Buchtipps Juni 2017

Im SeelenFutter veröffentliche ich fast täglich einen Buchtipp – hier die Zusammenfassung vom Juni 2017. Ja, es kann durchaus vorkommen, dass ein Buch doppelt vorkommt. Dann ist es wahrscheinlich auch ziemlich gut  ;-)

Du kannst die Bücher im Buchladen Deines Vertrauens kaufen, über die verlinkte Amazon Seite – ich erhalte dadurch eine kleine Provision ;-) – oder versuchs doch mal mit www.fairbuch.de

Viel Freude beim Lesen!

Mandy
 

Bildschirmfoto_2017_05_31_um_14.12.26Bist du das, was andere über dich denken? Oder das, was du siehst, wenn du in den Spiegel schaust? Wird dein Wert von den Idealen bestimmt, denen du täglich ausgesetzt bist? Egal, was andere sagen oder denken: Du bist unendlich wertvoll! 

Jennifer Strickland, die als ehemaliges Topmodel so manche Tiefen durchlebt hat, möchte dir mit diesem Buch helfen,
das in dir zu sehen, was Gott sieht, wenn er dich anschaut.

Schiebe die Spiegel, die dir die Welt vorhält, zur Seite. Und blicke in den einen, wahren Spiegel, der sich niemals verändert und die Wahrheit verkündet: Du bist einzigartig und unendlich geliebt!

 – zum Buch, klick hier -
 


Bildschirmfoto_2017_06_01_um_15.42.33

Selbst gelesen und sehr zu empfehlen:

"Er verbrachte seine Tage in Armut, war aber kein Asket. Er legte sich wie ein Rebell mit der Obrigkeit an, beanspruchte aber selbst keine weltliche Macht. Er besaß Wunderkräfte und schien doch am Ende nicht einmal in der Lage, der Folter zu entgehen.

Was fasziniert die Menschen bis heute an Jesus Christus?

Mit dieser Frage begibt sich Bestsellerautor Peter Seewald auf Spurensuche in Israel und Palästina. Er spricht mit den Menschen vor Ort, befragt die antiken Quellen, prüft die biblischen Berichte auf ihren Wahrheitsgehalt und erzählt eine mitreißend moderne Geschichte über jenen Mann, von dem ein Drittel der heutigen Weltbevölkerung glaubt, er sei Mensch und Gott zugleich."

– zum Buch, klick hier –


Bildschirmfoto_2017_06_05_um_13.53.36

"Sie war steinreich und bettelarm. Sie unterhielt sich mit Richard Nixon und tanzte mit dem Schah von Persien. Sie wohnte in Villen, aber auch in Baracken und in einem Kloster am Rande des Himalaja: Sabine Ball. Eine tiefe Sehnsucht trieb sie um die Welt.

Sie suchte das große Glück – und fand mehr als Millionen.

In den letzten Jahrzehnten ihres Lebens wurde sie zu einem großen Segen für andere: Sie kehrte nach Dresden zurück und half dort Jugendlichen von Alkohol, Drogen und Kriminalität wegzukommen. 1993 gründete sie den Hilfsverein stoffwechsel e.V., für den sie sich bis zu ihrem Tod 2009 mit viel Herzblut engagierte." 

Da hab ich sie kennengelernt und ihr viel zu verdanken. Tolle Frau: hier ihr Buch – oder auch die DVD

 


Bildschirmfoto_2017_06_06_um_11.15.21

"Eine Unbekannte Autorin hat es nicht so leicht, die Öffentlichkeit zu überzeugen, dass ihre Bücher es wert
wären, zu lesen.

Doch als ich sie schrieb, hatte ich eine unvorstellbar große Freude, denn das Hauptthema ist und bleibt, unser lebendiger Gott und Herr, Jesus Christus.
 
Durch die Krankheit meiner zwei Kater, die leider viel zu früh gestorben sind, wurde diese Geschichte daraus.

Es kam dann noch das 2. Buch, und jetzt bin ich am 3. 
Das wird allerdings noch ne Weile dauern, denn das Thema
ist fortsetzend vom 2. Buch, und nicht sehr leicht zu schreiben.

Aber ich habe Freude daran und diese Zeit in der wir leben, wo soviel geschieht, hat mich bewogen, das zu tun."

– zum Buch, klicke hier –


Bildschirmfoto_2017_06_07_um_14.20.33

"Cesare ist 77 und zieht Bilanz. Von seinen einst hochfliegenden Träumen ist wenig aufgegangen.

Seine Methode, mit den Enttäuschungen des Lebens umzugehen: Ironie und Sarkasmus. Das kommt bei seinen Mitmenschen nicht immer gut an.

Bis Emma in die Nachbarwohnung zieht. Irgendetwas stimmt nicht mit ihr und ihrem Mann. Das sieht Cesare an Emmas traurigen Augen. Und plötzlich mischt sich Cesare ein.

Er hat wieder Mut zu kämpfen. Für seine junge Nachbarin. Für die Liebe. Für das Glück, am Leben zu sein … "

– zum Buch, klick hier -
 


Bildschirmfoto_2017_06_08_um_18.36.52

Zwanzig »Jahrhundertfrauen« erzählen die Geschichte ihres Lebens: Was hat ihnen die Kraft gegeben, in schweren Zeiten durchzuhalten und immer wieder das Glück zu suchen? 

Ute Karen Seggelke stellt in Text- und Bildporträts charakterstarke Frauen und deren erstaunliche Lebensgeschichten vor.

Ob prominent oder unbekannt, was uns die Bildhauerin, Gärtnerin, Schauspielerin, Dramaturgin, Übersetzerin, Kauffrau, Politikerin, Restauratorin, Karikaturistin oder Äbtissin in diesem Buch erzählen, lesen wir mit Bewunderung, denn die Lebenswege dieser »Jahrhundertfrauen« machen uns Mut, alt zu werden.

– zum Buch, klick hier –

 


Bildschirmfoto_2017_06_09_um_16.10.08

500 Jahre Reformation – was feiern wir da eigentlich? Um was ging es Martin Luther damals? Und hat es noch etwas mit uns heute zu tun – mit unserem Alltag, unserem Glauben, unserem Herzen?

Christina Brudereck und Jürgen Mette nehmen uns mit auf eine Reise zu den vier Entdeckungen der Reformation: Gnade, Bibel, Christus und Glaube.

Mal persönlich, mal theologisch, dann wieder humorig,
lyrisch oder auch ein wenig provokant nähern sie sich
diesen vier Säulen, die auch unsere Herzen nicht kalt
lassen, wenn wir uns auf sie einlassen.

Ein (Andachts-) Buch für vier besondere Wochen!

 

 
– zum Buch, klicke hier –


Bildschirmfoto_2017_06_14_um_21.21.32Eine Rezension von Detlef, einem Leser:

"Manchmal bedarf es gar nicht großer Worte und
Bilder, um Wesentliches zu beschreiben und zu erklären.

Gerade die Wiederholungsform in diesem Bilderbuch mit Texten von Heinz Janisch und Illustrationen von Silke Leffler bietet sich geradezu an: Denn es wird die Geschichte von jemandem erzählt, der ein Problem hat und nicht verstanden wird. Stattdessen werden ihm scheinbare Lösungen angeboten, um die er aber gar nicht gebeten hat.

Dieser Jemand ist der Bär, der quasi "alles mit sich geschehen lässt". Bis er schließlich alles Überflüssige und Unbrauchbare abschüttelt und wahre Hilfe erfährt.

Das Buch lädt zum besonderen Nachsinnen und Nachfragen und Nachschauen ein:

Was ist auf den so detailreich gezeichneten Bildern zu erkennen? Warum wird der Bär nicht verstanden? Was könnte er anders machen? Was haben die anderen für Absichten vor Augen? Wie gehst Du mit Problemen um? Was hilft Dir? Auf wen kannst Du Dich verlassen?

Solche Fragen lassen sich gut in Kindergartengruppen oder in ersten Klassen stellen, bearbeiten und auch medial bzw. über ein Theaterstück umsetzen. Freundschaft – diese so elementare Kindheitserfahrung – wird hier auf wundersame Weise in den Mittelpunkt gerückt und erhält damit ein ehrenwertes Denkmal.

Mögen viele Erwachsene Kindern ein solches Buch schenken, dass sie ermutigt,
Lösungen und Mitstreiter/-innen zu suchen!" 

 
 – zum Buch, klicke hier –


Bildschirmfoto_2017_06_15_um_14.12.38

Sehr hilfreiches und praktisches Buch zum Thema Burnout, dass ich selbst gelesen habe und gern weiterempfehle:

"Burnout ist kein Ausdruck von Schwäche. Es ist der gesunde Selbstregulationsversuch eines Menschen, der ein Leben lebt, das seiner Identität nicht entspricht.

Basierend auf langjähriger Behandlungserfahrung mit Burnout-Patienten erklärt die Ärztin und Psychotherapeutin bisher noch nicht dagewesene Zusammenhänge dieser Volkskrankheit,
die nun deutlich machen, warum die Erkrankungsrate weiter zunimmt, warum viele Betroffene sich nicht mehr erholen und warum so viele Behandlungen scheitern. Dabei muss dies nicht sein. Wenn bestimmte Mechanismen verstanden werden und ein Umdenken von Umfeld und Betroffenen stattfindet, kann jeder gesund und leistungsfähig bleiben oder wieder werden."

„Solange es um Schuld geht, solange kann Heilung nicht geschehen. Schuldzuweisungen, weder in die eigene noch in die andere Richtung führen zur Gesundheit – im Gegenteil. Es geht nicht um Schuld, sondern es geht um Verantwortung… Wer dies erkennt, der wird frei.“

 – zum Buch, klick hier –


Bildschirmfoto_2017_06_16_um_15.12.18"Wir tragen Klamotten, die in weit entfernten Ländern produziert werden. Entsorgen unseren Müll auf Deponien,
die nicht mal auf unserem Kontinent liegen. Greifen in Konflikte ein, die irgendwo auf der Welt stattfinden.

Wie hängt all das zusammen und welche Rolle spielt dabei unser eigenes Handeln? Nur wenn wir diese Zusammenhänge verstehen, können wir Nachhaltigkeit als etwas begreifen, das mehr ist als das Bio-Label im Supermarkt."

– zum Buch, klick hier –

 

 

 


Bildschirmfoto_2017_06_20_um_14.19.02

Im Mai 1945 holt der tschechische Christ und Pädagoge Premysl Pitterjüdische Kinder aus Theresienstadt, die dort ihre Familien verloren haben. Er bringt sie in vier Schlössern unter. Pitter und sein Team nehmen auch hunderte deutsche Kinder aus tschechischen Lagern auf. Gemeinsam leben sie Versöhnung und ermöglichen den Kindern Heilung und einen Neuanfang.

Später engagiert Pitter sich im Auftrag des Weltkirchenrats im Flüchtlingslager Valka bei Nürnberg. 1966 erhält er den israelischen Ehrentitel Gerechter unter den Völkern.

Premysl Pitter berichtet sachlich von seinem Leben als europäischer Humanist in bewegten Zeiten. Seiner Wendung zum christlichen Glauben folgte mutiges und geschicktes Handeln das für unzählige Menschen über viele Jahrzehnte zum Segen wurde.

– zum Buch, klick hier –


Bildschirmfoto_2017_06_21_um_13.24.21

Der Titel könnte von mir sein, was freu ich mich auf dieses Buch :P

"Scheiß auf positives Denken sagt Mark Manson. Die ungeschönte Perspektive ist ihm lieber. Wenn etwas
scheiße ist, dann ist es das eben. Und wenn man etwas nicht kann, dann sollte man dazu stehen.

Nicht jeder kann in allem außergewöhnlich sein und das
ist gut so. Wenn man seine Grenzen akzeptiert, findet man die Stärke, die man braucht. Denn es gibt so viele Dinge, auf die man im Gegenzug scheißen kann. Man muss nur herausfinden, welche das sind und wie man sie sich richtig am Arsch vorbeigehen lässt. So kann man sich dann auf die eigenen Stärken und die wichtigen Dinge besinnen und hat mehr Zeit, sein Potential gänzlich auszuschöpfen. 

Die subtile Kunst des darauf Scheißens verbindet unterhaltsame Geschichten und schonungslosen Humor mit hilfreichen Tipps für ein entspannteres und besseres Leben.

Damit man seine Energie für sinnvolleres verwendet als für Dinge, die einem egal sein können."   – zum Buch, klick hier –


Bildschirmfoto_2017_06_22_um_18.02.41

Wirst Du von anderen ausgenutzt? Fällt es Dir schwer, Nein zu sagen? Klare Grenzen sind wichtig, um ein ausgewogenes Leben zu führen. Die Unfähigkeit, angemessene Grenzen zu ziehen, ist eines der ernsthaftesten Probleme von Christen heute. 

Wenn das auch Dein Thema ist, klicke hier.

 

 

 

 

 

 


Bildschirmfoto_2017_06_26_um_13.00.40

Eine Rezension:

"Mit diesem Buch kommen Gedanken, Gefühle und Gebärden zur Sprache, die sonst gerne "unter den Teppich gekehrt" werden. Weder werden 08/15-Antworten gegeben, noch Klischees bedient.

Es dient vielmehr einer erfrischenden Ehrlichkeit, wie hier viele Fragen rund um Vergebung rundum theologisch und psychologisch fundiert angesprochen werden.

Dabei geht es nicht um fertige Antworten, sondern um das, was vielfach das Leben so spannungsvoll macht: Enttäuschung, Verletzung, Erwartung, Schuld.

Ein überfälliges Buch, das überall Gefallen finden wird, wo Menschen miteinander zu tun haben."

 

 
– zum Buch, klick hier –


Bildschirmfoto_2017_06_27_um_16.46.00Der berühmte Psalm 23 verspricht frisches Wasser, grüne Auen und einen reich gedeckten Tisch. Doch hält der christliche Glaube wirklich, was er da gelobt? Was ist mit den schwierigen Momenten im Leben, die manchmal Spuren der Verbitterung hinterlassen? Wo ist der versorgende Gott in Zeiten finanzieller Probleme, bei Krankheit, Streit oder in Momenten des Scheiterns?

Gewinnend, herausfordernd und mit einem humorvollen Zwinkern in den Augen lädt Nicola Vollkommer Dich zu einem leidenschaftlichen Glauben ein und haucht altbekannten biblischen Wahrheiten neues Leben ein. Sie scheut sich nicht, Themen ehrlich anzusprechen, und nimmt Dich mit auf einen spannenden Streifzug durch die Bibel – hin zum reich gedeckten Festtisch Gottes.  

– zum Buch, klick hier – 


Bildschirmfoto_2017_06_29_um_21.03.10

Ein Leserkommentar von Matlock75:

"Kein Buch, hatte ich so rasch gelesen, wie dieses. Endlich habe ich verstanden, wie sich Gott das mit der Ehe gedacht hat. Ich verstehe nun nicht nur meine Frau besser, sondern auch mich, und wieso ich in bestimmten Situationen so reagiert habe.

Ich habe keinen Vergleich zu einem anderen Buch, bei dem es um das Thema Ehe geht. Ich denke aber, dieses Buch spricht für sich.

Der Umgang miteinander hat sich geändert, um nicht zu sagen verbessert. Mittlerweile dürfte es sehr oft "Klingelingeling" machen. Ich kann dieses Buch zu 100% empfehlen.

Vielleicht sollte man es einfach wie Jesus machen. Er gab sein Leben für mich, bevor
ich überhaupt auf der Welt war. Er hat nicht gefragt, wie mein Leben sein wird, klar
Gott wusste es. Dennoch gab er sein Leben für mich. Genauso sehe ich das in der Ehe.

Ich habe den Anfang getan, und habe es nicht bereut! Wer eine noch bessere Ehe führen möchte, ist hier genau richtig!"  – zum Buch, klick hier
 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.