Egal was Christen machen, es ist immer falsch!!

Heute möchte ich Dir einen genialen Artikel vom Arno Backhaus weiter geben.

Egal was Christen machen, es ist immer falsch!! 

 

 

Sind Christen still und schweigsam, wird ihnen vorgeworfen, dass sie sich nicht zu Wort melden, zu passiv sind, sich nicht gesellschaftlich engagieren.

Mischen sie sich ein, wird ihnen vorgeworfen, dass sie sich überall einmischen.

Egal was wir machen, es ist immer falsch!

Engagieren sich Christen nicht politisch, wird ihnen vorgeworfen, dass sie sich nicht politisch engagieren.

Engagieren sie sich politisch, dann wird ihnen vorgeworfen, dass sie sich politisch engagieren und Druck ausüben.

Egal was wir machen, es ist immer falsch!

Wenn sich Christen alles gefallen lassen, wird ihnen Dummheit vorgeworfen.

Wehren sich Christen, wird ihnen Lobbyarbeit vorgeworfen.

Egal was wir machen, es ist immer falsch!

Sind die Gottesdienste so wie sie sind, sind sie zu langweilig und locken keinen vom Ofen.

Sind sie interessant und lebensnah, biedern sich die Christen an.

 

Egal was wir machen, es ist immer falsch!

Werden im Gottesdienst alte Lieder gesungen, wirft man den Christen vor, dass sie keine Jugendlichen damit erreichen.
Werden im Gottesdienst moderne, alltagsnahe Lieder und Texte vorgetragen, dann wirft man ihnen vor, dass sie sich dem Zeitgeist anpassen.
 

Egal was wir machen, es ist immer falsch!

Geben Christen Antwort auf die Fragen der Zeit, wirft man ihnen vor, sie haben zu allen Problemen eine Antwort.
Sagen Christen, dass sie auch nicht alle Fragen beantworten können, wirft man ihnen vor, dass sie keine Antworten geben können
 

Egal was Christen machen, es ist immer falsch!

Hört man von den Christen nichts, setzen sie sich nicht sozial und gesellschaftlich ein, dann verstecken sie sich hinter ihren Kirchenmauern.
Hört man etwas von Christen und setzen sie sich ein, wird ihnen empfohlen, dieTrennung von Staat und Kirche zu befolgen und sich nicht überall einzumischen.
 

Egal was Christen machen, es ist immer falsch!

Text: Arno Backhaus; Foto: orangeacid/flickr.com
Ich schreibe für eine Initiative von In-Meiner-Strasse e.V.
Wenn Du meine Arbeit unterstützen möchtest, findest Du auf diesem Link alle Infos.

Wenn Du mich und meine Webseite unterstützen möchtest, findest Du auf diesem Link alle Infos.

Dieser Beitrag wurde am 16. Mai 2011 veröffentlicht.

7 Gedanken zu „Egal was Christen machen, es ist immer falsch!!

  1. Gina

    Oh ja, das denk ich viel zu oft, dass ich immer etwas falsch mache =/
    Und ich weiß nicht wie ich das ändern kann. Ich red mir immer ein, dass ich nichts kann und ich alles falsch mache, ich weiß dass ich mir das immer wieder einrede und denke ich muss das Lassen. Für ein kurzen Moment wird mir klar, das ich doch wertvoll bin und irgendwann fall ich wieder in das Muster, dass ich alles nur falsch mache. So ist das Leben =/
    Interessanter Beitrag!

    Antworten
    1. Norbert

      Hi Gina
      du übersiehst eine Kleinigkeit: die Welt hast Jesus – also auch alle die für ihn arbeiten
      aber wer dich hasst, dem kannst du es NIE recht machen!
      ABER
      a. wende dich das nächste Mal einfach an Jesus – er ist in solchen Momenten für dich da
      b. du machst es nicht für die Masse sondern für deinen möglichen einen Stillen der dir von Ferne zusieht
      c. wenn sie dich anfeinden, wenn du für Jesus arbeitest, kannst du dich freuen wie er selber sagte ;)

      Antworten
  2. Olli

    Eigentlich ist es doch so, dass es jedem eigentlich kackegal sein sollte, was andere sagen. Ich halte es so, dass ich mein Leben mit Jesus führe. Ob ich es tue oder nicht, ist völlig egal, es wird immer jemanden geben, der mein Tun meint kommentieren zu müssen oder urteilt. Ich steh eines Tages vor Gott und er wird beurteilen, ob ich meine Zeit hier nach seinem Gutdünken genutzt habe, und dieses Urteil ist mir echt wichtig. Andere Urteiler können in diesem Leben keine so breite Zunge mehr bekommen, wie sie mich mal können, echt.

    Antworten
  3. Deborah

    Egal was Christen machen, es ist immer falsch!
    Tja..da wird eine Menge Psychoterror ausgeübt. 
    Gott sei Dank befindet Gott über richtig und falsch und Er ist der Maßstab.
     

    Antworten
  4. Dorothea Isserstedt

    Wir brauchen  ja wirklich nur die Bibel aufschlagen und die Geschichten lesen,die von Jesus handeln.
    ER kennnt das genau,dass ER machen kann,was ER will,es findet sich immer jemand,der sein Tun
    oder seine Rede kritisiert.Warum soll es uns,die wir Jesus nachfolgen wollen,besser gehen ?
    Glaube als letzte Zuflucht zur Bewältigung von Schicksalsschlägen ?
    Und wenn es mir besser geht,lasse ich es wieder sein ? Solche Vorstellung vom Glauben habe
    ich noch nicht gelesen oder gehört. Das ist ja,als wäre der Glaube wirksam wie ein Medikament.
    Da ist zwar was dran,aber die Wirkungen des Glaubens gehen weit darüber hinaus,nur Krankheiten zu heilen.
    Ich für meinen Teil weiss,ich werde nie gesundheitlich beschwerdefrei sein. Ich werde auch nie sorgenfrei 
    leben können,es wartet immer ein Problem auf Lösung.Aber Glaube bedeutet für mich,ich trage nicht allein daran.
    Glaube gibt ausserdem Halt und ein Zuhause.
    Und darum glaube ich gern an Gott.

    Antworten
  5. traudi

    Ob mein Handel gut oder schlecht ist ? dazu habe ich ein eigenes Gefühl : das Gewissen. Darüber bewerten wird es Gott. Was die Leute reden kann mir egal sein. An manchen Reaktionen kann ich Anerkennung oder Abnlehnung erfahren. Ich glaube man kann durch die liebe von Gott in sich eine Stärke aufbauen die nicht ständig nachfragt ob alles was ich tue falsch ist oder nicht Ankommt. Ich müsste noch länger über dieses Thema nachdenken. Aber, kein Mensch macht in Gottes Wahrnehmung ALLES Falsch.
    Habt Vertrauen auf Big Daddy

    Antworten
  6. Kristin

    Darum bist du nicht zu entschuldigen, o Mensch,
    wer du auch seist, der du richtest!
    Denn worin du den anderen richtest, verurteilst du dich selbst;
    denn du, der du richtest, verübst ja dasselbe!
    Römer 2,1

    ist einer der Verse, die mir im Umgang mit anderen Menschen sehr wichtig sind. ..danach versuche ich auch Kritik anderer einzuschätzen ..

    .. sie nicht gleich ablehnen und als feindlich abzustempeln
    es gilt zu für sich selbst zu werten, war und ist das, was ich tue, richtig vor Gott. Da kann dann auch die Kritik anderer helfen, die Augen offen zu haben. .. so können wir eigentlich dankbar sein für jede Reaktion … heißt sie gerade "falsch" oder "richtig" .. das FALSCH empfinde ich sogar als besser, denn mit einem dauernden TOLL … werden wir viel zu schnell eingelullt und damit gebremst.
    ich bin froh, wenn man versucht mich zu bremsen durch Ablehnung .. das hält wach.
     
    habt einen gesegneten Tag :-)

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.