüßen aus Prenzlau … Steffen Klemm

    Antworten
  34. Astrid

    Hallo Mandy,

     

    ich habe letzte Woche bereits von meinem Ehemann gehört, was du getan hast. (Er hat sich hier auch schon verewigt) und ich möchte das auch kurz tun.

    Meine erste Reaktion war erstmal: "Wie bitte?! Ne, oder??!" Es hat mich durchaus geschockt und ich habe gemerkt, wie ich innerlich wütend wurde. Ja, das hätte ich wirklich nicht erwartet. 

    Aber ich gebe meinem Mann recht: "Weiter machen (auf der richtigen Schiene)!" 

    Nach dem Schock kommt die Ermutigung! Denn es gibt jetzt unzählige neue Chancen als zuvor. Ja, vielleicht kehren dir manche den Rücken! Vielleicht sind manche einfach längere Zeit gekränkt. Vielleicht wollen manche auch keine Vergebung zusprechen. Diese Freiheit muss man ihnen lassen. 

    Ich finde aber keine Menschenseele in den biblischen Geschichten, die immer die reine Wahrheit gelebt haben. Es gibt immer ein: vor der Lüge, in der Lüge und nach der Lüge. Wichtig ist die Erkenntnis und das Bekenntnis dieser! Nur dadurch wird- trotz Konsequenzen- Gott wieder neues aufrichten können. Darauf kannst du dich verlassen! 

    Ich wünsche dir in diesem Sinne ein gesegnetes neues Jahr 2016! Schau zurück und lerne daraus, schau aber vor allem nach vorne und freue dich auf das, was du jetzt vielleicht eine Weile noch nicht sehen kannst! 

    Ich danke dir für deine Offenheit, und wenn du es wirklich ernst meinst, dann wird dir dies vielfach zum Segen werden…und vielen anderen Menschen auch!

     

    Liebe Grüße

     

    Astrid

    Antworten
  35. Anita Pohl

    Hallo Liebe Mandy

    Ich finde es sehr mutig das du diesen Schritt an die Öffenlichkeit u der Wahrheit

    rede u antwort stehst Gott wird dir vergeben er hat dir schon vergeben in dem Moment wo du angefangen hast den Blog Fertigzustellen u öffentlich zu stellen sicher wird es dir noch eine Wochen ein schlechtes Gefühl machen aber wichtig egal was Menschen Denken u Reden Das Du Dir selber vergibst aber schon Alleine das du es schreibst öffentlich erfährt Dein Herz viel Befreiung jeden Tag mehr raff dich auf du Hast bewiesen das du kämpfen tust Ich findes Gut das du jetzt dem Problem mit einer Therapie auf den Grund gehst ich kenn das Gefühl nach Annerkennung u Liebe aber mir hat vor Weihnachten jemand gesagt das was wir in unserer Kindheit nicht bekommen haben können wir uns heute als Erwachsene selber geben natürlich ist es schwer sich selber zu Lieben aber tu Gute Dinge für Dich selbst Verbringe jetzt jetzt auch nur mal Dinge für Dich u Deinem Ich finde es so toll wie er zu Dir steht du Kind Gottes ,Prinzessin,Braut Ich bleib Dir Treu u schau nur in derBibel nochmal nach was haben all seine Jünger vorher auf dem Kerpholz gehabt u es heißt ja wenn wir reinen Herzens um Vergebung bitten Vor gott und Welt vergibt er Dir Er Würde Dir nie einen Stein zu Essen geben Der Herr segne u behüte Dich in Ewigkeit Amen Unter Gebet Für Dich ein Vers gezogen Mandy: ICH BIN STÄNDIG BEI DIR und kümmere mich um Dich Das ist die wichtigste Tatsache deines Lebens Mir sind weder durch Zeit noch durch  Raum Grenzen gessetzt deshalb gilt das Versprechen meiner Gegenwart immer Du brauchst dich nicht vor der Zukunft zu fürchten den ich bin schon da . sei Herzlich gedrückt wie heißt es auch Der Herr vergiebt 7x77xKopf Kommt bald wieder Sonnenschein u wir werden Dir Treu Bleiben Jetzt erst Recht

    Antworten
  36. Tobias Buchauer

    Hallo Mandy wir haben einen großen Gott der auch auf unserm versagen noch sein Reich bauen kann. Vergiss niemals er liebt dich. Und wenn wir uns der einst im Himmel kennen lernen, mach keinen scheiß und und erzähl mir am Ende du hättest dein wertvolles Leben weckgeschmissen. DU BIST WERTVOLL. Ps das Dumme am Suizid is ja das man direckt da nach vor Gottes Tron steht und ihm erklären muss das man ihm nicht zugetraut hat das er das Leben noch reparieren kann. Bis der einst irgend wann Gott segne dich

    Tobias

    Antworten
  37. Patricia

    Hallo Mandy, ich weiß, das jedes Bekennen, wie ein Stein ist, es ist ein Stein, den wir vor das Kreuz von Jesus legen können, dürfen und sollen… ich vergebe Dir, steht es doch keinem Anderen als Gott zu in dein Herz zu sehen, zu wissen, warum – oder wozu… überlassen wir es doch ihm. Er hat dich gebraucht und wird und will es weiter tun… dessen bin ich mir sehr, sehr sicher… ER liebt dich unendlich…ehrlich!!!

    Antworten
  38. Zoe (Eva) Szilagyi

    Du.Mandy! Ich bin's ,Eva/Zoe aus Ungarn.

    Hast du NICHT daran gedacht daß Gott Dich trotz dieser Lüge dazu "gebaucht" hat, Menschen zu helfen…? Daß seine Worte durch dich zum Menschen kommen?

    Okay. Lügen ist "Scheiße". Aber- DIESE GESCHICHTE und DEINE LÜGE/BLOG- hat Menschen Kraft gegeben und geholfen. Und es WIRKTE! Endergebnis: positiv!

    Na, ja. die Wahrheit IST raus. Jetzt könntest du neu anfangen. Es gehört ein RIESEN Kraft dazu, ehrlich zu sein und auch DAS kam von Gott!

    Ich denk du hast vielen kranken Kraft gegeben. Du hast auch Menschen geholfen. Du hast niemanden was schlechtes getan ,im Gegenteil. Lüge, nicht lüge: es beschaffte WAS POSITIVES!

    Auch deine Ehrlichkeit ist etwas was ein Vorbild sein kann.

     

    Dies ist meine Meinung. Gott liebt dich, da bin ich mir SICHER!

     

    Antworten
  39. jessi

    Hallo Mandy, was ich gerade gelesen habe, hat mich wirklich geschockt.
    Ich habe mich mit dir verbunden gefühlt, weil ich vor zwei Jahren in Alter von 31 Jahren Brustkrebs bekam.
    Ich dachte: Wow noch jemand den Jesus geheilt hat.
    Wow!!!!
    Dann deine Beichte. Bam! Ein Schlag ins Gesicht.
    Liebe Mandy, ich hoffe, dass du so etwas dummes nie nie wieder tust, denn wie du schon sagtest: es sterben Menschen an einer solchen Krankheit!!!
    Das war wirklich dumm von dir aber ich bewundere deine Ehrlichkeit und sehe daran, dass Gott dich gelenkt hat. Er hat dir verziehen und das sollten deine Leser dir auch.
    Liebe Grüße Jessi

    Antworten
    1. Anonymous

      Jessi,

       

      Ja, die Aktion war echt *heftig!

      Aber, es ist doch schön zu sehen wie selbst dadurch Gott andere Menschen stärken und erreichen konnte, und DAS ist doch letzendlich der Blick der wirklich zählt.

      Ja, Gott hat vergeben, so sollten wir es auch tun, Mandy als vor Gott vergebene Tochter sehen und selbst in dieser Vergebung stehen!

       

      Danke für dich!

      Gruß, Stephan

      Antworten
  40. Bento

    Hi Mandy

    nun geb ich also auch noch meinen Senf dazu.

    Wir "kennen" uns ja nun gewissermaßen "von Anfang an", als du die ersten Kommentare auf meinem Blog abgelassen hast. Du wirst viellt. gemerkt haben, dass ich mich später hier nichtmehr weiter eingebracht habe, das liegt zum einen daran, dass ich viel weniger Zeit im Netz verbringe (z.B. nur noch sehr wenige Beiträge aufm Blog), aber zum anderen auch daran, dass mir irgend etwas seltsam vorkam. Ich wusste nicht was es war und es mag nun im nachhinein oberschlau erscheinen, aber ich will dir nur ehrlich sagen, da war irgend etwas, dass sich geistlich nicht "sauber" anfühlte, jenseits unserer unterschiedlichen Standpunkte in einigen Dingen.

     

    Nunja, nun ist es also raus und ich wüsste nicht, was ich dir persönlich zu vergeben hätte, denn mir hast du damit sicher nicht geschadet. Anders mag das bei dir selber und etlichen Menschen sein, die über dich von Jesus gehört haben und die nun denken oder sagen "siehste, ist eben doch alles nur ein Fake mit Jesus und Gott usw". (Siehe z.B. der Kommentar hier vorher von 10.11Uhr.).

     

    Ok, du hast auf jeden Fall das richtige getan und man kann sich eigentlich nur wundern, wie du das so lange "ausgehalten" hast. Aber es ist eben auch ein Fakt, dass etliche Christen mit einer Lebenslüge leben und die sogar mit in´s Grab nehmen. Da ist es sicher besser, die Lüge zu Lebzeiten zu entsorgen ;-)

     

    Normalerweise bekommt man dort wo man überwunden hat besondere Kompetenz – viellt kannst du also demnächst anderen dabei helfen, ihre Lebenslügen in die Tonne zu kloppen. Ich denke das ist ein Thema, über das viel zu selten bis gar nicht geredet wird…

     

    Gruß und Segen

    Bento

    Antworten
  41. Jakob

    Mandy Du bist genial ehrlich ungeschminkt Jesus liebt Dich noch viel viel mehr als vorher ich habe grosse Achtung vor Dir und bete für Dich Kopf hoch

    Antworten
  42. Anonymous

    es war so klar, dass alle Geschichten über Wunder und Gott Lügen sind. Wen wundert es also noch, dass Gebete nicht erhört werden und Wunder nicht geschehen. Das ist das Wesen dieses Märchens mit dem die Menschen an der Nase herumgeführt werden. Echt traurig.
     

    Antworten
    1. Andi

      "es war so klar, dass alle Geschichten über Wunder und Gott Lügen sind…"

      Ich weiß nicht, was Dich zu dieser Aussage bewegt. Wie Du dazu kommst, Gott und alle Seine Wunder seien "Märchen". Ich habe Ihn erlebt – seit einem halben Menschenleben. Ich kann Dir auf Anhieb mindestens zwanzig Personen aufzählen, die Gottes Wunder erlebt haben. Unzählige, die Ihm begegnet sind. Ich kenne jemanden, der jedes Mal, wenn er einen neuen Arzt besucht, mit Worten wie "sie sind also das medizinische Wunder" begrüßt wird.

      Aber egal. Gott ist ein Gott der Begegnung. Glauben heißt nicht, etwas für wahr halten, was andere erzählen, auch wenn es ein offensichtliches Märchen ist. Glauben heisst, an Ihn zu glauben, Ihm grenzenlos zu vertrauen.

      So lange man nicht ins Wasser springt wirst man nie erfahren, dass es einen trägt. So lange kann man gut am Ufer stehen und große Reden schwingen, dass es für Menschen unmöglich sei, zu schwimmen. Wenn Du Gott kennen lernen willst, dann brauchst Du Ihn nur zu fragen. Ihn um eine Begegnung zu bitten. Doch sei gewarnt: Er wird Dir nämlich antworten! Und Er wird Dir erklären, dass auch Du unendlich geliebt bist!

      Sei gesegnet!

      Andi

      Antworten
      1. Anonymous

        zu der Aussge bewegen mich meine eigenen Erfahrungen. Plus das sich nun ja auch wieder einmal die angeblichen Erfahrungen anderer als die Unwahrheit herausstellen. Und deine angesprochenen Fragen habe ich gestellt, mehr als einmal. Ohne eine Antwort. Von daher bin ich gewarnt, dass wenn das was man erlebt Gottes Liebe sein soll.

        Antworten
        1. Andi

          Kennst Du die Geschichte mit der Hummel? Nach unserem physikalischen Verständnis ist es unmöglich, dass sie fliegen kann. Gut nur, dass sie das nicht weiss!

          Wie schon bemerkt, ich kenne Jesus schon seit weit über dreißig Jahren. Und ich kann Dich nur ermutigen: bleibe dran! Er will Dir begegnen!

          Andi

          Antworten
    2. Kerstin

      es war so klar, dass alle Geschichten über Wunder und Gott Lügen sind

      He, du hast dich verlesen. Das hat Mandy nie geschrieben und das steht auch sonst nirgends. 

      Gott segne dich mit einem Herzen, das offen sein kann für seine Liebe zu dir. Ich kenn dich nicht, aber ich würd dich jetzt gern drücken. Wahrscheinlich weil in Wirklichkeit Gott das auch gern würde. Ich weiß es nicht.

      Antworten
  43. Sandra

    liebe mandy,
    alle achtung mädel – du hast MUT! ich glaube, eines der allerschwersten dinge im leben ist es, seine schuld zuzugeben,in deinem fall sogar noch öffentlich. du hast "deine sünde" zum kreuz jesu gebracht. es wird dir dort vergeben, der herr ist gut-immer. ich werde für dich beten, der herr soll dich stärken und erMUTigen und dir täglich noch mehr und mehr seine liebe zeigen! gott segne dich mandy! fühl dich herzlich und sonnig umarmt! deine sandra und dein martin

    Antworten
  44. Birte Daniela

    Liebe Mandy, eines schreit in meinem Herzen zum Himmel! Du hattest starke Schmerzen und es gab keine Diagnose, die die Schmerzen rechtfertigte. Ich bin mir nicht sicher, ich habe nur einenTeil der Kommentare gelesen und in denen stand von Deinem Mut, die Wahrheit mitgeteilt zu haben. Die Frage brennt in meinem Herzen: Kennt denn keiner Schmerzen? Hat denn keiner Anteilnahme, was es bedeutet dafür keine Diagnose zu haben? Ich kenne es zur Genüge, mich von Ärzten nicht ernst genommen zu fühlen. Den Grund weiß nur Gott Vater, Sohn und Heiliger Geist. Ich habe zwar nichts erfunden. Sondern zu diesem Thema erwähnt, dass ich den Ärzten das nicht glauben kann, dass ich der Meinung bin, die Ärzte würden lügen oder sich nicht die Mühe machen, mich gründlich zu untersuchen, weil ich unscheinbar und nicht besonders hübsch bin. Ich kann aber sehr gut nachempfinden der Schmerzen wegen eine Lüge in die Welt zu setzen.
    Ich lese zur Andacht die Herrnhuter Losung und verschiedene dazu passende Auslegungen. Und ich habe für heute die Annahme der gesamte Text der Herrnhuter Losung sei auf Dich zugeschnitten. Ich werde Dir die Losung für heute per E Mail zusenden. Ich habe die PC Version, das scheint für dieses “altmodische” Andachtsbuch ungewöhnlich sein, gibt es aber tatsächlich. Plus 2 Auslegungen. Ich kann auch Bibel CD-ROMS, ev Gesangbuch und Zeit mit Gott -Bibellesezettel empfehlen, da gibt es unterschiedliche Serien zum Kombinieren, ich bevorzuge die bibel digital elbiwin mit unter anderem BasisBibel Neues Testament und Psalmen und die Volxbibel Neues Testament.
    Birte Daniela

    Antworten
  45. Tobias Hitzfeld

    Hi Mandy

    ich will Dir ein paar Gedanken dazu schreiben…

    Vertrauen ist für mich eine Investition in einen anderen Menschen – genauso wie die Liebe.

    Dieses Vertrauen und die Liebe, die ich in einen Menschen investiere, hängt im Wesentlichen von meiner Haltung ab, die ich ganz persönlich gegenüber diesem Menschen einnehme.

    Dein Tumor-Selbstbetrug – denn Du hattest Ja zunächst tatsächlich Angst, dass ein Tumor Ursache Deiner Kopfschmerzen sei – führte Dich in immer stärkere Abhängigkeit.

    Diese Tumorgeschichte war jedoch nicht das, was Dich für mich ausmacht und kennzeichnet – sie spielte für mich noch nicht einmal eine wirkliche Rolle.

    Was Dich für mich tatsächlich kennzeichnet sind ganz andere Wesenszüge und Eigenschaften, in denen ich wirkliche Schönheit sehe.

    Du hast ein weites Herz für randständige Menschen.

    Du verfügst über und lebst sehr viel Beständigkeit, bist sehr engagiert und teilst Dich mit.

    Deine Liebe und Deine Herzlichkeit sowie Deine Liebe zu Gott sind sichtbar – Du bist ein Brief Christi, in aller eigener Unzulänglichkeit, Scham und Blöse.

    Du bist eine Frau der Worte und der Tat und eine Netzwerkerin – Du bringst Menschen zum nachdenken und zum Handeln (Einkaufswagenchipaktion, Weihnachtsbriefe, und vieles mehr).

    Du bist eine Frau der Nächstenliebe – die Liebe, nach der Du Dich immer sehntest, lebst Du. Du investierst Dich, Du liebst. Ich sehe das.

    Römer 1,18 – jener Vers der mich seit 8 Jahren innig begleitet – besagt dass Dir alle Dinge zum Besten mitwirken wenn Du Gott liebst.

    Lüge? Schuld-Erkenntnis! Bekenntnis – Wiedergutmachung – Vergebung.

    Noch etwas mir sehr wichtiges ganz persönliches für Dich. Die nicht empfangene Liebe durch Deine leiblichen Eltern (die sie selbst sicher auch nicht empfangen haben), Dein Ausbrechen (Punk), Dein Verdrängen, Substituieren, Konsumieren, Deine grosse Sehnsucht beachtet zu werden fusst auf dem zutiefst menschlichen Wunsch elementarer Wertschätzung und Liebe, überhaupt gesehen zu werden – Du selbst gesehen zu werden.

    Ein reiches Innenleben kann von nicht sensitiven Menschen nicht erkannt werden. Du giltst als schwierig, als anders, als un-normal.

    und doch kennzeichnet dies Dich ganz persönlich – Kampfgeist, Ausdauer, ein reiches Innenleben, Liebe zu jenen, die allzuleicht übersehen, ungerecht kritisiert und abgelehnt werden – und Du hast Deine Art gefunden, Dich mitzuteilen.

    Zur Liebe nach der Du Dich sehnst – Bestätigung Deiner Selbst, zu Deiner wahren Identität will ich Dir einen besonderen Schlüssel geben – Gott ist sowohl wie ein Vater als auch wie eine Mutter. Befasse Dich einmal mit diesen beiden Aspekten intensiv und Du wirst diese Liebe finden, da bin ich sehr sicher.

    In Angst zu Leben kostet viel Kraft. Diese Angst zu überwinden kostet Mut und Kraft und Überwindung – doch die Wahrheit macht Dich frei.

    Freisetzung bewirkt neues Leben.

    jesaja 61 – ganz speziell für Dich.

    Frau Gottes.

    Antworten
  46. Thomas

    Ich, liebe Mandy habe das Gewicht der Dinge nicht auf dich gesetzt, sondern auf Gott und dessen Wort.
    Ich danke dir und kann sagen das es trotz Vertrauensverletzung deine Worte waren die mich auf den rechten Weg geführt haben.
    Ganz bestimmt kann dass ein Großteil deiner Leser auch von sich sagen und bleibt deinem Block treu.
    Du hast gelogen, OK! Das ist schlimm.
    Doch deine Lüge hat sehr viele Menschen zur Wahrheit geführt.
    Auch wenn es grausam klingt, aber was ist ein Leben gegen viele?
    Ich verzeihe dir und werde weiter, wie bisher Leser deines Blocks sein, und weiß, das viele Menschen auf deine Seite sollten.
    Du hast dich mit deinem Geständnis erniedrigt bis in die tieften Tiefen, doch andere hast du erhöht, an Gottes Boden geführt.
    Wenn du nicht verheiratet wärst und ich nicht vergeben wäre würde ich dir einen dicken Schmatz verpassen.
    Gott möchte dir vergeben, du musst es zulassen, denn DEINE Worte haben gerettet

    Sei gesegnet liebe Mandy

    Antworten