Zu Gast bei Hossa Talk

Ihr Lieben,


falls ihr Hossa Talk noch nicht kennt, zur kurzen Info:

"HOSSA TALK ist ein wöchentlicher Podcast von Jakob Friedrichs – besser bekannt als JAY – und Gottfried Müller – besser bekannt als GOFI – , der sich inhaltlich um die Frage dreht, wie sich Christsein in einer komplexen, widersprüchlichen und manchmal chaotischen Welt leben lässt. Dabei nehmen sie kein Blatt vor den Mund, sind hemmungslos ehrlich, oft einseitig und ziemlich chaotisch. 
Manche finden das doof. Andere lieben es.

Alle vierzehn Tage laden Jay und Gofi Talk-Gäste ein, die eine interessante Sicht der Dinge zum Gespräch beitragen können."


Nun haben die Beiden mich virtuell – per Skype – in ihr Wohnzimmer eingeladen.
Wir haben uns über mich, meinen Blog und über Lebenslügen und Vergebung unterhalten.
 

14324575_725763047575181_3378336628055465448_o


Mich hat dieses Gespräch viel Mut und Überwindung gekostet. Ich habe mich nach reichlich überlegen und beten dennoch entschieden auch öffentlich darüber zu sprechen. Durch mein "Outing" im Dezember (Ich habe euch angelogen.) habe ich viele Reaktionen von Menschen bekommen, die teilweise über Jahrzehnte Lügen mit sich herum tragen.


Ich weiß, wie sehr das belastet kann … wie tief die Lügenspirale sich weiter und weiter dreht … wie Verzweiflung immer mehr Macht gewinnt  …

Doch nun weiß ich auch, wie sich Freiheit anfühlt, wenn man reinen Tisch macht. Es war richtig, dass ich durch die Tür der Wahrheit gegangen bin, die mir geöffnet wurde. Das mag sich poetisch anhören, für mich hat es sich genauso angefühlt. 


Die Vergebung von Gott und von Freunden zu erleben ist ein großes Geschenk!
Ich bin sehr dankbar dafür.


Doch leider hat die "plötzliche Wahrheit" auch ihre Schattenseiten. Konsequenzen, die schmerzhaft sind. Es ist nicht automatisch alles gut und vergessen. Ich habe viel geweint über das, was ich getan habe und noch immer vergeht fast kein Tag, an dem ich nicht wenigstens kurz daran denke. 

Gerade das Ding mit der Vergebung, die Gott einen zusichert, fällt mir schwer anzunehmen. Es wäre auch reichlich wunderlich, wenn das so schnell ginge. Ich glaube dieser Prozess der Vergebung ist schon richtig so. Schritt für Schritt heil werden. Lügen machen einen selbst wohl am meisten fertig … nur ein Punkt, den ich daraus gelernt habe. Umso mehr weiß ich zu schätzen, was in Johannes 8, 32 steht:


"Die Wahrheit macht frei!"
 

Hier kannst Du unser Gespräch zum Thema:

 "Lebenslügen und die Schwierigkeit, sie zu verzeihen." hören:

www.hossa-talk.de/52-lebensluegen-und-die-schwierigkeit-sie-zu-verzeihen


Ich wünsche mir von Herzen, dass einige der Hörer Mut fassen, die Wahrheit zu sagen!! Du wirst so manchen verlieren, aber Du wirst viel mehr gewinnen!! Wenn Du möchtest, schreibe mir (mandy@gekreuzsiegt.de). Vielleicht kann ich Dir einen Rat geben und auch für Dich beten!
 

Deine Mandy

 

 

PS: Bitte habe Verständnis, dass ich mich mit Antworten auf Kommentare etwas zurück halten möchte. Im Dezember wurde ich regelrecht überschüttet damit. Es flachte ab, aber hielt über Wochen an. Bis heute bekomme ich unterschiedlichstes Feedback. Ich freue mich über ehrliche Reaktionen.

Ich möchte und muss mich aber auch etwas schützen, Grenzen ziehen – auch offline gehen. Darin bin ich, Gott sei Dank, auch ganz gut geworden.

 


Wer schreibt diesen Blog und warum? – Das erfährst Du, wenn Du HIER klickst
Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

Dieser Beitrag wurde am 18. September 2016 veröffentlicht.

17 Gedanken zu „Zu Gast bei Hossa Talk

    1. Mandy Artikelautor

      Ich mache hin und wieder Ausnahmen, wenn mir der Sinn dahinter mir wichtig ist. Mir fällt öffentlich sprechen relativ schwer. Da muss es schon einen guten Grund dafür geben.

      Antworten
  1. Ingetraud

    Meine Schwester sagte letzten Dezember: “Ich liebe Mandys Block ja nicht, weil sie einen Tumor hatte, sondern weil sie mir Gottes Liebe immer wieder bewusst macht.“ Recht hat sie! ;-)

    Antworten
    1. Bithya

      Mein ich auch, der Blog besteht ja nicht nur aus der Frage T. im Kopf oder kein T. im Kopf. Ich zum Beispiel bin über die Flüchtlingsgeschichte gekommen. Das fand ich immer so spannend, weil es direkt “von der Front” kam. Und so konnte ich darüber einiges lernen.

      Antworten
  2. Cornelia

    Auch wenn ich bissl verstummt bin,meine Meinung kennste.Hab lange nicht nach dir gefragt.Sorry
    Aber das Interview ist einfach Klasse. Wow du hast dich getraut :-)

    Antworten
  3. Anke

    Hallo Mandy,

    Das passte ja nun perfekt! Dein Blog wurde mir von einer Freundin empfohlen, die mir wiederum von einer Freundin erzählte, die diesen Blog und das tägliche Seelenfutter als ihr momentanes geistliches Zuhause betrachtet. Ich dachte also, heute habe ich viel Zeit, da kann ich ja mal in Ruhe gucken.
    Und was finde ich? Gleich mal den wichtigsten Knackpunkt, wenn man versucht, sich ein Bild zu machen. Ich habe also nach diesem Post auch gleich den vom Dezember gelesen, dann diverse andere aus dem Archiv und zuguterletzt habe ich mir das ganze, lange Interview angehört. Und ich muss sagen: Ich bin schwer beeindruckt! Hut ab!
    Ganz wie Dein Interview-Partner bin ich auch schon mindestens 30 Jahre mit Gott in christlichen Kreisen unterwegs und mich überrascht auch kaum noch etwas. Von Deiner Art, damit umzugehen, war ich aber überrascht. Ich find’s toll, wie Du das machst!
    Gott geht einen spannenden Weg mit Dir. DiesEn Unfall im Dezember hat er zu genau dem richtigen Zeitpunkt zugelassen, um Dich neu frei zu machen. Davon bin ich überzeugt.
    Er wird Dir auch helfen, Dir selbst zu vergeben – das ist immer der schwierigste Teil.
    Ich werde jedenfalls fortan hier bleiben, wenn ich darf.
    Das Seelenfutter habe ich schon bestellt.
    Vielen Dank dafür.

    Antworten
    1. Mandy Artikelautor

      Vielen Dank, Anke!

      Schön, dass Du hier bist – Du bist ausdrücklich eingeladen mitzulesen, mit zu diskutieren, Meinungen zu teilen, zu lernen …. was man eben auf einem Blog alles so machen kann ;-)

      Antworten
  4. Andrea

    Gern gehört ♥ (übrigens AUCH beim Runday, taufrisch aus der Konserve) und mir geht es ähnlich wie Jay, Du bist gewachsen in meinen Augen. Der Talk kommt absolut authentisch und bescheiden rüber…Das beeindruckt mich seit Jahren an deinen Blogeinträgen, dass Du mutig Sachen ansprichst und dabei so “normal”bleibst, also nix übertrieben und mandyzentriert.! Ich wünsche Dir, dass Dein weites Herz für die Menschen auch Dich selbst erreicht (die Sache mit der Vebung..) GBY <

    Antworten
  5. Markus

    Liebe Mandy,

    ich habe mir gerade die Sendung angehört und muss sagen: “Ich bin sehr berührt.” – hab noch mehr dich kennen gelernt und nun auch “Hossa Talk” ;-) Auf deinen Blog gekommen bin ich etwa vor einem Jahr, eine kurze Zeit vor deiner “Offenbarung”.

    Es ist schön dich einmal zu hören!, ) da ich auch in Dresden geboren und dort halb (11 Jahre) aufgewachsen bin. Als du 13 warst, etwa in dieser Zeit, habe ich das Leben nach der Wende in der Neustadt, das Stoffi und Sabine Ball kennen gelernt. Das Leben und die Neustadt war damals sehr düster, echt hart. Später habe ich auch 5 Jahre in einem ostdeutschen “Ghetto” gelebt und mit Kindern und deren sozial schwachen “Familien” gearbeitet – wir bauten eine “Kirche für Kids” auf. Daher kann ich sehr gut nachvollziehen, wie du aufgewachsen bist. Und deshalb könnte ich gerade, wie ich dies schreibe, einfach nur weinen. Durch diese Arbeit hatte ich leider einen Burnout und leide seitdem, schon etwa 9 Jahre, unter einer chronischen Deppression.

    Aber was ich dir eigentlich mitteilen möchte: Ich kann nur unterstreichen, was Jakob dir zugesprochen hat. Ich habe riesen Respekt vor Menschen wie dir!, die echt sind, authentisch, mutig, menschlich, offen für Neues, offen für Veränderung…
    Das spiegelt Gott wider, so wünscht sich Gott die Menschen (eindeutig in der Bibel nachzulesen). Gottes Herz schlägt für dich! Und darum bist du Gott viel näher als die meisten “Christen” der westlichen Welt.
    Daddy im Himmel, liebt dich über alles, als wärst du sein einziges Kind!
    Er hat Wohl-Gefallen an dir!
    Er freut sich übelst, wenn er dich ansieht!
    Er ist zufrieden, wenn er dich umarmen und einfach nur festhalten kann!
    Es ist so schön, dass es dich gibt!
    Es ist so schön, dass du geboren wurdest!

    Lass dich umarmen,
    Dein Markus

    Antworten
  6. Holger Kruse

    Hallo Mandy,
    habe gerade endlich den Hossa Talk mit Dir gehört. Respekt, ich kann das mit “einfacheren” Lügen in meinem privaten Bereich schon nicht bereinigen. Das verdient Respekt und Hochachtung. Ich wünsche Dir von Herzen, dass Du Dir vergibst, da ich weis, daß ich in solchen Situationen mir selbst die größten Vorwürfe mache. Wer von uns ohne Sünde ist werfe den ersten Stein. Bitte mach weiter und ermutige uns täglich neu.
    An dieser Stelle vielen lieben Dank für Dein tägliches Seelenfutter, Deinen Blog und die “unendlichgeliebt” Chips.
    Schalom und GOTTES Segen

    Antworten
  7. Julie

    Bis gerade wusste ich nichts von deiner Lebenslüge, da ich dich noch nicht so lange kenne liebe Mandy. Erstmal bin ich froh, dass du keinen Hirntumor hast, sondern dich “nur” zu deiner Lebenslüge bekannt hast. Du bist für alle, die sich Christen nennen, ein gutes Vorbild. Wie oft wird Gott gar nicht so ernst genommen, sondern eher als schöner Umhängemantel übergeworfen. Wenn man Gott ernst nimmt und ihm vertraut, wird man unweigerlich in die Wahrheit geführt. Das kann wehtun – bei einem selbst und bei anderen, die es mitbekommen. So auch bei deinen Lesern, die sich negativ dazu geäußert haben. Ich glaube auch, wie dein Interviewpartner Gofi, dass sie “eigene Leichen im Keller haben” und dass ihnen Wahrheit wehtut. Auch glaube ich, dass es schön bequem ist, wenn alle in der Spur bleiben und es mit dem Glauben dann doch nicht so übertreiben – ansonsten muss man ja vielleicht über sich und sein (christliches) Leben nachdenken. Hut ab Mandy!

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.