Bin kurz weg – komme wieder!

Liebe Menschen, da ich in dieser Woche auf einem Festival bin – auf dem es kaum Internetempfang gibt – wird es still auf dem Blog. 
 

SeelenFutter habe ich auf Vorrat zubereitet, dass geht täglich raus.
Für die hungrige Seelen ist also gesorgt!  

smiley-essen15

Bis zur nächsten Woche! Wir lesen uns!

Ahoi.
Mandy

 

Dieser Beitrag wurde am 25. Juli 2016 veröffentlicht.

“Ein echter Deutscher hätte das nicht getan!”

Ich kotze ja selten. Aber heute morgen läuft der Eimer über!

Was ist nur mit den Menschen los?
Was ist mit den Christen los?
Wo ist die Nächstenliebe, die Jesus predigt??

 

Ich sehe fast nur noch Hass. Zumindest dann, wenn ich auf Facebook all die Kommentare zu den schrecklichen Ereignissen gestern in München lese.

Mein Fazit vorn weg: Ich werde meine Facebook Aktivitäten vorerst auf die Facebook Seite vom Blog beschränken, um Blogbeiträge und ähnliches zu teilen. Keinen Bock mehr rumzulesen, mich zu ärgern, irgendwo zu kommentieren, um direkt ne verbale Faust in meiner Fresse wieder zu finden. Das macht mich krank und bescheuert. Das tut keinem gut.

Meine private Chronik habe ich bereits letztes Jahr lahm gelegt. Ohne den Blog wäre ich höchstwahrscheinlich nicht mehr auf Facebook, habe ich mich Anfangs doch mehrfach abgemeldet und heute kam wieder diese Überlegung. Es würde mein Leben doch irgendwie erleichtern! Doch wo wäre wohl Jesus heute um seine Message unters Volk zu bringen?? … da wo sich sich alle versammeln.


Mich ekelt diese Frontenbildung, gerade in den sozialen Netzwerken nur noch an!! Sollte man sie nicht eher asoziale Netzwerke nennen? Denn die Sozialität geht unter … immer mehr.


Auf der einen Seite die Leute, die nach IS Anschlag schreien, damit sie wieder über die "Gutmenschen" und unsere Kanzlerin herziehen können. Auf der anderen, die radikal Linken, die auf ein Bild "der Glatze" warten …


"Ein echter Deutscher hätte das nicht getan!" schreibt jemand, der unendlichGeliebt Chips verteilt. Ich finde das pervers!! Schick mir die Dinger zurück! Wer sie verteilt sollte dahinter stehen, dass JEDER unendlich geliebt ist, egal welcher Nationalität oder Religion. 

Gestörte Persönlichkeiten entwickeln sich nicht aufgrund der Nationalität, der Religion oder der unterschiedlichen moralischen Grundsätze. Sondern viel mehr durch Missbrauch statt Liebe und Ablehnung statt Annahme. Missbrauch und Ablehnung zerstört Menschen! Kranke Seelen klammern sich an kranke Ideologien, die sie als vermeintlichen Tröster suchen ….


Nun überlege doch mal ob es richtig ist pauschal Menschen – z. B. Flüchtlingen – Misstrauen, Ablehnung oder gar Hass entgegen zu schleudern??!

Wer Hass sät, wird Hass ernten! Unsere Antwort auf das was in unserer Welt, in unserem Land, in München … gerade passiert, muss Liebe sein!! Wir brauchen noch mehr Integration, noch mehr Geld für Sozialsysteme, wir müssen uns gerade um die Kids und Jugendlichen kümmern, egal ob sie Deutsche, Iraner, Afghanen, Spanier oder sonstwas sind …. Sie leben bei uns! Sie gehören zu uns! Wir müssen Ausgrenzung den Stinkefinger zeigen und verhindern, dass sich Ghettos bilden! Das ist unsere Pflicht!! Ich bin kein "Du musst" Prediger …. aber hier mach ich ne Ausnahme!! 

So ein Amoklauf spielt dem IS doch nur in die Hände. Terroristen wollen, dass wir unsere offene Gesellschaft und Freiheit aufgeben. Sie wollen Angst und Schrecken verbreiten und damit Hass ernten!

Denkt doch alle mal nach … wir hatten dieses rassistische Denken schon einmal. 

Haben wir nichts dazugelernt? Sind wir echt so unreflektiert, dass wir dem IS in die Karten spielen? Das ist eine Hassspirale, die wir alle unterbrechen können …


Danke an die Polizei in München!

Von Herzen alles, alles Gute, Gesundheit und Segen für die Verletzen und Angehörigen der Opfer!

Dieser Beitrag wurde am 23. Juli 2016 veröffentlicht.

Leben heißt wachsen …

Eines Tages ging ein Mann durch die Wüste und entdeckte unverhofft eine kleine, aber sehr hübsche Oase. Er machte sich natürlich gleich daran, die Früchte der Natur auszukosten. Als er satt und zufrieden war, entdeckte er am Rande eine kleine Palme. Voll unüberlegter Boshaftigkeit legte er der kleinen Palme einen großen Stein darauf. 

„Hilfe, Hilfe, bitte nimm diesen Stein von mir herunter! Er ist so schwer, ich hab das Gefühl, ich muss ersticken.“, flehte die kleine Palme. Doch dem Mann war es viel zu heiß, dass er sich bemüht hätte, diesen wieder herunterzunehmen und ging seines Weges.

Viele Jahre später kam der Mann wieder an diese Oase. Als er sich langsam näherte, sah er schon von weitem, dass eine Palme größer, stärker und gesünder aussah als alle anderen. Als er sich ihr näherte, entdeckte er einen winzig kleinen Stein auf ihrem Wipfel.

„Na, Mann“, sagte die Palme, „damals, als du mir den schweren Stein auf meine zerbrechliche Krone gestemmt hast, dachte ich, ich wäre verloren und hatte viele Jahre keine Freude am Leben. Doch es kam anders, die schwere Last machte mich größer und stärker als alle anderen Palmen auf dieser Oase. Und der Stein, der einst so groß und schwer war, erscheint nun so klein und leicht.

Verfasser unbekannt

 

palm-tree-in-the-storm-1088921_1280

Dieser Beitrag wurde am 22. Juli 2016 veröffentlicht.

Geteilte Last ist halbe Last!

christ-1295057_1280Als das Urteil über Jesus gefallen war, wurde er von den Soldaten abgeführt und zum Berg Golgatha (der "Schädelstätte") gebracht, dem Ort seiner Hinrichtung. Der Mob folgte ihnen und brüllte hässliche Parolen. Sie bespuckten, schlugen und demütigten ihn … 


"Ein Mann – er hieß Simon -, kam gerade von den Feldern zurück. Ihn zwangen sie, für Jesus das Kreuz zu tragen."  – Markus 15, 21 NLB


Stell Dir vor; Du arbeitest du den ganzen Tag auf dem Feld, schwitzt Dir einen ab und willst nach Feierabend einfach nur noch heim zu Deiner Familie und dann das?!?!   


Wie oft habe ich diese Kreuzigungszene und den Weg dahin schon gelesen und doch ist mir dieser Simon nicht aufgefallen?! 


Es ist nur dieser eine Satz über ihn, der mir heute etwas verdeutlicht hat: 

So manches Kreuz wird uns ungefragt aufgeladen, egal wieviel Arbeit oder Stress wir gerade haben. Aufgeladen von anderen Menschen oder auch in Form von Krankheit, Unfällen oder weiß ich was. Dann steht man dumm da und fragt sich: "Warum ausgerechnet ich??" … und bekommt doch keine Antwort.

Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde am 20. Juli 2016 veröffentlicht.

Geschenkt. Erlebnisse mit Gott.

Hattest Du schon mal ein übernatürliches, emotionales Erlebnis mit Gott? Ein Erlebnis, das Dich überwältigt hat? Ein Erlebnis, das dich so berührt hat, dass Dir die Tränen kamen?


Einige haben so etwas erlebt, gerade zu Beginn, als sie mit Jesus "ganze Sache" machten. 
Als sie Christ wurden, sich für ein Leben mit ihm entschieden und sich somit einer Art "geistiger Herztransplantation" unterzogen:
 

"Ich gebe euch ein neues Herz und einen neuen Geist.
Ich nehme das versteinerte Herz aus eurer Brust und schenke euch ein Herz, das lebt."

Hesekiel 36, 26 GNB
 


Im 2. Korinther 5, 17 HfA steht: 

"Gehört jemand zu Christus, dann ist er ein neuer Mensch. Was vorher war, ist vergangen, etwas Neues hat begonnen."

 

Alles neu = alles gut?! Könnte man meinen.

Wenn ich zurück denke, dann gab es bei mir keinen super tollen emotionalen Kick Moment – vielleicht bin ich auch zu sehr Kopfmensch. Vielleicht bestand mein Kick "von oben" auch darin, dass sich meine Prioritäten im Leben relativ schnell änderten. Ich war zuvor 1-2 Stufen zu egoistischer. Dachte zuerst an mich, danach an andere. Doch plötzlich empfand ich mehr Liebe für meine Mitmenschen. Auch für die … eher speziellen unter uns. Diese Liebe wurde mit den Jahren stärker und hält bis heute an. Sie gab meinen Leben eine ganz neue und andere Qualität. Ich glaube das ist der "neue Mensch", den Gott aus mir gemacht hat. 

Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde am 19. Juli 2016 veröffentlicht.

Was sagt Jesus zu Waffengewalt?

Für alle, die hier eine Antwort erwarten: suche sie woanders! Alles was Du hier findest sind Gedanken, Vermutungen und vorallem Fragen über Fragen … 

Wie würde Jesus Terroristen begegnen, die im Namen Gottes töten?? Was würde in seinem Kopf vorgehen, während er durch Straßen läuft, die durch Selbstmordattentäter in Schutt und Asche liegen? Und was, wenn er sich über die Leichen unschuldiger Kinder beugt?
 

army-60724_1280


Beinah täglich hören und lesen wir von Anschlägen des IS. Diese unglaubliche Brutalität gehört zum traurigen Alltag unserer Zeit. Bis es zu einem Anschlag in Deutschland kommt? Wahrscheinlich nur noch eine Frage der Zeit   :-(


Wenn ich darüber nachdenke, wie wir dieser Gewalt begegnen können, dann kommt mir immer wieder eine Stelle aus der Bibel in den Kopf: Matthäus 26, 47-56 – Die Verhaftung von Jesus!

Soldaten, bewaffnet mit Schwertern und Knüppeln, kamen auf Jesus zu. Einer seiner Jünger ging dazwischen, zog sein Schwert und ab war's … das Ohr eines Dieners!
 

Jesus rief: "Steck dein Schwert weg! Wer Gewalt anwendet, wird durch Gewalt umkommen." 

Der Jünger wollte Jesus beschützen, nicht nur gegen die Festnahme – vorallem vor dem was folgte! Vor dem öffentlichen Prozess, der ihm bevor stand! Vor der Todesstrafe! Er wusste, dass Jesus unschuldig war und sah, wie Unrecht passierte?!! Er wollte sich, soweit das eben möglich war, zur Wehr setzen!

Wie hättest Du in der Situation des Jüngers gehandelt? Stehst daneben und siehst, wie Dein geliebter Bruder und Freund bedroht und "zum Galgen geführt" wird …. ich hätte ihn wahrscheinlich auch mit Händen und Füßen verteidigt. Notfalls mit Gewalt!! Klar hätte ich kaum ne Chance gehabt das zu schaffen … sowie David gegen Goliath. Doch ich hätte es wohl zumindest versucht.

Doch Jesus sagte: "Steck dein Schwert weg! Wer Gewalt anwendet, wird durch Gewalt umkommen."

Wenn zwei Leute mit Schwertern aufeinander losgehen, wird einer dabei umkommen! Der andere muss mit der Schuld leben einen Menschen getötet zu haben. So gesehen, kommen vielleicht sogar Beide um …

Zum Bedenken sei auch gesagt: die Jünger von Jesus waren in der absoluten Unterzahl. Die Regierung, dass Volk … so viele wollten Jesus am Kreuz sehen.


Kann man daraus schließen, dass Jesus generell gegen Waffengewalt ist?? 

Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde am 18. Juli 2016 veröffentlicht.

Chip Jubiläum, Veränderung und ein Wunsch!

Ihr Lieben. 

Heute ist ein Jubiläumstag!

Die unendlichgeliebt Chips gibt es seit 3 Jahren! Mich schon 30 Jahre länger.

An meinem Geburtstag vor drei Jahren wurden mir die ersten 1000 Chips geliefert, gedacht als kleine Werbeaktion. Ich wollte sie hier und dort in Einkaufswägen, Automatenschächten o.ä. "vergessen" – im "kleinen Kreis" streuen. Als ich ein Bild der Chips auf Facebook postete, fanden viele von Euch die Idee so klasse, dass sie selbst Chips verteilen wollten. Ok. Ich begann sie zu verschicken. Die 1000 Chips war ich innerhalb weniger Stunden los. Die Druckerei freute sich über einen neuen Auftrag. Bestellen kannst Du sie übrigens hier: www.gekreuzsiegt.de/chip
 

IMG_2096


Die erste Rückmeldung, die es direkt am Geburtstag der Chips gab, fand ich beeindruckend. Ein Mann, dem es sehr schlecht ging, fand einen Chip im Aldi Einkaufswagen. Er wurde neugierig auf den Blog und vorallem auf Gott = irre gut!! Leider finde ich seine Rückmeldung nicht mehr. Doch sie war damals die Motivation schlecht hin, dran zu bleiben und weitere Chips zu drucken!! Da wurde jemand durch einen Einkaufswagenchip neugierig auf Gott = irre gut!!  


In den letzten drei Jahren gab es Hunderte Rückmeldungen und Tausende Seitenbesuche
auf der Willkommenseite für Chipfinder!

 

Eine der krassesten Rückmeldungen kam von Peter aus Köln: 

"Ich heiße Peter (bin 56) und bin zu Tränen gerührt und ich bin spielsüchtig seit 8 Jahren, dazwischen habe ich für 3,5 Jahre aufgehört, jetzt spiele ich wieder seit 3 Jahren. Ich habe letzte Nacht durchgespielt und heute morgen um 5:30 Uhr finde ich plötzlich einen solchen blauen Chip im Ausgabeschacht. Als ich gelesen und verstanden hatte was drauf steht, durchfuhr mich eine Gänsehaut am ganzen Körper. Ich kann dir nicht erklären warum, denn so genau wusste ich ja noch gar nicht, um was es geht. Ich habe sofort aufgehört zu spielen, weil ich absolut keine Lust und kein Verlangen mehr danach hatte. Ich wollte nicht mehr.

Ich ging nach Hause und legte mich in mein Bett, aber ich konnte nicht schlafen und so ging ich auf deine Seite hier. Ich habe jede einzelne Rückmeldung der Chipfinder gelesen. Ich bin total berührt und muss mich wohl erstmal wieder an die Wand klatschen, um mich als Mann zufühlen. ;-)  Ich habe viele Tränen vergießen müssen vor Rührung und Faszination.

Liebe Mandy, Gott muss stärker sein als jede Sucht!! Ich werde am Montag früh gleich zum Telefonhörer greifen, meine alte Therapeutin anrufen (ich war seit 2,5 Jahren nicht mehr bei ihr) und mich sofort in eine Klinik einweisen lassen. Ich möchte die Sucht loswerden! Bitte betet alle für mich, dass ich es schaffe!! Dieser kleine blaue Plastikschip war der Tropfen, der mir noch fehlte. Ich danke euch dafür!! Er ist der Anfang zu einer großen Veränderung! DANKE DANKE DANKE  ich hatte niemals zuvor dieses Gefühl, dass ich keine Lust und keinen Drang mehr zu spielen hatte, wie heute morgen und diese Gänsehaut. Das war nicht von dieser Welt! Betet für mich!“


Es folgte eine Rückmeldung von einem jungen Mädchen …

Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde am 12. Juli 2016 veröffentlicht.