Gott schmeißt ne Party … für Dich!

Gnade. Ein Wort das zigfach in der Bibel vorkommt. 

Es ist die Grundlage des Glaubens schlechthin. Doch wie oft benutzt man dieses Wort so larifari daher, ohne sich bewusst zu machen, was es bedeutet? 


Gnade ist ein Geschenk. Ein Geschenk für Dich von Gott!

Du hast Dir Gnade nicht durch tolle Taten und Aktionen verdient, nee die bekommst Du einfach so. Punkt.
 

Bildschirmfoto 2017-03-22 um 13.35.47


Super fromme Formulierung. Irgendwie fixt das Menschen, die mit Gott nichts am Hut haben, nicht wirklich an. Naja, einige vielleicht – aber die meisten verdrehen wahrscheinlich die Augen.

Ich glaube Jesus wusste das genau und deshalb hat er viele Beispiele – Geschichten aus dem Leben erzählt – damit wir Menschen uns hineinfühlen können und wirklich raffen, was Gnade bedeutet.

Ich bin ja noch immer dafür, dass Jesus unter die Blogger geht oder zumindest einen Facebook Account eröffnet – denn er hat es gut raus, die Leute zu fesseln, beim Herzen zu packen und den Kern der Sache in einfachen Sätzen zu erklären.
 

Das beste Beispiel ist natürlich die Geschichte vom Verlorenen Sohn. Lies sie in Lukas 15, 11-32 HfA

Achte beim Lesen mal auf den Zusammenhang, in dem Jesus sie erzählte. 

"Immer wieder kamen viele Zolleinnehmer und andere verrufene Leute zu Jesus, um ihn zu hören. Die Pharisäer und Schriftgelehrten ärgerten sich und schimpften: »Mit welchem Gesindel gibt der sich da ab! Er isst sogar mit ihnen!«" - Lukas 15, 1-2 HfA


Jesus saß vor religiösen Schnöseln, die ihn dumm anmachten, weil er sich mit – in ihren Augen – asozialen Leuten traf, sich Zeit für sie nahm, in dem er zB. mit ihnen aß. Das passte denen nicht in den Kram. 

Und was tat Jesus? Der fauchte nicht zurück oder schickte sie weg, nein er schenkte ihnen ebenfalls seine Zeit und erzählte ihnen gleich drei Geschichten.


Die erste Geschichte handelte von einem verlorenen Schaf. Lies sie in Lukas 15, 1-7 NLB

Kurzfassung: Schäfer ist mit Schafherde unterwegs. Auf einmal verschwindet eins. Weg isses. Schäfer macht sich auf die Socken, um verlorenes Schaf zu finden. Als er es findet, schmeißt er ne Party.

Moral der Geschichte, Jesus erklärt's: "Genauso ist im Himmel die Freude über einen verlorenen Sünder, der zu Gott zurückkehrt, größer als über neunundneunzig andere, die gerecht sind und gar nicht erst vom Weg abirrten!"


Die zweite Geschichte handelt von einer verlorenen Münze. Lies sie in Lukas 15, 8-10

Kurzfassung: Eine Frau hat 10 Münzen, eine davon geht verloren. Die sucht sie wie verrückt, logisch – wer verliert schon gern Geld, vor allem wenn er auf jeden Cent angewiesen ist. Als sie die Münze gefunden hat, lädt sie ihre Freundinnen und Nachbarinnen ein und sie feiern was das Zeug hält. 

Moral der Geschichte, Jesus erklärt's: "Genauso herrscht Freude bei den Engeln Gottes, wenn auch nur ein einziger Sünder bereut und auf seinem Weg umkehrt."


Die dritte Geschichte ist die vom Verlorenen Sohn. Lies sie in Lukas 15, 11-32.

Kurzfassung: Vater hat zwei Söhne. Der eine will vorzeitig sein Erbe. Er bekommt es und zieht los. Sex, Drugs & Rock'n Roll. Irgendwann ist die Kohle alle, ihm geht's mies, einen gescheiten Job hat er auch nicht. Er fühlt sich seinem Vater gegenüber total schuldig  Doch er nimmt allen Mut zusammen und geht zurück nach Hause … voller Angst und Zweifel, wie sein Vater wohl reagieren wird.

Als der Vater seinen Sohn schon von weitem sieht, rennt er ihm mit offenen Armen und Freudentränen in den Augen entgegen. Und weil seine Freude so unendlich groß ist, seinen Sohn wieder in den Armen zu halten, macht er was? Richtig, er lässt es krachen und schmeißt eine Party!


DAS ist Gnade! Dieser Vater steht sinnbildlich für Gott! 


Jemand, der Scheiße gebaut hat, bekommt nicht zuerst den Arsch versohlt und ihm wird auch nicht vorgepredigt, was er für ein Idiot ist … er wird in den Arm genommen und bekommt zu hören: Ich lieb Dich – Du bist mein geliebtes Kind, egal was Du für Bockmist gebaut hast!


Das schließt natürlich nicht aus, dass der Vater seinem Sohn doch noch ordentlich die Leviten gelesen hat.


Weißt Du was mir bei den ersten Beiden Geschichten auffällt? Frag Dich mal, was das Schaf und die Münze getan haben, um gefunden zu werden? Klingelts? Die haben nix getan. Das Schaf trottete umher und fraß hier und da das Gras ab und die Münze lag irgendwie rum, bis die Frau sie fand.

Es gibt unzählige Predigten über die Geschichte mit dem Verlorenen Sohn und ich hab auch schon mehr als einmal drüber geschrieben. Und worüber? Darüber, dass der Sohn eingesehen hat, dass er Mist gebaut hat und dass er zu seinem Vater zurück ging. Er fühlte sich ziemlich mies, sein Selbstwertgefühl war sicher total eingeschrumpelt, von Selbstverdammnis und Selbstverachtung ganz zu schweigen … doch all diese blöden Gedanken und Gefühle konnten ihm die Würde der Annahme nicht nehmen! Sein Vater liebte ihn, egal was er angestellt hatte, wie er sich fühlte oder ob er sich vielleicht sogar hasste. Sein Vater organisierte eine Party!

Ich denke, dass Jesus zuerst die Geschichte mit dem Schaf und der Münze erzählte, bevor er zum Verlorenen Sohn kam, und das hat hat durchaus seinen Sinn.
 

Gott liebt Dich bedingungslos. Er würde alles für Dich tun. Er würde für Dich sterben. Er ist für Dich gestorben!


Stell Dir mal ein Baby vor, dass wird nicht geliebt, weil es bei der Geburt so easy peacy aus dem Geburtskanal geflutscht ist … weil es sich Mühe gegeben hat, Mutti keine Schmerzen zu bereiten. Mal ehrlich, wenn das so wäre, würde fast keiner sein Baby lieben, oder? Denn soweit ich das mitbekomme, ist fast jede Geburt eine schmerzvolle Angelegenheit. 


In Epheser 1, 8-9 NLB steht:

"Ja, in seiner Liebe hat er uns überreich beschenkt: Er hat uns mit Weisheit erfüllt und uns seinen Willen erkennen lassen. Sein Plan für diese Welt war bis dahin verborgen, doch nun hat er ihn uns gezeigt. Durch Christus verwirklicht er ihn genau so, wie er es sich vorgenommen hat."

 

Gott schmeißt Dir zu Ehren eine Party! Weil Du das Wertvollste bist, was er hat!

Schau mal die Omi unten im Video, die geht richtig ab – so könnten wir uns zur Abwechslung auch mal freuen :-) Scheißegal was die anderen denken, im Herzen glücklich sein und zu wissen, dass man unendlich und bedingslos geliebt ist, das macht das Leben aus!

 

Ich wünsch Dir, dass Dir das immer mehr bewusst wird!

 

Sei mega mässig gesegnet dabei!

Deine Mandy
 

 


Wer schreibt diesen Blog und warum? – Das erfährst Du, wenn Du HIER klickst
Kann ich Dich und Deine Blog-Arbeit unterstützen? Ja, dass ist möglich, dazu HIER klicken. Ich danke Dir von Herzen!

Dieser Beitrag wurde am 22. März 2017 veröffentlicht.

11 Gedanken zu „Gott schmeißt ne Party … für Dich!

  1. D

    Danke Mandy für Deine Gedanken und Impulse!

    In den Gleichnissen, so empfinde ich es, bekommen die verlorene Münze und auch das Schaf durch ihr Verlorensein einen noch höheren Wert. Sie werden vermisst, sie werden gesucht, sie sind es Wert …… Wertsteigerung.

    Das Jesus mit den Zöllnern und Sündern Tischgemeinschaft hat, zeigt schon SEINE bedingungslose Annahme dieser Menschen. Wertschätzung. ER, kennt ihre Geschichte, ihr Versagen, ihre Sünde, …… und nimmt sie bedingungslos an, geht gnädig und liebevoll mit ihnen um.
    ER kennt mich, mein Versagen, meine Fehler, meine Fehlentscheidungen, mein schuldig gewordensein an mir anvertrauten Menschen …… und doch nimmt ER mich gnädig an.
    Mein Kopf weiss dass! Theoretisches und theologisches abnicken! Aber mein Inneleben tut sich da schwer! Weil ich in meinem Alltag was anderes erlebe.

    Ich wünsche mir für jeden, der die Gnade Gottes für sich in Anspruch nimmt, dass er/sie dementsprechend gnädig mit seinen Mitmenschen umgeht. Statt sie abzulehnen, weil sie anders sind, eine andere Geschichte haben, gefallen sind, nicht so sind und denken wie er/sie meint dass sie seiner Meinung nach sein müssten.

    Antworten
    1. Jessica

      Liebe D,
      ich bin gerade von deinen Worten sehr berührt. Ich danke dir, insbesondere für den letzten Abschnitt.
      Lieben Dank auch an dich Mandy!
      Welch ein Geschenk, das du nicht nur das Schreiben für dich entdeckt hattest, sondern das du es auch mit uns teilst.
      Von Herzen Jessica

      Antworten
  2. D

    „Nach dem Verlorenen werde ich suchen“ (Hesekiel 34:12, 16)

    „Das Versprengte werde ich zurückbringen, und das Gebrochene werde ich verbinden, und das Leidende werde ich stärken“ (Hesekiel 34:16)

    „Der Menschensohn ist gekommen, um zu suchen und zu retten, was verloren ist.“ Lukas Kapitel 19, Vers 10

    Wir sind durch den Sündenfall verloren gegangen! Und das schmerzt Gott den Vater!

    GOTT ist es, der uns sucht! Uns, die wir in seiner Ebenbildlichkeit geschaffen sind! Mit denen ER Gemeinschaft haben möchte! ER ruft, geht hinter uns her, schickt seinen Sohn um uns zu zeigen “Ich will Gemeinschaft mit Dir haben! Ich will mit Dir zu Tisch sein!”
    ER setzt sich mit Dir und mir an einen Tisch, wäscht Dir und mir die Füße, ER weiss um die Gedanken und Pläne des Judas ……. ER weiss, das Petrus IHN aus Angst verleugnen wird …… ER weiss um unser ……

    Und trotzdem sucht ER uns …… Wir sind SEIN Werk, SEINE Geschöpfe! ER will uns nicht verlieren !!!
    Aber ER nimmt uns nicht gefangen. ER läßt uns die Freiheit wie wir auf SEINE Liebe reagieren.

    Wir können all SEINE Bemühungen prüde an uns vorbei gehen lassen, oder gar ablehnen. ER läßt uns die Freiheit zu gehen ……. aber ER wartet und hofft auf unsere Rückkehr.
    Wir können auch halbherzig die Erettung annehmen (so als Rückversicherung, Jesus das Sozialamt, die Feuerwehr, der Helfer in der Not) und doch uns selbst leben ……. oder eine gesetzliche Frömmigkeit leben, ein anerzogenes frommes Programm …….
    ER weiss es!
    JESUS und der VATER sind darüber taurig, dass es grad so ist! Geben uns aber nicht auf! (Hoffnungsloser Fall)

    Ich hab mit diesen Zeilen auch zu mir selbst gesprochen. Bin ja am sortieren, was hab ich alles übernommen (frommes Programm) um nur ja “In Ordnung zu sein” vor mir selbst vor anderen vor Gott.
    Wieviel von den gesetzlichen Zwängen und Schuldgefühlen bestimmt mich noch (War ja eine Erziehungmethode um mich im Griff zu haben! )

    Antworten
    1. Jessica

      Liebe D,
      ich wünsche dir alles erdenklich Liebe und Gute für deinen weiteren Weg.
      Es ist so unendlich schwer, manifestierte Glaubensaetze, welche man seit der Kindheit in sich trägt, umzuformulieren und diese dann zu verinnerlichen.
      Aber es lohnt sich dran zu bleiben!
      Von Herzen Jessica

      Antworten
  3. Tim

    Jesus sollte auf Facebook sein… So was kann wohl kaum sein. Irgendwie ist es ja die eigenart jeglicher Religion, dass der an den da geglaubt wird komischerweise immer nur unüberprüfbar vor mehreren hundert Jahren mehr als aktiv war, dann nur interesanterweise überhaupt nicht mehr. Gerade im Christentum ist das so. Vor tausendenjahren reiht sich wunder an wunder, Gott ist präsent. Und dann eben nicht mehr. Was überlebt sind so tolle Institutionen wo ganz oben ein Machthaber sitzt und sein Ego poliert. Ein Gott taucht dann nur noch in verstaubten Büchern auf. Ansonsten toben sich nur die, die sich selbst die Deutungshoheit anreden an denen aus, die sie ausbeuten. Toll ist an Gott nix. Und Gnade nur ein Wort. So lange die Erde besteht hat es sicher keinen Gott gegeben. Ein Märchen, mehr nicht. Wäre irgendwie sinnvoll man hätte auch die Bibel mit: Es war einmal… begonnen.

    Antworten
    1. Friis

      Glauben kann man nicht rational verstehen. Und Gott kann man nicht so einfach beweisen (genauso, wie man nicht beweisen kann, dass es Gott nicht gibt)

      Aber ich kann dir sagen, dass ich 100 pro sicher bin, dass es ihn gibt. Und das ist auch nicht das Ergebnis einer jahrelangen “Indoktrination” oder so. –> ICH HABE DEN HIMMEL GEROCHEN!

      Menschen sind fehlbar. Auch die Kirche ist fehlbar. Religiöse Institutionen besitzen keine Unfehlbarkeit oder uneingeschränkte Bevollmächtigung. Auch mich als Christ kotzt es manchmal echt an, was die so abziehen!!!
      Aber du solltest die Kirche nicht gleich mit Gott verwechseln.

      Gott ist viel schöner, als all wir Menschen jemals sein könnten!!!
      Und ich wünsche dir, dass du das auch erleben darfst…
      Alles Alles Liebe <3 , Friis

      Antworten

Hinterlasse eine Antworte für Katharina Cancel Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.