“Dann steh doch auf und scheuch mich weg!”

Montagmorgen: Eine 92-jährige SeelenFutter-Leserin schreibt mir, dass ihr Mann nach 66 Jahren Ehe letzten Freitag "heim gegangen" ist. Ich habe seit 2-3 Jahren mit ihr Kontakt, wir schreiben uns immer mal wieder – ganz unregelmäßig.

Ihr Mann hat sie gerade in den letzten Jahren in denen er krank war, nicht immer fair behandelt, war stur und auch verletzend. Seit März lag er nur noch im Bett und jeden Tag hat sie ihm das SeelenFutter vorgelesen und für ihn gebetet. Er sagte oft: "Lass das! Geh weg!" doch sie blieb dran: "Dann steh doch auf und scheuch mich weg!"

"Ich hab einen von deinen Chips unter sein Kopfkissen gelegt." […] "Ich hoffte bis zum Schluss das er seinen Groll ablegt und den Menschen vergibt die ihm vor vielen, vielen Jahren schreckliches angetan haben. Es war nicht Gott, es waren die Menschen!"

…… gegen 19:30 Uhr, am Freitagabend wollte er plötzlich mit ihr zusammen beten. Er sagte nichts, er tat es still und dann sagte er zu ihr: "Inge, ich habe vergeben und fühle mich zum ersten Mal im Leben unendlich geliebt."


Um ca. 23:20 Uhr ist er heim gegangen.

 

Montagmorgen. So kann's gehen!

Da heule sogar ich mal Rotz und Wasser …. das berührt mich sehr. ❤️

 

#Danke

Dieser Beitrag wurde am 13. November 2017 veröffentlicht.

Mal was in eigener Sache

Mal was in eigener Sache, dass mir dennoch auf der Seele brennt.  

Ab und zu werde ich gefragt ob ich evangelisch, katholisch, freikirchlich, baptistisch, evangelikal, vegetarisch oder sonst was bin …. nun, ich bin nichts von all dem und doch von jedem etwas.  
 
Denn jeder von uns wird von Kindheit an in diese oder jene Richtung geprägt. Entscheidend ist, was wir als Erwachsene daraus lernen und machen. Mir ist wichtig, dass mein Herz ganz nah an Gottes Liebe bleibt! Ich bin sicher ihm ist es völlig schnurz, in welche Schublade wir uns stecken (lassen) oder hinter welchem Türschild wir Sonntags verschwinden. Und ob überhaupt …


Für ihn sind wir seine Kinder! Unendlich geliebte Kinder!  Ausrufezeichen!  

Die einen nennen mich „links-grün versiffter Gutmensch", die anderen "religiöse Trude" … und nun?  

Das hält mich nicht davon ab das zu tun, was Jesus tat: nämlich Menschen zu lieben, egal welchen gesellschaftlichen Status sie haben, aus welcher Kultur und welchem Land sie kommen! Sie anzunehmen wie sie sind – mit ihren Stärken und Macken. Sie zu wärmen, wenn sie frieren. Sie zu umarmen, auch wenn sie stinken. Für sie zu beten, auch wenn’s mich Überwindung kostet. Ihnen Zeit zu schenken, auch wenn meine To-Do Liste voll ist.  

 
Die oberste Priorität sind niemals Dinge, sondern Menschen!  
 
Ich hoffe ich werde nie zu einem verkappten, sturen und steifen Schwarz-Weiß Denker – sondern bleibe wandelbar. Ich möchte auch weiterhin über meinen Tellerrand schauen, Neues lernen und Altgeglaubtes neu überdenken. Auch wenn wir Menschen dazu neigen, bin ich bemüht Andersdenkende nicht zu verurteilen – das steht mir nicht zu. Soll jeder nach seiner Herzenfacette glücklich werden und das was er tut oder eben nicht tut mit Gott ausmachen oder auch nicht.  


Ich kann nur jedem raten, regelmässig in sich zu gehen, auf sein ❤️ zu hören und danach zu handeln! Meine Überzeugung ist, dass Gott da hinein spricht und unser persönlicher Herzensweg der beste Weg ist, den wir gehen können!  


In diesem Sinne: Ich bin Mandy. Ich bin einzigartig. Und das ist gut so!  

Schönes Wochenende!  
 


#WerBistDu #einzigartig #geliebt #frei
Dieser Beitrag wurde am 11. November 2017 veröffentlicht.

Es geht weiter!

Ihr Lieben!

Nach gut 4 Wochen, geht es nächste Woche wieder los!   smiley

Frisches SeelenFutter, Start der Weihnachtsaktionen (Weihnachtsbriefe, "Weihnachten allein? Das muss nicht sein!") und der ein oder andere Blogartikel wartet auf Euch.

Auch Talks wird es dieses Jahr noch geben, wenn auch nicht wöchentlich – das ist zuviel. wink

Meistens geht es mir gut. Doch wie ein Schnupfen, der nach einigen Tagen wieder abklingt, ist es leider nicht. Gerne könnt Ihr auch weiterhin für mich beten! 
 

Ich freu mich!

Mandy

Dieser Beitrag wurde am 8. November 2017 veröffentlicht.

Nächstenliebe ganz praktisch: Schenke Wärme!

15.12.2017 ACHTUNG

Vielen, vielen Dank an jeden Einzelnen der sich in diesem Jahr beteiligt hat!
Wir haben nun genug zum Verteilen, somit habe ich die Verlinkung zum Wärme Schenken – Wunschzettel erstmal rausgenommen. Bei Bedarf melde ich mich über die Facebook Seite vom Blog! Danke!
______________________________________

Ihr Lieben.

Für diesen Beitrag unterbreche ich meine Pause gerne. Denn der Startschuss sollte gegeben werden! 

Ich finde es wird wieder Zeit Nächstenliebe ganz praktisch zu leben! Die Temperaturen sinken …. 

Wir bereits in den letzten beiden Jahren, möchte ich mit Euch gemeinsam aktiv werden.

Ihr könnte mir wieder über einen Amazon Wunschzettel: LINK ENTFERNT, AKTION BEENDET – Schlafsäcke, Mützen, Handschuhe, Socken, Isomatten und wärmende Rettungsdecken zukommen lassen. Ich werde sie selbst, mit Karsten und Freunden verteilen oder auch durch den Kältebus der Berliner Stadtmission.


Wer auch immer Nachts draußen lebt, soll warm beschenkt werden!


Dieser junge Mann hat sich letztes Jahr sehr gefreut:
 

Ein anderer Obdachloser war total überwältig was er bekommen hat (Schlafsack, Socken, Schokolade, Tee) und sagte: 

"Ich fühl mich total geliebt. Peng, peng, Peng – soviel Liebe! Ich kann damit gar nicht umgehen, bin nicht beziehungsfähig. Und ihr macht Peng Peng Peng mit eurer Liebe!"


Es ist so schön, dass zu erleben! 
 

2015 konnten wir Flüchtlingen, die unter unmenschlichen Zuständen vorm LaGeSo (Landesamt für Gesundheit und Soziales) die Nacht auf der Straße verbrachen, damit zumindest etwas unterstützen. Außerdem bekamen in den letzten beiden Jahren auch die Berliner Obdachlosenhilfe und die Berliner Stadtmission für die Kältebusse reichlich Schlafsäcke & Co, über die sie sehr dankbar waren. 

Es ist wichtig, den Menschen die sonst von vielen übersehen werden, Zeit und Beachtung zu schenken und ihnen ein warmes Geschenk zu machen. Als Jugendliche lebte ich in der Punkszene mehr oder weniger selbst auf der Straße, gerade deshalb scheinen mir diese Menschen am Herzen zu liegen. Gerade deshalb kann und will ich nicht wegschauen!

Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde am 24. Oktober 2017 veröffentlicht.

FreitagsTALK mit Mimi: “Keine Angst vorm Burnout”

Die Aufzeichnung unseres RadioTalks vom 13. Oktober zum Thema:

"Keine Angst vorm Burnout."


Mimi ist eine aktive, lebensfrohe, optimistische und zielstrebige Frau – eine Freundin von mir, die ich nicht missen möchte! :-) So manches habe ich schon von ihr lernen können!  

In diesem Talk haben wir über ihren Burnout gesprochen. Sie erklärt uns, warum sie heute sagt: "Mein Burnout war das Beste was mir passiert ist."
 

 


Liebe Mimi, es war toll das DU mein Gast warst. :-) Schön, dass es Dich gibt und Du immer mehr zu dem Menschen wirst, den Gott im Sinn hat, wenn er an Dich denkt! Bleib dran!
 

__________

Wenn Du Fragen an Mimi hast, dann kannst Du sie gerne in den Kommentaren stellen. 


Vielen Dank fürs Zuhören! 

Mandy & Mimi

 

Dieser Beitrag wurde am 14. Oktober 2017 veröffentlicht.

Auszeit

Dieser Blogartikel wird ein sehr persönlicher Beitrag. Ich habe lange überlegt, ob ich ihn überhaupt schreiben soll und wenn ja, in welcher Ausführlichkeit. 

Machen wir es kurz: Ich leide immer wieder unter depressiven Episoden.

Jahrelang wussten das nur enge Freunde. Klar, wer posaunt das schon öffentlich durch die Gegend? Das ist weder nötig, noch sonderlich förderlich. Denn schnell wird man als "Psycho" abgestempelt … doch gerade diese Aussagen machen das ohnehin schon schwere und drückende Leben, noch viel schwerer.


Sehende sollten nicht vom Blindsein sprechen.

Depressionen rücken zwar immer mehr in die Öffentlichkeit und doch sind sie noch immer ein Tabu-Thema. Vielleicht geht man unter Gleichgesinnten offener damit um, wenn man denn erstmal welche gefunden hat. Nicht jeder Depressive liegt im Bett, guckt viel Fernsehen und kann sich zu nichts mehr aufraffen. 

Unvergessen, dass Paradebeispiel Robert Enke. Mit 32 Jahren nahm sich der Profi-Fußballer das Leben.  www.robert-enke-stiftung.de. Depression ist nicht gleich Depression. Es gibt viele unterschiedliche Ausprägungen.

Mein Blog ist und soll ein persönlicher Blog bleiben. Hier ist keine Organisation mit vielen Leuten am Start, sondern hier sitze ich an meinem Schreibtisch. Tag für Tag. Stunde für Stunde. Ich recherchiere und schreibe Blogbeiträge, tüftle am SeelenFutter, betreue die FB Page, beantworte Kommentare und Mails, plane unterschiedliche Aktionen … mache dies und jenes und dies und das, vieles ist für den Leser gar nicht offensichtlich. 
 

IMG_8806


Schreiben bedeutet mir viel. Das ist mein Ventil und es macht mir unglaubliche Freude Menschen damit zu ermutigen und sie auf ihren Weg zu Gott ein Stück weit zu begleiten. Ich liebe es Menschen zu dienen und Menschen zu lieben. Wenn man so will, ist das auch ein Stückweit Therapie für mich selbst. 

Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde am 9. Oktober 2017 veröffentlicht.

FreitagsTALK mit Stephanie: “Mein Leben mit Behinderung”

Die Aufzeichnung unseres Radio Talks vom 6. Oktober zum Thema:

"Vom Hals abwärts gelähmt … Mein Leben mit Behinderung!"


Stephanie wurde vor 25 Jahren an den Bandscheiben operiert. Leider gab es Komplikationen, seitdem ist sie ab Hüfte abwärts gelähmt. Durch einen Eingriff am Bauchdeckenkatheder vor 6 Jahren, folgte ein septischer Schock und Koma. Auf Grund dessen ist sie halsabwärts gelähmt.

Trotz dieser unfassbaren Schicksalsschläge, liebt sie ihr Leben und sagt: „Mein Glaube trägt mich!“. 
 
Darüber wollte ich mehr wissen. Wir hoffen den ein oder anderen Zuhörer mit unserem Gespräch ermutigt zu haben, auch mit Einschränkungen das Leben wertzuschätzen.
 
Übrigens, ja – das ist die Stephanie, die Du vielleicht bereits durch die „Treppenlift-Aktion“ kennst ;-) Damals haben viele gekreuzsiegt.de Blogleser gemeinsam einen Traum erfüllt: mehr Freiheit durch einen Treppenlift!
 
Wie es genau dazu kam, auch darüber haben wir gesprochen :-)
 

Hör doch einfach mal rein – Fragen kannst Du auch jetzt noch an Stephanie stellen und wir freuen uns natürlich auch über sonstiges Feedback :-)
 
 
Für alle Betroffenen oder Menschen, die mehr über Stoma's wissen möchten. Hier findest Du Stephanie's FB Gruppe:

 

Quatsch-Ecke der Stoma-Träger / -rinnen 

 

Ein Buch (in unterschiedlichen Ausführungen), dass in der Sendung erwähnt wurde: 

 

 
Ein super Geschenk für ältere Menschen, damit sie uns aus ihrem Leben berichten und wir etwas haben, dass "bleibt".

 

Danke fürs Zuhören! :-)

Mandy & Stephanie

 

Dieser Beitrag wurde am 5. Oktober 2017 veröffentlicht.