Psalme = mehr als poetisches Geschreibsel??

Kennst du Momente, in denen dir deine Probleme größer vorkommen als alles andere auf dieser Welt? Du weißt weder ein, noch aus? Du bist wütend? Wütend auf andere Menschen? Wütend auf dich selbst? Wütend auf Gott?


Die Psalme empfand ich lange als irgendein poetisches Geschreibsel, bis ich mich näher damit auseinander setzte. Mir fiel David auf, der Schreiber. Ein Mann dessen Sprache Worte waren. Ein Mann, der die künstlerische Fähigkeit besaß, Gefühle aufs Papier zu bringen. Der Worte als Ventil nutze …
 

fountain-pens-1393966_640


Und er war ein Mann, über den Gott sagte:

"Er ist ein Mann nach meinem Herzen."  – Apostelgeschichte 13, 22 NL


Wenn das mal kein Kompliment ist, dann weiß ich auch nicht.  :P

David ist vielen von uns sehr ähnlich. Er erlebte Höhepunkte und Tiefschläge. Er kannte Momente, in denen Gott ihm unglaublich groß und mächtig vorkam. Und er kannte Momente, in denen seine Probleme ihn fertig machten, ihm schlaflose Nächte bereiteten, ihn verzweifeln ließen …  Momente, in denen er sich vom "großen Gott" verlassen fühlte. Wenn es ihn überhaupt gibt …

Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde am 19. August 2016 veröffentlicht.

Aleppo, die Hölle auf Erden …

Da sitzt er nun; Omran soll er heißen. Ein kleiner Junge, fünf Jahre alt. Stellvertretend für Tausende Männer, Frauen und Kinder die in diesem und anderen ekelhaften Kriegen (vom Kongo bis Somalia) alles verlieren und traumatisiert zurückbleiben, wenn sie schon nicht sterben …

Sein Gesicht spricht mehr als tausend Worte. Bomben, Schüsse, Schreie. Er wird nie vergessen, was er hörte und was er sah. Die "First Aid" (Erste Hilfe) Box neben ihm … welche Ironie.


Pflaster und Verband für eine zerstörte Kinderseele? 
   

Wozu sind Menschen nur fähig??!

Dein Sohn, Deine Tochter, Deine Mutter, Dein Vater, Du …. jeder Einzelne könnte auf Omran's Platz sitzen. Welch Glück haben wir, dass wir dieses Schicksal nicht teilen. 

In Syrien hagelt es Bomben, in Deutschland Pokemons … ja, wir dürfen Spaß haben, auch herrlich sinnfreie Dinge machen. Doch wir sollten dabei niemals die Dankbarkeit vergessen und die Hilfe, die wir geben können. Geh auf die Straße, demonstriere gegen Waffenexport! Geh in die Flüchtlingsheime, frage wo Hilfe gebraucht wird! Erkundige Dich, wo Du finanziell helfen kannst! Bete!
 

Wie immer werde ich zu diesem Blogbeitrag Mails und Kommentare lesen, die nicht ohne das Wort "Lügenpresse" auskommen. Wie immer wird es Menschen geben, die entsetzt sind wie ein Kind "zur Schau gestellt wird". Wie immer wird es Menschen geben, die ….

Ich habe beschlossen nicht mehr auf Kommentare dieser Art einzugehen. Meine Zeit ist mir dafür zu wertvoll … Bitte habe Verständnis dafür. Unterschiedliche Ansichten und Meinungen sind ok.


Ich poste dieses Video, weil es mir am Herzen liegt Menschen die Augen zu öffnen! Wir müssen oft sehen, was wir nicht glauben können!


In Prediger 9, Vers 18 steht:

"Weisheit bewirkt mehr als Waffen, aber ein einziger, der Böses tut, kann viel Gutes zerstören."

 

…. mir fehlen weitere Worte!

 

Beten wir, für Weisheit und Frieden!

Mandy
 

Dieser Beitrag wurde am 18. August 2016 veröffentlicht.

Wie reagiere ich auf Kritik?

Wie äußert man konstruktive Kritik? – darum ging es gestern. 

Heute geht es um Reaktionen auf Kritik. Wie geht man am klügsten mit Kritikern um? 
 

Um aus Kritik positiven Nutzen zu ziehen, ist es wichtig sich dafür zu öffnen.

Leider gehen manche Menschen in Abwehrhaltung, wenn sie kritisiert werden. Sie sind überempfindlich, beleidigt, fühlen sich persönlich angegriffen oder werden sogar wütend, wenn ihnen jemand "reinredet". Möglicherweise resultierten solche Reaktionen aus Stolz, Angst oder Unsicherheit. 

Was auch immer der Grund ist; Abwehr führt zu Bitterkeit, Selbstmitleid und Unzufriedenheit. Eine echte Bremse für Wachstum.

Abwehrende Menschen sind nur schwer zu erreichen. Es ist oft anstrengend mit ihnen zu tun zu haben. Ich erwische mich oft dabei, wie ich etwas beschönige, damit der andere sich besser fühlt oder etwas überhaupt nicht anspreche, damit ich ihn nicht verletze. Es fühlt sich an wie auf Scherben zu laufen – jeder Schritt kann daneben gehen … jedes Wort kann das falsche sein.

Vielleicht hat diese abwehrende Haltung zum Ziel Verletzungen und Ablehnung zu vermeiden. Der Gedanke jemand mag mich nicht ist für abwehrende Menschen unerträglich. Doch leider tritt durch dieses Verhalten ein, was sie vermeiden wollen. Andere Menschen ziehen sich zurück und dann fühlen sie sich verlassen und vereinsamen.

 

Selbst gebaute Schutzmauern müssen weg.

Es ist gesünder Stärken und Schwächen anzunehmen und dazu zu stehen! Mach Dich frei von diesen Gedanken oben! Das ist harte Arbeit! Besonders für hochsensible Menschen, die sehr feinfühlig Signale wahrnehmen, die andere gar nicht bemerken. Genau deshalb müssen sie auch aufpassen, nicht etwas wahrzunehmen, das gar nicht existiert. Wir Menschen sind fehlbar. Missverständnisse gibt es mehr als genügend. Bevor Du Dich angegriffen fühlst, geh zu der Person und frage nach ob Du richtig verstanden hast, was Du wahrgenommen hast. (Sprüche 3, 30)

Und mach Dich nicht fertig, wenn Du Dich in Deiner Wahrnehmung mal getäuscht hast. Umso besser, oder?  ;-)  Keiner von uns ist perfekt! Weder Du, noch Deine Kritiker. Und stell Dir erstmal vor, wenn ich alles berücksichtigen würde was in diesem Beitrag steht, dann wäre ich vermutlich Jesus!!  :P  Ich versuche es, je nach Lebens- und Tagessituation klappt es mal mehr, mal weniger gut. 
 

wall-837312_640

 

Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde am 17. August 2016 veröffentlicht.

Wie äußert man konstruktive Kritik?

Unsere Welt wäre besser, wenn wir lernen würden klar und konstruktiv zu kritisieren. Zu weit hergeholt? Ich denke nicht.

Ist es möglich die Arbeit oder Kunst anderer zu beurteilen, ohne ihn dadurch als Mensch abzuwerten? Definitiv. 

Durch meinen Blog habe ich Einblick wie Menschen kritisieren. Ermutigen sich mich dazu zulernen? Bauen sie mich auf? Oder schmieren sie mir nur genüsslich aufs Brot wie und wo ich, 
ihrer Meinung nach, versagt habe? 
 

feedback-1213042_640


Meine Tipps zum Thema:


Verschaffe Dir einen Gesamteindruck …

Unser Treppenhaus wurde in den letzten Monaten saniert. Die Treppen wurden mühsam, Stufe für Stufe abgeschliffen. Danach folgte das Geländer. Viel Arbeit! Viel Staub! Viel Geduld! Ein Lob, das ich danach mehrfach hörte: "Immerhin besser als vorher!". Wenn der Deutsche nicht meckert, ist bekanntlich genug gelobt! Wirklich?


Egal was Du zu bewerten hast, mach Dir ein Gesamteindruck. Schau Dir das Treppenhaus von oben bis unten an. Lass Musik auf Dich wirken. Brich den Film nicht schon nach 10 Minuten ab. Blättere nicht nur durchs Vorwort …. wer konstruktiv kritisieren will, muss sich Zeit für das Ganze nehmen! So vermeidest Du Schnellschüsse, die Du im Nachhinein bereust. 

Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde am 16. August 2016 veröffentlicht.

SOS! Wie helfe ich einem Ertrinkenden?

In diesem Sommer habe ich leider zu häufig Nachrichten darüber gelesen, wer wo ertrunken ist. Mich ärgert, dass darüber oft senstationslustig berichtet wird, ohne zu erklären wie man so etwas verhindern kann! Das möchte ich ändern. 

Laut DLRG sind am häufigsten ältere Menschen betroffen. Auch Asylsuchenende, die nie schwimmen lernten. Sie haben keine Schwimmerfahrungen und unterschätzen die Gefahren von Wasser. Heiko Mählmann, Präsident der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft Hamburg berichtet, dass auch die Hälfte unserer Kinder nach der vierten Klasse noch immer unsicher im Wasser ist. 
 

Fakt ist, jeder Mensch ist ein Mensch zuviel!!

2015 ertranken in Deutschland mind. 488 Menschen. Sie verloren ihr Leben in Flüssen, Seen, Kanälen, Nord- und Ostsee, Hafenbecken, Gartenteichen, Swimingpools …. Tendenz 2016: steigend! 
 


Ich war selbst einige Jahre bei der DLRG – mir liegt es am Herzen Hilfestellungen zu geben!

Wenn Du siehst, wie jemand ertrinkt, dann spring nicht einfach ins Wasser, wenn Du gar nicht weißt was überhaupt zu tun ist. Denn das kann auch für Dich gefährlich werden! Selbst ins Wasser zu gehen, ist immer das letzte Mittel der Wahl!!


Hier einige Tipps, die Du unbedingt berücksichten solltest!

Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde am 15. August 2016 veröffentlicht.

Lebst Du schon oder vergleichst Du noch?

"Das perfekte Dinner" auf VOX feierte in diesem Jahr 10-jähriges Jubiläum! 

In dieser Kochshow treten in der Regel vier oder fünf Teilnehmer gegeneinander dran. Ihre Aufgabe; den jeweils anderen Teilnehmern möglichst ein perfekter Gastgeber zu sein, der ihnen ein nahezu perfektes Drei-Gänge-Menü kocht und serviert. Alles daheim in den eigenen vier Wänden. Nach dem Dinner bewerten die Gäste anhand eines Punktesystems ihr vertilgtes Menü. Natürlich spielt auch das zum Dinner gehörige Ambiente eine nicht unbedeutende Rolle!!

Gewonnen hat am Ende derjenige, mit den meisten Punkten!

 

Warum ist diese Sendung, die Montag bis Freitag läuft, noch immer erfolgreich??

Weil Menschen sich gern vergleichen! Verglichen wird seit Menschengedenken!


Macht ja Spaß. Meistens zumindest ….. 
 

bodybuilding-competition


Fies wird es, wenn wir uns dadurch besser oder schlechter machen, als wir sind.


Im 1. Korinther 12, 15 – 18 HfA steht:

"Selbst wenn der Fuß behaupten würde: "Ich gehöre nicht zum Leib, weil ich keine Hand bin!", er bliebe trotzdem ein Teil des Körpers. Und wenn das Ohr erklären würde: "Ich bin kein Auge, darum gehöre ich nicht zum Leib!", es gehörte dennoch dazu. Angenommen, der ganze Körper bestünde nur aus Augen, wie könnten wir dann hören? Oder der ganze Leib bestünde nur aus Ohren, wie könnten wir dann riechen? Deshalb hat Gott jedem einzelnen Glied des Körpers seine besondere Aufgabe gegeben, so wie er es wollte." 

 

Was für ein tolles Gleichnis! Jedem Menschen hat Gott bestimmte Talente mit auf den Weg gegeben.
Jedes einzelne ist wichtig und somit ist jeder Mensch wichtig.
 

Jeder Mensch hat den gleichen Wert, selbst wenn er in bestimmten Bereichen talentierter und trainierter ist als der andere. 
Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde am 12. August 2016 veröffentlicht.

“Das machst Du echt toll!” – Lob! Wie reagierst Du drauf?

David aus der Bibel war im Volk Israel so berühmt, wie man es sich kaum vorstellen kann. Beinah jeder kannte David. Den Mann, der nicht nur erfolgreich war, sondern zudem jede Menge Glück hatte! Die Leute liebten und bewunderten ihn.


"David war der Liebling aller, nicht nur in Juda, sondern in ganz Israel.
Voller Bewunderung sahen sie, wie er allen voran ins Feld zog und siegreich heimkehrte."
 
1. Samuel 18, 16


Er kämpfte für das Gute, setzte sich für Gerechtigkeit ein …. und siegte!

Doch obwohl er wie ein Held gefeiert, reich und berühmt wurde, blieb er bescheiden und erreichbar. Er war ein Menschen wie Du und ich. Nicht arrogant, sondern dankbar und demütig. 


Manche Begabungen von Menschen sind dominanter – sie mehr gesehen werden und ernten somit auch häufiger Lob und Komplimente. Sei es der Pastor vor der Gemeinde oder der Singer / Songwriter der Songs für Gott schreibt. Wir lieben es ihnen zuzuhören!! Wir loben sie – zu Recht!


"Wie du Nachfolge lebst ist einfach klasse! Du bist so großartig!"

oder: "Ich liebe deine Stimme und Dein Herzblut für Jesus! Du hast es einfach drauf!"
 

guitar-726960_640


Gut, dass es bei Gott keine Hierarchie der Gaben und Talente gibt!! 1. Korinther 12, 22-23

Keiner von uns ist besser oder schlechter, als der andere! Wir sind alle wertvoll!


Es ist wurscht welche Gabe Du hast und wo Du sie einbringst …. Du verdienst Lob! 


Und wie reagierst Du darauf?


Meine Beobachtungen sind folgende:

Die einen reagieren möglichst fromm und ganz bescheiden: "Oh, dass war ich doch gar nicht. Das war Gott allein!! Ich habe mich nur von ihm führen und leiten lassen!"

Hört sich nach meinem Empfinden meist etwas … ähm … aufgesetzt an?! Man reagiert eben wie ein "guter Christ" zu reagieren hat?! Oder ist es Verlegenheit? 


Dann gibt es die "Ich mach mich gaaanz klein!" Fraktion: "Ach, dass war nichts …. ich kann das überhaupt nicht. Da gibt es viele Leute, die machen das sehr viel besser als ich."

Weiterlesen

Dieser Beitrag wurde am 11. August 2016 veröffentlicht.