“Der ändert sich nie!” – sag niemals nie!

Katze Tiger VeränderungSag niemals "nie" …

Menschen können sich sehr wohl verändern, sie tun es ständig. 

Schau mal Paulus. Der hat sich selbst als den "schlimmsten Sünder" bezeichnet,
bevor Gott ihn veränderte. (1. Timotheus 1, 15)


Klar, nicht jeder verändert sich zum positiven, weil wir immer auch genügend schlechte Wege gehen und Entscheidungen treffen können, die weder gut für uns selbst noch gut für andere sind. 
 

Doch sollten wir jemals Menschen aufgeben, in dem wir sagen: "Der ändert sich nie!" ?


Vielleicht hat der andere vor sich zu ändern, bekommt mit diesem dummen Spruch den Knüppel aber voll zwischen die Beine. Aua.

 

Vielleicht spornt ihn das an, so nach dem Motto: "Jetzt erst Recht, denen zeig ich das mich doch verändern kann!" - schön und gut, doch was wenn ihn dieser Spruch total entmutigt?


Wenn der Suchtkranke, nach zig Rückfällen nun völlig aufgibt und die Motivation verliert, um einen erneuten Entzug zu starten? Wenn der verschlossene Partner entmutigt aufgibt, weil es ihm mega schwer fällt, sich emotional zu öffnen? Wenn das Gewaltopfer resigniert, weil dieser Spruch ihm verdeutlicht, dass er es eh nicht schaffen wird wieder stabiler und innerlich stark zu werden? Wenn der Choleriker den Kampf aufgibt, um endlich freundlicher und ruhiger zu reagieren? Wenn der faule Mensch beschließt, endlich den Arsch hochzukriegen, etwas zu ändern … und dann hört er:

"Der ändert sich eh nie!"


Ja, es ist schwer und tierisch anstrengend mit "schwierigen" Menschen zusammen zu sein.

Doch weißt Du was?


Es sind nicht "die" schwierigen Menschen. Nein, wir alle sind schwierige Menschen!

 … glaubst Du nicht?? Frag mal Gott. ;-)
 

Jeder von uns hat Probleme. Der eine ist süchtig, der nächste egoistisch, narzisstisch, geizig, faul ….  

DU fällst da ganz sicher nicht aus dem Rahmen! 


Ich wünsche Dir nicht den allzeit beliebten Grußkartenspruch: "Bleib so wie Du bist!"

Ich wünsche Dir Veränderung! Ich wünsche Dir, dass Du Dich immer besser kennen und lieben lernst, Deine Stärken zu schätzen weißt und zu Dir stehen kannst, so wie Du bist!

Der Mensch erneuert sich stetig, er reift heran und im besten Fall wächst er aus charakterlichen Defiziten raus. 


Jemand sagte mal:

"Auf Veränderung zu hoffen, ohne selbst etwas dafür zu tun, ist wie am Bahnhof zu stehen und auf ein Schiff warten."


Oder Einstein, dieser kluge Kopf, sagte mal: "Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu belassen und zu hoffen, dass sich etwas ändert."

Veränderung passiert durch Deine aktive Mitarbeit! Du bist für Dich verantwortlich! Schreib Dir auf womit Du Probleme hast, schreib auf, was Du gerne verändern möchtest. Wo möchtest Du in 3 Monaten, in 6 Monaten oder in 3 Jahren stehen? Und dann überlege Dir die Schritte, die Du dafür gehen musst. Überfordere Dich nicht. Auch die Schnecke erreicht ihr Ziel … und manchmal ruht sie sich auch aus.

Du kannst aber auch resignieren, die Schuld auf andere abwälzen, Deine Probleme und Schwierigkeiten leugnen. Es ist Deine Entscheidung.

 

Weißt Du was passiert, wenn Du Dich selbst immer mehr zum Positiven veränderst? Du wirst stärker in den Beziehungen mit anderen (fehlerhaften) Menschen. Dein Herz wird größer, Deine Geduld wächst und Du wirst gesunde Grenzen ziehen können, weil Du weißt was Dir gut tut und wovon Du lieber Abstand nehmen solltest.


Du ernstest, was Du säst … Galater 6, 7 


Das gilt auch für Beziehungen. Wenn ich an mir selbst arbeite, mich zum positiven entwickle, dann erst kann ich die Kraft aufbringen andere zu unterstützen. Schau mal, es gibt einige Sozialarbeiter, die früher Probleme mit Drogen hatten. Sie haben ihre Sucht überwunden und helfen heute anderen Menschen. Auch ehemals essgestörte Menschen arbeiten heute als Ernährungsberater und helfen anderen Menschen sich gesund zu entwickeln … es gibt unzählige Biografien solcher Art.

 

Mir hilft mein Glaube an Gott, er gibt mir Kraft die ich oft nicht habe. Es gibt vieles was ich tun kann, doch Gott kann durch mich noch viel mehr schaffen:


"Ich weiß jetzt, dass dir nichts unmöglich ist; denn alles, was du planst, führst du auch aus." - Hiob 42, 2

"Je schwächer du bist, desto stärker erweist sich an dir meine Kraft."2. Korinther 12, 9

 

Gib Dich nicht auf. Kämpfe! Du schaffst das!


Ich wünsch Dir viel Segen und Kraft dabei!


Deine Mandy

 

 


Wer schreibt diesen Blog und warum? – Das erfährst Du, wenn Du HIER klickst
Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

Dieser Beitrag wurde am 16. März 2017 veröffentlicht.

10 Gedanken zu „“Der ändert sich nie!” – sag niemals nie!

  1. Jessica

    Liebe Mandy,

    welch wahre Worte…….
    Es ist absolut spürbar, dass auch du schon einen “weiten Weg” hinter dir hast. Davon mal ganz abgesehen, dass niemand das Recht hat ueber jemand Anderen zu urteilen, ist es immer auch ein Indiz dafür, dass diese Person selbst viele blinde Flecken hat, auf die sie nicht schauen moechte. Selbtreflexion ist immer die Basis. Scheint diese nicht möglich, so ist es nicht nur für das Umfeld schwierig, sondern auch für die Person selbst.
    Alles braucht seine Zeit……
    Alles braucht seinen Weg
    Aber es benötigt auch den Wunsch nach Veränderungen ….
    Ich habe auch eine heftige Drogenvergangenheit durchlaufen, mit vielen Rückfällen und natürlich die “passende Biografie”, welche mich zu der Entscheidung nach diesen Mitteln zu greifen, bewegt hat. Niemand greift zu Suchtmitteln, in welcher Form auch immer, weil grad kein interessanteres Hobby zur Verfügung steht.
    Es ist sicherlich nicht alles einfach, aber heute kann ich sagen: ” ich bin absolut gut genau so wie ich bin”.
    Wie gesagt: “Alles braucht seine Zeit”

    Mut, Kraft und Vertrauen für euch alle
    FRIEDEN, FREUDE, LICHT
    Lieben Gruss Jessica

    Ps: welch Mega-suesses Bild du gewählt hast

    Antworten
  2. Anonymous

    Ich schätze nicht, dass ein Gott irgendetwas kann. Eine menschliche Erfindung, auch wenn sie noch so alt ist kann gar nichts ändern. Weil sie einfach nicht wahr ist, das man die Geschichte heute überhaupt noch kennt, liegt doch auch nur an der Gewalt derer, die mit dieser Geschichte ihre Macht erhalten haben. Gott gibts in Wahrheit doch gar nicht, und die Geschichte zeigt wie Gefährlich und zu welchen Gewalttaten dieser religiöse Wahnsinn führt. Traurig, dass die Menschheit so dumm ist. Mich eingeschlossen.

    Antworten
  3. Spasiba

    Guten Tag, Anonymous!
    Der Schöpfer ist nicht eine menschliche Erfindung. Ohne ihn gäbe es keine Welt, wie wir sie erfahren können.

    Sei ermutigt, denn Gott gibt’s in Wahrheit doch!

    Lies Jeremia 29:11-13 und sei ermutigt, denn dein Schöpfer kann gefunden werden!

    Antworten
    1. Anonymous

      Eine Erfindung, wie alle, mittlerweile verschwundenen antiken Gottheiten. Und ganz im ernst, in der Bibel lesen. Dieses Buch beschreibt doch nur, wie sehr dieser Gott die Menschen hasst und vernichten will. Warum wohl. Ein ziemlicher Beweis dafür, wie es von Menschen gemacht ist. Mit Angst vor Hölle und Vernichtung die Menschen gefügig machen, damit die, die diese Macht verwalten immer mehr Macht bekommen. Und nicht zuletzt der Weg um an die finanziellen Mittel der Leute zu kommen. Man schaue nur auf die Praktik des Ablasshandels. Ein Weg um mit Angst genügend Geld einzutreiben um den nächsten übertriebenen Protzbau in die Welt zu setzten, zum Zeichen der großen Überlegenheit. Und wer nicht spurt wird eben gefoltert um als abschrekung zu dienen. Falls es da wirklich einen Gott gegeben hätte, der für was anderes steht hätte der dem treiben wohl einhalt gebieten können. Aber wenn es den gäbe hätte er eher an Leid seinen Spaß gehabt. Also wohl doch eher eine rein menschliche Erfindung. Wäre ja auch ein ziemlich komischer Gott: Erst die Menschen genauso zu erschaffen und dann sauer zu sein, dass sie so sind wie er sie zusammengeschustert hat….

      Antworten
      1. Moderator Hanspeter

        Der Missbrauch von Gott und seinem Wort machen den echten Gebrauch nicht ungültig. Gott greift mehr ein in unser Leben, als wir es wahrhaben wollen. Wer Gott entdecken will, wird ihn immer mehr sehen. Wer ihn ignorieren will, wird mit allem Negativen alles zudecken. Das Entscheidende ist, ob ich mich auf Gott einlassen will oder nicht. Und das steht jedem frei. Gott zwingt sich niemandem auf, weil er eine Beziehung aus Liebe aufbauen will. Gott ist auch keine menschliche Erfindung, sondern der Mensch spürt, dass ihm ohne Gott etwas fehlt. Schade ist, dass der Mensch eigene Konzepte entwickelt und sich nicht auf Gott einlässt, wie er sich offenbart.

        Antworten
        1. Anonymous

          Gott greift nicht ein. Wäre das so, würde es ja nicht bloß eine Geschichte in einem Buch sein. Noch dazu eine Geschcihte, die sehr viel öfter beschreibt, wie sehr Gott die von ihm geschaffenen Menschen hasst. Man nehme als Beispiel die Flut Geschichte. Der die Menschen über alles liebende und nur Gutes wollende Gott bringt mal eben alle um. Somit stimmt es auch nicht, dass Gott sich nicht aufzwingt. Tut er eben doch. Wer nicht so funktioniert wie er das will wird eben zur Not auch um die Ecke gebracht. Das kann man auch wohl kaum als eine Beziehung aus Liebe aufbauen wollen bezeichnen. Naja am Schluss ist eben eh nur alles eine menschengemachte Erfindung. Kann man denke ich auch gerade daran gut erkennen, dass es nur einigen wenigen nutzt um Macht Geld und Einfluss zu generieren. Und so wahr und ist es mit jeder Gott-Erscheinung der gesamten Geschichte. Immer gab es eine Instanz die sie nutzt um Menschen auszunutzen und zu beeinflussen. Erfahrungen, dass es Gott geben könnte macht man da natürlich auch nicht, aber das ist wohl auch klar, da es da schlicht nichts gibt. Es gibt da nur ein Buch. Von Menschen irgendwann geschrieben. Aber mehr auch eben nicht. Es gibt keinerlei Götter, egal welchen Namen man denen gibt.

          Antworten
  4. Spasiba

    Guten Abend Anonymous.
    Ganz im ernst, du sollst täglich in der Bibel lesen., denn darin kannst du lernen was die Wahrheit ist.

    Gott ist Liebe. Er will nicht seine Schöpfung vernichten. Er will sie durch den guten Hirten und Herrn retten.
    Er will eine intime Beziehung mit dir haben, so dass du ehrend leben kannst.
    Dein Schöpfer ist barmherzig und vergebend und du hast die Möglichkeit ihn kennenlernen.

    Gottes Sohn ist keine Erfindung, denn als Mensch lebte er auf der Erde.
    Wahrlich du hast die Möglichkeit diesen einzigartigen Mensch kennenlernen.

    Du sollst die Bibel lesen um die Gedanken deines Schöpfers kennenlernen.
    Fang mal an. Ein wunderbares Abenteuer steht vor dir.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.